Wohngemeinschaften im Ausland - Eigenes Thema?


#1

Dieses Forum könnte ganz interessant werden, deshalb habe ich mich gerne bei Euch registriert.

Zwei Anregungen:
Das Thema “Wohngemeinschaften im Ausland” wäre meines Erachtens eine eigene Kategorie wert. Ich lebe selbst seit einigen Jahren in Asien und habe festgestellt, dass es zwar auch hier unter Langzeitreisenden und Auswanderern einiges Interesse an Wohngemeinschaften gibt, aber so gut wie kein Forum, wo man sich zu diesem Thema austauschen kann. Und die üblichen Expat-Foren im Ausland sind hierfür wenig hilfreich, denn sie richten sich zumeist an eine ganz andere Zielgruppe.

Kleine editorische Anregung: In den Einführungstexten zu den einzelnen Kategorien des Forums geht die Anrede per Du/Ihr und per Sie noch ein wenig durcheinander. Auch wenn ich bereits der ‘Generation Grau’ angehöre, fände ich es besser, wenn man sich auf ‘Du’ einigen könnte. Das wirkt einfach kommunikativer und offener.

Danke an den Initiator des Forums und viel Glück.


#2

Hallo, ja deine ldee finde icn wirklich gut ,eine Freundin von mir wohnt schon seit 15 Jahren auf den Kanaren und wir sind gerade dabei ein Haus zu suchen um eine WG zu gründen. Jeder ist willkommen,ausgenommen die von dir angesprochenen punkte.
Wir wollen uns gesund ernähren und Rauchfrei leben.
Wo lebst du in Asien…?
Ich habe 2 Jahre in Südindien Bangalore gelebt wo freunde von mir eine Ayuverdafarm haben.
Ich gebe dir meine mail adresse und no vielleicht magst du mir mal schreiben
adriana.leben@gmail.com
Tel +43 6605861871

Viele liebe Grüße aus österreich Graz
Andrea


#3

Für “Wohngemeinschaft im Ausland” eine eigene Kategorie zu machen, finde ich eine sehr gute Idee.
Ich bin gerade dabei eine Mehrgenerations WG in Frankreich zu gründen. Wie ich feststellen muss gibt es in Frankreich noch sehr wenige solcher Gemeinschaften. Aber es gibt sie. Habe nun einen Ansprechpartner in Bordeaux gefunden, von dem ich mir Informationen einholen werde, wie in Frankreich alles so laufen kann. Kann gerne hier berichten, was ich so in Erfahrung gebracht habe.
Gruß aus dem Norden Sabiene


#4

Hallo Sabiene,

vielen Dank für Deine Unterstützung für eine eigene Kategorie ‘Wohngemeinschaften im Ausland’.

Solche Projekte - sei es im Mittelmeerraum, in Mittelamerika, in Asien oder sonstwo - haben einige Besonderheiten, besonders wenn man einen Ort außerhalb der EU ins Auge fasst:

  • Verfügbarkeit geeigneter Wohnobjekte
  • Umgang mit Mängeln in der Infrastruktur (Wasser, Strom, Internet, Verkehr, medizinische Versorgung)
  • Einreise- und Visabestimmungen
  • Unbekannte Verwaltungs-, Steuer- und sonstige Regelungen
  • Mögliche Sprachprobleme
  • Unterschiedliche Kulturen mit unterschiedlicher Akzeptanz für alternative Formen des Wohnens und Zusammenlebens.

Wohngemeinschaften im Ausland können Bewohnerinnen und Bewohnern aber auch zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen:

  • Sprachunterricht (auch ohne formale Lehrerausbildung)
  • Lehre und Ausbildung, Beratung
  • Zusammenarbeit mit Entwicklungsorganisationen
  • Eigene Entwicklungsprojekte
  • Betrieb von Gästehäusern oder Wohnanlagen
  • Ökotourismus
  • und vieles mehr.

Daher ist es wirklich gerechtfertigt, eine eigene Kategorie für Wohngemeinschaften im Ausland zu eröffnen, damit die wertvollen Tipps und Erfahrungsberichte von Auslands-WG-Projekten nicht in der allgemeinen Diskussion untergehen.


#5

Jetzt gibt es eine extra Kategorie für “Wohngemeinschaft im Ausland” unter

Vielen Dank für die Erinnerungsmail, @dib


#6

Hi, dib,
durch mein Projekt Bordeaux, lerne ich gerade, das ich in Frankreich so gut wie im Neuland mich befinde. Dort ist die WG noch nicht so bekannt, allerdings langsam im kommen.
Da ich mich gerade mit einem Mitstreiter duch die danzen Sachen durchwühle, erhoffe ich mir hier von Leuten, die auf dem gleichen Weg sind mehr Informationen. Ich habe nun in Frankreich jemanden gefunden, der selber eine Genossenschaft gegründet hat, schon viele Schwierigkeiten durch gemacht, aber immer noch am Ball bleibt.
Daher, wenn ich weiteres erfahre, kann ich dies gerne hier weiter geben, bin aber auch froh, wenn vielleicht Leute, die den geleichen Weg gehen, mir Informationen geben können.
Zum Beispiel will ich eingen hergestellte Lebensmittel vermarkten und war ganz erstaunt, dass ich hier 2 Lizenzen brauche. Einmal eine Lizenz für Produkte, wenn ich von Anderen vermarkte und einmal eine Lizenz für mich die ich selber hergestellte habe. Gut, das ist dann für mich kein Problem, nur wusste ich dies nicht.
So gibt es mit Sicherheit vieles, was in Deutschland anders läuft, als im Ausland.
Also bin gespannt, was wir hier erfahren.
Gruß! Sabiene