Wir haben ein ehemaliges Hotel umgebaut


#1

Ausgangsbasis ist das Hotel aus den 1970ern, das den Projektinitiatorinnen gehörte und das sie in die KG eingebracht haben. 2012/2013 haben wir fachmännisch das Haus kernsanieren lassen und die früheren Zimmer zu 16 sehr unterschiedlichen Wohnungen (24m² bis 150m²) zusammengelegt. Zwei Gästezimmer behielten ihre ursprüngliche Funktion. Der Frühstücksraum wurde unsere “Gute Stube”. Den Projektverlauf bis heute sehen Sie auf www.am-lappach-wohnen.de/aktuell.html

PS: Sie können 3 Wohnungen kaufen (Stand Juli 2017)


#2

Was kostet so ein Umbau in etwa? Gibt es Investoren für solch ein Projekt?


#3

Hallo Karin59,
die Kosten für den Umbau einer Bestandimmobilie variieren stark. Das hängt von der Bausubstanz, der Größe und des angestrebten Ziels ab. Also an dieser Stelle kann ich nur sagen: erfahrungsgemäß eher mehr als weniger. Lasst Euch da unbedingt von versierten Bauleitern/Architekten beraten.

Bezüglich der Finanzierung: Selbst Geld in die Hand nehmen, Verein, Firma oder Genossenschaft gründen, die Bank(en) frühzeitig mit ins Boot nehmen. Eventuell gibt es Fördermittel, vergünstigte Darlehen usw…
Alle anderen Investoren - Privatleute, Gemeinde, Wohlfahrtsverbände,… - werden ihre Vorstellungen umsetzen und ganz streng auf die Rendite achten.

Gutes Gelingen!
Claudia


#4

Danke! Du hast bestimmt Recht.
Aber genau das wollen wir nicht…Geld in die Hand nehmen.Lieber als Mieter einziehen oder Teilhaber. Leider haben wir noch keine passende Gruppe. LG Karin


#5

Ein tolles Ergebnis, was sich wirklich sehen lassen kann. Preislich kann ich dem ganzen nur zustimmen, denn die Kosten können doch sehr unterschiedlich ausfallen.



#6

Aktualisierung im August 2018:
Die Umwandlung in Wohnungseigentum (WEG) läuft nun. Die Regine Erhard & Co.KG verkauft die letzte freie Wohnung über den Makler. Mehr zur Wohnung und Kontakt zum Makler http://www.am-lappach-wohnen.de/Freie-Wohnungen/