WG überwachen - zulässig?


#1

Hallo meine Lieben!

Ich würde gerne mal von euch wissen, ob es mir denn als Eigentümer der Wohnung grundsätzlich gestattet wäre, dass ich unsere WG zu unserer Sicherheit überwache?

Ich hätte nämlich auf cambuy eine sehr interessante Überwachungskamera gefunden und überlege nun eben, ob ich diese entsprechend kaufen sollte.

Lieben Gruß


#2

Hallo Merylem,
es geht alles, wenn Alle damit einverstanden sind.
Wären Alle damit einverstanden, könntest Du sogar die Badezimmer und die Schlafzimmer per Kamera überwachen lassen.
Allerdings müsste für Besucher ein Hinweisschild aufgestellt werden, dass Besucher aufgeklärt werden, welche Räumen überwacht werden; wer das dann nicht möchte, kann ja draußen bleiben.
Das Hinweisschild muss so aufgestellt werden, dass es gelesen werden kann, bevor der Besucher in den Bereich gelangt, wo diese Video-Aufnahmen gemacht werden.
Es ist grundsätzlich alles in Deutschland erlaubt, was nicht ausdrücklich per Gesetz verboten ist.
Und sich freiwillig zu jeder Zeit in jeder Situation filmen lassen, ist nicht verboten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#3

Gemach gemach ihr Schlaumeier,
Halten Sie die Ausweispapiere bereit, wir nähern uns der Grenze des guten Geschmacks.
Nicht alles was nicht verboten ist, ist gesetzeskonform, schon gar nicht legitim, ich bin zwar kein Jurist, aber auch mir ist schon zu Ohren gekommen, daß wir Verträge schließen können, die zwar formal “in beiderseitigen Einvernehmen” in Ordnung scheinen, aber ggf. ungültig sind, weil sie “gegen gute Sitten verstoßen”;. Im Übrigen gilt Artikel 1 des Grundgesetzes “Die Würde des Menschen ist unantastbar”.
Der zweite Satz “Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.” klingt gar so, als sei der Verstoß dagegen ein Offizialdelikt . . . (?)
Na da wünsche ich gute Unterhaltung
ganz abgesehen davon habe ich den Verdacht, daß Herr/Frau Merylem das Hausmeister-Gen hat . . . :frowning:
Simplicissimus


#4

Ja Simplicissimus, wenn man gegen das Grundgesetz verstößt, ist das natürlich ein Verstoß gegen das Grundgesetz.
Natürlich auch, wenn man einen Menschen würdelos behandelt, denn das ist auch im Grundgesetz geregelt.
Z.B. ist Zwergenweitwurf laut Grundgesetz verboten, denn es verletzt die Würde des Menschen, auch wenn die Parteien das vertraglich geregelt haben, denn es geschieht auch in der Öffentlichkeit.
Offizialdelikte werden vom Staatsanwalt von Amtswegen verfolgt.
In den eigenen 4 Wänden, unter Erwachsenen Menschen (die freiwillige Dinge machen) greift in der Regel nur (wenn überhaupt) das Strafgesetzbuch und was darin nicht explizit verboten ist, ist erlaubt, und somit nicht strafbar.
Und in diesem STGB steht ja ganz genau beschrieben, was verboten ist.
Mach doch mal die Probe.
Versuche doch mal eine Tat, eine Vorgehensweise auszudenken, die für Dich persönlich als Straftat gewertet werden sollte, aber im STGB nicht behandelt wird.
Selbst Beihilfe und Aufforderung zum Selbstmord ist nicht strafbar.
Wie kann es da gegen irgendwelche Gesetze verstoßen, wenn Menschen sich in den eigenen
4 Wänden freiwillig filmen.
Allerdings schon eine absurde Situation.
Ich denke, da versucht eher ein Spanner seinem Hobby zu frönen, obwohl dann natürlich keine Straftat vorliegt.
Eben ein legales spannen.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#5

Guten Morgen, Andalusien-Helmut,

das „Problem“ ist doch nicht die Klärung der Rechtslage, sondern die Tatsache, daß wir diese hier überhaupt ernsthaft debattieren, denn es geht um eine, wie Du formulierst „absurde Situation“, ich habe mit meinem ersten Satz ausgedrückt, daß für mich die Ekelgrenze überschritten ist. Dabei können/sollten wir es belassen. Eine Fragestellung wie die von Herrn/Frau Merylem sollte man „nicht mal ignorieren“.

Wenn wir uns darauf verständigen können, gebe ich Dir in den juristischen Details gerne zu 100% recht und — a Rua is.

Ansonsten erwarte ich, daß hier bald auch Reichsbürger und Holocaust-Leugner ihre Thesen vorstellen.
In diesem Sinne ergeht die Frage an Herrn Herzog als Betreiber dieses Portals, ob er nicht mal einen Filter (betreffend Inhalte und Netiquette) einbauen mag — zur Erinnerung: das Ding hier heißt PLUSWG, da frage ich mich bei zahlreichen hier behandelten Themen, was die damit zu tun haben.
Tststs
Simplicissimus


#6

Die Idee finde ich prima! Der Ton sollte auch aufgezeichnet werden. Film und Ton dann alle 24 Stunden, der “Gedanken- und Gesinnungspolizei” übergeben.

Schließlich “haben wir ja nichts zu verbergen”!

Bevor das gesetzlich angeordnet wird, könnte man schon vorbildlich zuvor kommen.
Also ich gehe mal davon aus, dass Deine WG “Mit- und ohne Glieder” begeistert sein werden. Falls nicht, dann spiele ihnen Orwell 1984 vor.

Aber bevor Du investierst, schau Dir mal die Handys, Deine Glotze oder auch die Rauchmelder an.

Gruß an Alle

Ps.: Mein dritter Satz oben: “übergeben”:
Es gibt den Spruch mit dem Essen und dem Ko…
Der fällt mir grad ein.


#7

Na- man muss Alles doch ein wenig differenzierter sehen.
Wir haben hier auf unserem Grundstück auch Überwachungskameras, die einmal das Eingangstor und den Parkplatz überwachen und den Weg zur Straße.
Am Eingangstor weißt ein Schild auf die Kameras hin.
Möchte ein Gast es, werden die Kameras deaktiviert.
Es hat noch Niemand verlangt.
Die Videoaufnahmen werden alle 24 Stunden automatisch durch neue Aufnahmen überspielt.
Mein Nachbar hat ein anders System.
Allerdings hat er auch keine vermieteten Wohnungen/Zimmer.
Dort hängt in jedem Zimmer eine Kamera, die per GSM mit einer Zentrale verbunden ist.
Kommt er ins Haus, und schaltet die Alarmanlage aus, sind die Kameras automatisch im Haus deaktiviert.
Ist er nicht im Haus und ein Eibrecher kommt in irgendeinem Zimmer in den Sensorbereich einer Kamera, sendet diese Kamera sofort die Aufnahme über GMS an eine Zentrale.
Dem Einbrecher würde es also nichts mehr nutzen die Kamera zu zerstören, denn die Aufnahme ist schon versandt und die Polizei benachrichtigt.
So ein System ist natürlich für Ferienwohnungen undenkbar, wo dann auch im Schlafzimmer und im Bad eine Kamera hängt und der Gast nicht weiß, ob sie nun wirklich deaktiviert ist.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#8

Ja Ostara!

Recht hast du und dann noch an die “Privaten Sender” verkaufen, damit auch mehr Geld rein kommt! Gute Geschäftsidee!!!

:rofl::rofl:

Der TE hat ja noch nicht mal einen triftigen Grund warum er überwachen will!
Mein Vermieter hat keinen Wohnungsschlüssel und ich auch ein neues Schloss eingebaut. Wer mir bei meinem Sexleben zugucken möchte darf die üblichen 9,99€ pro Minute bezahlen!!

Vor der Wohnungstür hört das Recht des Vermieters in solchen Sachen auf!


#9

Hi Helmut,

" So ein System ist natürlich für Ferienwohnungen undenkbar, wo dann auch im Schlafzimmer und im Bad eine Kamera hängt und der Gast nicht weiß, ob sie nun wirklich deaktiviert ist."
Das wäre ganz schnell mit einer Tube Bauschaum erledigt und für zartere Gemüter geht auch PanzerTape! :wink::joy: