WG mit Weisen anstelle von Alters-WG


#1

Nur zur Klarstellung und Abgrenzung:
Ich meine keine Weißhäutigen oder Weißhaarigen, ich meine auch keine Waisenkinder,
ich meine tatsächlich WEISE Menschen.

Früher dachte ich, alle Alten (und damals galt man tatsächlich schon mit 50 als alt) wären auch weise.
Heute - selbst schon grauhaarig - weiß ich es besser und bin nicht wenig enttäuscht darüber, oftmals natürlich auch über mich selbst.

Wo sind die Rentner, die ihre Freiheit u.a. auch dazu genutzt haben bzw. nützen, um das bisherige Leben selbstkritisch zu hinterfragen und die Essenz daraus zu ziehen?
Wo sind die Rentner, die aufgrund der selbst gewonnenen Erkenntnisse neue Wege eingeschlagen haben bzw, solche zumindest suchen?
Wo sind die Mutigen, die alle (!) Fremdbestimmung nach und nach aufdeck(t)en und ausmerz(t)en und endlich eigene Ziele formulieren und auch ganz praktisch anstreben - jenseits von Dogmatismus aller Art?

Wie würde wohl ein WG-Leben mit solchen Menschen aussehen?

Wobei ich noch ergänzen möchte, dass ich einen entsprechenden Freundeskreis in der näheren Umgebung oder eine Hausgemeinschaft einer Wohngemeinschaft im engeren Sinne vorziehe. Es gehört für mich zur Weisheit und zur Selbstfürsorge dazu, dass ich meine Bedürfnisse gut kenne - .B. das Bedürfnis nach Raum, nach Privatsphäre, nach individueller Ernährung und auch nach individueller Tagesgestaltung - und diese nicht leichtfertig irgendwelchen finanziellen oder sonstigen Vorteilen opfere.

Eine echte “PlusWG” muss eine Win-win-Situation für alle Beteiligten darstellen, sonst wäre es eher eine “MinusWG” bzw. eine Strafe.

Xanti,
schon wieder so provokativ :wink:


Zunehmend finanzielle Interessen bei pluswg
#2

Huchi, jetzt geht es.(editieren)
Meine mailadresse ist wieder wech. :slight_smile:
Hat mich wohl Jemand erhört?


#3

Die Mail wird kommen, liebe Ostara!
Aber nur, wenn der Absender mit A beginnt, werde ich dahinterstecken :slightly_smiling_face:


Das führt mich zu der Frage, ob es dem Forumsbetreiber nicht möglich wäre, eine Funktion einzurichten, mit der man sich private Nachrichten schicken kann.
Ich lese hier z.B. manchmal Telefonnummern und frage mich, ob sich die Leute auch bewusst sind, dass diese noch nach Jahren drinstehen und für alles Mögliche benützt werden können

Bis dann zum Erstkontakt, liebe Ostara!
Xanti

Editiert: Ich wollte das gar nicht so fett drin haben, habe den Text nur mit zarten Strichlein umrahmt…
Tja, auch technisch gibt es noch einiges dazuzulernen!


#4

Ich wollte eben meine Adresse, also den Beitrag editieren. Nicht mehr möglich.
Komischer Weise, kann ich bei älteren Beiträge immer noch editieren. ???
Wohl ein Schelm der “Böses” dabei denkt?

Egal, ist sowieso meine “Spam” Adresse. :wink:
Für besondere Anlässe.

Ich werde auf Deine mail achten!!!

Ist ja lustig was Du oben schreibst.
Hängt ein Zettel an der Tür: “Der Schlüssel liegt unter der Matte”.
Oder Dein “A”.

Wenn ich Dir zurück schreibe, stelle ich Dir eine Fangfrage!
Damit ich auch weiß, dass Du bist, für den Du Dich ausgibst.
—lach–

Gruß an Alle

Ps: Konnte jetzt editieren.


#5

Du schreibst mir aus der Seele :laughing:Xanti.
Ich kann gut verstehen, was Du meinst!
Die von Dir genannten Ziele strebe auch ich an.
Der Gedanke an eine Lebensgemeinschaft mit Menschen,
die die diese Werte leben, fühlt sich richtig gut an!
Da wäre ich gern dabei.
Bzw. gehe ich sowieso meinen Weg, ob mit oder ohne Andere.
Danke für Deinen wertvollen Beitrag!
Gruß


#6

Das freut mich sehr, liebe Pia!

Übrigens habe ich zwischenzeitlich erfahren, dass man sich hier tatsächlich private Nachrichten schreiben kann - indem man auf das Namenssymbol klickt. Prima!


#7

Hallo Xanti, guten Morgen. Mit 60 und 50 Jahren, beide noch in Arbeit, aber nur begrenzt, zollen wir dir und deinem Text unseren Respekt. Hört sich vernünftig reflektiert und dem Alter und seinen Freiheiten zugewandt an. Bravo. Wir suchen nun seit ca. 5 Jahren Menschen, die ähnlich denken wie du, und wir haben welche gefunden. Vereinzelt. Zusammengenommen ca. 18 Einzelne (inkl. Paare). Zu gründen gelte es ein Dorf/Grossgebäude mit Ähnlich-Gesinnten irgendwo im Südwesten der BRD, sind unsere Gedanken. Doch das ist nicht so easy, wie man denkt. Erstmal was finden an Lokalität, dann zusammenfinden in den Eigenartigkeiten und dann eine umfassende aber doch für jeden lebbare Philosophie finden. Das ist ein Corporate Ciulture-Prozess wie wir ihn aus Unternehmen kennen. Nicht mehr und nicht weniger. Stelle dich also auf einen mittellangen Weg ein.

Dazu von uns alle guten Energien, deren wir fähig sind, gekoppelt mit unserem Wunsch auf ein gutes Gelingen deiner Pläne. Wir freuen uns über deine Initiative, denn sie hat den richtigen Vektor. LG S&T


#8

Hallo Schwans bzw. S&T,

ich freue mich sehr über die freundliche Bestätigung/Ermutigung. Vielen Dank dafür!

Ich bin allerdings noch nicht SOO weise, dass ich nicht mehr ungeduldig wäre :slightly_smiling_face:

Ich will damit sagen, dass ich ganz aktuell auf der Suche nach den passenden Menschen und dem passenden Wohnobjekt (am liebsten ein geeignetes Mehrfamilienhaus) bin.
Ich lebe sogar im Südwesten der BRD, aber meine Vorbehalte gegen die aktuelle EU-Politik werden täglich größer, so dass ich mich zwangsläufig für anderen Regionen/Kontinente interessiere. Natürlich weiß ich, dass auch dort nicht alles Gold ist, was glänzt, aber hier in Europa springt mir der verbreitete Wahnsinn immer öfters ins Gesicht.

Im Moment gilt allerdings der Spruch: “Wenn man nicht weiß, wo man hin soll, dann ist es vielleicht besser, man bleibt erst mal, wo man ist.”


#9

Oder man ist mal da und mal dort:-)! Es gibt überall eine Überreglementierung durch die Behörden mit all den negativen An- und Vorzeichen für den Einzelnen. Es kommt halt darauf an, inwiefern man direkt daran beteiligt ist, bzw. sich vereinnahmen läßt. Unfrei ist man überall, wo wir bereits waren. Und das war mehr als 3/4 der Erde, die wir bereisten.
Nur Mut, ein jeder kann seine Nische finden, da sind wir sicher. T&S


#10

Das klingt gut.
Ich formuliere das für mich noch um in “ICH BIN ANGEKOMMEN”
und mache das zu meinem persönlichen Mantra. :slightly_smiling_face:


#11

…und aus ist es mit der ewigen Suche :-)!!


#12

Weisheit pur! :blush:

Big hug!


#13

Kreis geschlossen!!:innocent::innocent::innocent:


#14

Als Gleicher unter Gleichgesinnten zu leben, na, ich weiß nicht ob mir das gefallen könnte. Dazu fällt mir folgendes ein. Zusammen singen ist möglich und schön, aber zusammen reden das klappt gar nicht, siehe den Turmbau von Babylon. Wie ist das mit der Freiheit, welche dort aufhört, wo die Freiheit eines anderen beginnt. Der Eine will Stille, der Andere schnattert den ganzen Tag. Jeder will sich anders beschäftigen und unterhalten, wobei sich das je nach Lebensalter auch ändern kann. Ich finde das Verhalten von Menschen oft in Tierfamilien wieder, das Älteste thront mit Übersicht auf einem erhöhten Platz und beobachtet wie die Jüngeren sich miteinander beschäftigen und die ganz Kleinen mit ihrer Mutter spielen. Also nur Weise auf einander loszulassen, erscheint mir nicht ganz weise. Früher dachte man dass die Jüngeren von den Älteren lernen sollen und können. Ich denke da hat sich nichts geändert. Toleranz erscheint mir als der zentrale Punkt, doch nur so lange diese nicht auf die Nerven geht und man vor lauter Toleranz seine eigenen Interessen hinten an stellt. Ja Toleranz, Liebe und Rücksichtnahme von allen praktiziert erscheint mir als gangbarer Weg auch in größerer Gemeinschaft gut miteinander auszukommen. Sehr viel hat zu tun wie man selber aufgewachsen ist und ob man ein Egoistischer oder ein sozialer Typ ist. Es müßte möglich sein über einen längeren Zeitraum miteinander zu leben mit der Möglichkeit sich jederzeit in sein Schneckenhaus zurückziehen zu können . Als Extrem fällt mir ein wenn ich mich nicht mehr selber versorgen kann, ist da Jemand der das mit Liebe für mich macht ? Also ich wäre mir nicht zu Schade einem hilflosen Menschen alle möglichen Dienste zu tun. Das passiert meiner Meinung nach nur in einer gewachsenen Gemeinschaft und nicht in einem fremden Umfeld von Heute auf Morgen. Meiner Weisheit letzter Schluß ist das Alt und Jung zusammen leben sollen.


#15

Hallo Owo!
Schön, dass Du Deine Gedanken zum Thema mitteilst.
Ich bin übrigens auch der Meinung, dass eine gesunde Mischung von KLEIN und JUNG und JUGENDLICH und ERWACHSEN und ALT das natürlichste und wohl auch effektivste Lebensmodell darstellt. Leider ist das NATÜRLICHE schon seit einiger Zeit aus der Mode gekommen bzw. fast unmöglich geworden.

Eine reine Alters-WG ist fast so unsinnig wie eine reine Kinder- oder gar eine Neugeborenen-WG.

Mir ging es mit meinem Eingangstext aber vorrangig um etwas anderes.


#16

Hallo und gutes Heute für Euch,
Es gab ein mal eine tiefe Verbundenheit mit der Sippe.
Die Sippe war überlebensnotwendig.
Das hier auszuführen führte zu weit. Die Alten waren höchst geschätzt.
Sie gaben ihre Lebenserfahrung und das Wissen ihrer Ahnen, an die Jungen weiter.
Alle Sippenmitglieder fühlten sich auch für die Kinder mit verantwortlich.
Damals krabbelten die Kinder ihren Müttern hinter her.
So wie es noch heute die kleinen Küken und Enten machen.

Heute rennen die Mütter, ihren kleinen Kindern im Supermarkt hinter her.
Die Welt steht auf dem Kopf, oder ist zur Seite abgedriftet.
Damals gab es noch Rituale, um die Jungen in die Welt der Erwachsenen zu entlassen.
Die Jungen lauschten den Alten.

Heute lauschen Alt und Jung den Medien.

Damals gab es noch keine künstliche Trennung zwischen der Natur und dem Menschen. Heute ist bereits alles gespalten.

Selbst die Heimat versucht man uns nun zu nehmen.
“Vater Kirche” und “Mutter Staat” haben es so eingerichtet, wie wir es heute vorfinden. Was sich hier Mensch nennt, ist zum Untertanen und zum Humankapital denaturiert worden.

Zum Einen ohne göttliche Anbindung an die Quelle des Seins.
Der Begriff Gott kann mit den Begriff Schöpfung oder Natur ausgetauscht werden.
Zum Anderen steht der Mensch heute ohne den Schutz der Sippe da und ist bereits entwurzelt worden.

Ich sehe ganz deutlich, in welchem “satanischen Prozess” wir uns seit tausenden von Jahren befinden.

Fakt ist, dass es heute nur ganz wenige “Weise” gibt.
In jeder Generation sind sie zu finden.
Für mich sieht es so aus, als wenn sie schon weise geboren werden.
Sie sind so eine Art von “Erinnerungsanker und Träger der Wahrheit”.
Und scheinen über die ganze Welt verstreut zu sein.

In 3D sind sie Einzelgänger und WG untauglich.
Beugen sich keinen, von Menschen gemachten Gesetzen und Reglementierungen.

Mit: “Du sollst und Du sollst nicht”, können sie nichts anfangen.
Sie folgen ganz alleine, ihren inne liegenden Geboten.

Gruß an Alle


#17

Hallo Ostara!

Eine tiefgründige Zusammenfassung hast Du da abgeliefert - Respekt!

Ein paar Anmerkungen habe ich dazu - ohne Anspruch darauf, dass sie allgemeingültig stimmig sind:

Ein wahrer Weiser ist/wäre meiner Ansicht nach sogar wg-tauglich, aber nicht unbedingt wg-willig.

Seine Unangepasstheit ist/wäre derart subtil, dass sie Vielen gar nicht auffiele und daher auch keine Gegenreaktionen hervorrufen würde ( “klug wie die Schlangen”)

Er ist/wäre nicht verbittert und gänzlich ohne Hoffnung für die Menschheit.
Vielmehr wüsste er um die Zyklen des Lebens und der Entwicklung und er weiß/wüsste, dass jegliche Lösung/Erlösung immer eine ganz individuelle ist.

Je mehr individuell Erlöste es gibt, desto mehr Perspektiven tun sich langfristig auch für die Gesellschaft auf.

Während ich dies schreibe, wird mir klar, woran es bei mir noch mangelt

Dir auch “ein gutes Heute” - ich mag diese Einleitung von Dir sehr

Xanti


#18

Hi Xanti, :)), jaaaa, mehr wohl, nicht WG willig!

“Er” würde doch wohl unwillkürlich die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Das ist immer so. Denn “anders SEIN” entspricht ja nicht der Norm.
Es würde mehr oder weniger zu Spannungen führen.
Nun ist es doch leider so, dass jegliche Andersartigkeit suspekt beäugt und meist abgelehnt wird.
Da fällt mir grad die Geschichte mit dem “Hässlichen Entlein ein”.
Zwar weit her geholt, aber dennoch stimmig.

Im Großen und im Ganzen, hat Jeder seine individuelle Zeit zu reifen.
Zu dem Menschen zu werden, wie er ursprünglich “gemeint” ist.

Vielleicht sogar wirklich, die “Krönung der Schöpfung in der Materie” zu sein, bzw. zu werden.
Und vielleicht bedarf es ja auch der vielen Leben, in einem materiellen Körper, um das zu werden, was der Mensch in Wahrheit ja schon ist. Ein geistiges Wesen, in einem materiellen Körper. Es ist ein Bewusst-Seins-Prozess.

“Gedeihen um zu reifen, um dann das Erbe anzutreten”!?

Aber irgend was hat den Menschen-Bewusst-Seins- Reifeprozess behindert.
Den Individuellen und den Kollektiven.

Beschäftigung, Ablenkung, Spaltung usw. haben uns in den Kindergarten zurück katapultiert.

Es wird sie geben, da bin ich sicher! Sie gehören aber bestimmt nicht zu den Gutbetuchten! Und auch bei den so genannten “Gutmenschen”, werden sie nicht zu finden sein.

Vielleicht sitzen sie auf hohen Zaunpfosten und schauen auf die Welt im Ganzen.
Alles im Blick habend, die Zusammenhänge erkennend und hinter die ungeschriebenen Spielregeln, in 3D kommend. Und wundern sich rückwirkend, weshalb sie mal daran so ernsthaft teilgenommen haben. :wink:

Gruß an Alle


#19

Grüß Gott,

was ist weise sein ?

Konfuzius

Nur die Dümmsten und die Weisesten können sich nicht ändern

Laotse

Willst du die Welt verändern, dann verändere dein Land.
Willst du dein Land verändern, dann verändere deine Stadt.
Willst du deine Stadt verändern, dann verändere deine Straße.
Willst du deine Straße verändern, dann verändere dein Haus.
Willst du dein Haus verändern, dann verändere dich.

Matth. 7:3

Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Wenn wir Nachfolgendes ( 3-teilig ) zur Kenntnis genommen haben, was dann ?

Wie sieht dann die Gemeinschaft der Weisen aus ?

Freundlich grüßt, Anette


#20

Die/Der wirklich Weise ist außerhalb des Ego`s. Sie/Er sucht nicht - sie/er wird gefunden. Man zieht sie/ihn durch Wünsche an! Weisheit folgt dem Mangel. Viel Erfolg. T&S