WG auf Probe in Südspanien


#1

Woran scheitert es letztendlich, wenn eine WG doch nicht gegründet wird?
Forenmitglieder suchen z. B. (zur Gründung einer WG) Wohnraum in Spanien, der gerade abseits der Küstenregion reichlich vorhanden ist, vergebens.
Aber, wie suchen sie?
Vor Ort?
Oder warten diese Forenmitglieder nur auf Denjenigen, der alle Wege ebnet und die fertige Wohnung (für wenig Geld) zum Einzug anbietet?
Ohne vor Ort zu suchen und mit den Eigentümern zu reden, wird es nicht gehen und das wird Wochen oder Monate in Anspruch nehmen.

Wie sieht es mit Gleichgesinnten aus?
Hat man mit ihnen schon einmal Wochen oder Monate (auf Probe) zusammen gelebt um den Alltag kennenzulernen?
Wo geht das?
Wo kann man für eine WG zur Probe in Spanien Wohnraum anmieten, aber auch Jederzeit (ohne Folgekosten) wieder aufgeben?

Wenn es diesen Wohnraum gibt, was kostet er?

Was wäre, wenn eine komplett eingerichteter 4 Personen Wohnung, mit Klimaanlage, eigener Ruhezone, eigenen Grill, Sauna großer Poolanlage,für unter 4,00 Euro pro Tag und Bewohner (plus Nebenkosten) für bis zu bis zu 5 Monate angemietet werden kann und nach einem Monat tägliche Kündigung seitens des Gastes möglich ist?
Also nur einen Monat Mietvorauszahlung und dann abwarten ob man verlängern möchte.

Kann in dieser Zeit passender Wohnraum gefunden werden (und hat sich die WG auch im Alltag bewährt) dann haben die Suchenden für relativ wenig Geld das gefunden was sie haben wollen.
Hat es mit dem Zusammenleben nicht geklappt, dann hat man für relativ wenig Geld seine Erfahrungen gemacht und trennt sich wieder, ohne dass Folgekosten entstehen.

Wäre das interessant?

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#2

Hallo HelmutJosefWeber,
auch wenn es für mich persönlich nicht relevant ist, ist das doch mal ein interessanter Vorschlag für Leute, die sich Wohnen in Spanien abseits der Küstenregion vorstellen können.
Aus meiner Sicht als frühere Immobilien-Maklerin in Deutschland halte ich folgende Informationen für hilfreich: Wie weit weg von der Küste liegt eine solche Wohnung? Wie ist die Infrastruktur (Einkaufen, andere Leute treffen, Kaffee trinken oder Essen gehen)? Wie hoch muss man sich die Nebenkosten vorstellen? Während der “Probezeit” und danach?
Was wäre wenn, ist mir zu dif fus. Gibt es das oder gibt es das nicht? Wer bietet an? Was ist Voraussetzung, falls man nach der Probezeit zu Potte kommen möchte?
Wie ist die erwähnte evtl. zur Probe anmietbare Wohnung aufgeteilt? Wie viele sep.Schlafzimmer, Küchenausstattung? Bad und Toilette wie angeordnet? Wohnraum mit eig. Terrasse? (für 4 Personen ist zu allgemein, hängt von den jeweiligen Personen und ihren Bedürfnissen ab.
Bitte nicht als Kritik verstehen, soll nur eine Anregung sein!


#3

Hallo E-Rena,
die Wohnung liegt 27 km von der Küste entfernt.
Da hier absolutes Gewerbeverbot ist, sind alle Gewerbetreibende nur in den 10 km entfernten Casabermeja zu finden.
Was meinst du mit dif fus?
Für diffus gibt es al Synonym: dumpf, konturlos, nebelhaft, nicht eindeutig, nicht scharf umrissen, unbestimmt, undeutlich, undurchsichtig, ungenau, ungeordnet, unklar, unscharf, vage, verschwommen; (gehoben) schattenhaft, schemenhaft; (bildungssprachlich) nebulös, unpräzise; (abwertend) schwammig

Alle Informationen zur Langzeitvermietung können abgerufen werden unter:
www.ferienwohnungen-andalusien.eu
Die Grundrisszeichnungen der Wohnung ist auch dort zu finden.
Mein Beitrag war dazu gedacht, Leuten, die einmal eine WG gründen wollen, das auf Probe machen zu können und gleichzeitig (wenn es ihnen Spanien gefällt) etwas passendes zu suchen.
Spanien bietet für alle Bedürfnisse etwas; die Spanne reicht von einer Dauerkirmes unterhalb der Hochhäuser in Benidorm, über eine Wohnung in einem spanischen Dorf, bis hin zu einer Hütte, abgelegen in den Bergen, ohne Strom und Wasseranschluss; man muss nur Zeit haben sich alles in Ruhe anzuschauen.
Deshalb hatte ich unsere voll ausgestattete 4 Personen-Wohnung angeboten.
Das geht aber nur in den Monaten November bis April, denn danach beginnt wieder die Saison.
Aber ich denke, wer in maximal 5 Monaten auch nichts passendes in Spanien gefunden hat, sollte den Aufenthalt als Erfahrungsurlaub abschreiben.

Viele Grüße auch Andalusien
Helmut F.


#4

Hallo Helmut F,
das alles habe ich mit diffus gemeint. Für mich war nicht eindeutig ersichtlich, dass es sich um ein reales Angebot von Dir handelt. Danke für die div. Infos. Wie schon geschrieben, ist es für mich nicht relevant, aber wer möchte, kann sich damit sicher ein umfangreicheres Bild machen.
Absolut klar, man braucht reichlich Zeit, um das richtige zu finden. vor Ort zu kommunizieren ist sicher dabei von Vorteil. Auch klar, dass das in den Monaten außerhalb der Saison günstig angeboten werden kann, aber ich würde Interessenten trotzdem empfehlen, sich auch während der Saison ein Bild zu machen, es sei denn, jemand möchte immer nur während einer bestimmten Jahreszeit dort leben.
Gruß von “meiner Insel”, die man mit Andalusien, das ich generell auch mag, nicht vergleichen kann.
Muss man auch nicht…


#5

Hallo E-Reha,
dieses Angebot ist schon seit 3 Jahren von Lesern der pluswg in den Wintermonaten genutzt worden.
Wie realer kann denn ein Angebot noch sein, wenn es auch über die offizielle Web-Seite angeboten wird, mit E-Mail Adresse, Satellitenkoordinaten, Festnetznummer einem nachprüfbarem Impressum und der Registrierungsnummer bei der andalusische Touristenbehörde versehen ist?
Und auch direkt über AIRBNB und FEWOdirek gebucht werden kann.
Was könnte man noch für Angaben machen, damit so ein Angebot für Dich nicht “diffus” ist?
Wer Spanien kennt, sollte aber auch wissen, dass in den Sommermonaten kaum ein Termin bei Behörden zu bekommen ist.
Ganz abgesehen davon, dass die Ferienwohnungen dann mindestens das fünffache kosten.
Aber ich gebe Dir Recht, wenn es sich um Wohnungen im Küstenbereich handelt.
Dann sollte man auch mal in den Sommermonaten testen, ob man den Trubel möchte.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#6

Zitat HelmutJosefWeber

hieraus ist für mich nicht eindeutig erkennbar, wer dieses Angebot macht. “Was wäre wenn” ist eine Formulierung, die m.E. die berechtigte Frage aufwirft, ob es sich um eine Tatsache oder um eine Idee handelt. €4,-- pro Tag könnte sich auf Personenzahl oder m² beziehen und auch zu den Nebenkosten könnte man etwas konkreter werden, auch wenn das selbstverständlich vom jeweiligen direkten Verbrauch abhängig sein wird.
Dass Probewohnen im Sommer nur im Küstenbereich getestet werden sollte, sehe ich anders. Es geht nicht nur um Trubel oder Nicht-Trubel, sondern auch evtl. um klimatische Gegebenheiten und um die eigene Verfassung, was will man - was braucht man - was bekommt man auf keinen Fall oder nur wenn man entsprechende Mittel dafür hat.
Wenn es eine entsprechende Website gibt, wie Du nun versicherst, ist ja alles okay (aus meiner Sicht eines unabhängigen Dritten)


#7

Hallo E-Rena
Nebenkosten sind die Kosten, die jeder Mensch hat der eine Wohnung länger mietet.
Strom nach Abrechnung über einen geeichte Zähler, Gas, Internet, Wasser.
Alle anderen Nebenkosten, die z. B. in Deutschland in einer langen Liste von dem Vermieter gesondert berechnet werden, sind in den 4,00 Euro schon enthalten.
Also ganz ehrlich, wenn ich von hier oben auf das etwa 14 km entfernte Málaga sehe und die gelbe Dunstglocke aus Autoabgasen und Industrieabgasen über Málaga sehe, so dass kaum mehr die Schiffe auf dem Meer zu sehen sind, dann kann ich jedem Langzeitmieter nur empfehlen, sich einmal anzusehen wie es von hier oben aussieht und dann einmal in Málaga einen Spaziergang zu machen.
Aus unseren Erfahrungen zieht es etwa 95% der Spanienurlauber an die Küste; dagegen kann man ja auch nichts einwenden.
Und für die anderen 5% bieten wir hier in den Bergen über Málaga, in einer landschaftlich geschützten Zone, in der reinen Bergluft zwei Ferienwohnungen an.
Und wir haben in den letztem 3 Jahren ganz tolle Menschen über plus WG kennengelernt, die zu den 5% gehören und Monate bei uns gewohnt haben.
Natürlich gibt es überall Menschen, die an Allem immer auch etwa negatives finden.
Und wenn ich über Wasser gehen könnte, dann würden diese Menschen noch sagen:
Selbst schwimmen kann er nicht.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#8

mit Verlaub, HelmutJosefWeber,
wie kann jemand auf die Idee kommen, ich wüsste nicht was Nebenkosten sind, wenn er gelesen hat, was ich schrieb!?
Die Frage war nicht, was man unter dem Begriff Nebenkosten versteht, sondern welche einzelnen Positionen dem Mieter belastet werden und mit welcher Größenordnung man ungefär zu rechnen hat, also was konkret in den € 4,-- pro Tag enthalten ist und was nicht.
Nach wie vor diffus ist m.E. die Angabe € 4,-- pro Tag. Ist das unabhängig von der Personenzahl und der Größe der Wohnung; bezieht sich diese Angabe also auf die gesamte Wohnung, die als für 4 Personen geeignet angegeben wird? Man könnte ja schon auf andere Ideen kommen, weil der Betrag zunächst ja mal wirklich sehr verlockend wirkt - oder gerade deshalb. Also, Klarheit hilft immer, keine Mißverständnisse entstehen zu lassen. Und was für den Einen klar ist, ist es nicht unbedingt für einen anderen Menschen.

Ja klar ist die Luft dort oben besser als in Malaga, gar keine Frage, aber es kann auch andere Motive geben, sich für mehr Stadtnähe zu entscheiden und nicht ausschließlich für die bessere Luft.
Tolle Menschen wünsche ich weiterhin und diesen tollen Menschen auch genau das, was sie suchen und brauchen, und dennoch ist das alles Geschmacksache und eine Frage der individuellen Bedürfnisse, und man sollte nicht davon ausgehen, dass alle Menschen gleich ticken.
Genaue Angaben sind jedenfalls nicht verkehrt, wenn Integrität und Fairness selbstverständlich sind.
Selbstverständlich will ich nichts unterstellen, sondern nur darauf hinweisen, dass jeder Mensch unterschiedliche Vorstellungen von Lebensqualität haben kann…


#9

Hallo E-Rena,
da hast Du vollkommen Recht, es geht nichts für soziale Kontakte und möglichst noch mit Gleichgesinnten.
Und wie Du schreibst, das ist eben Lebensqualität.
Mich wundert es nur immer, wenn ich in an der Küste bin und in einem Hafen liegen dort mehrere Frachter und vielleicht auch noch ein Kreuzfahrschiff und die Menschen atmen die “reine Luft” die vom Meer kommt und wissen oft nicht, das alleine ein großer Pott mehr die Umwelt belastet als zig Millionen PKWs.


Und die Kreuzfahrtschiffe können ihre Motoren nicht im Hafen ausschalten, denn der Stromverbrauch der Schiffe ist so gigantisch, dass sie die Motoren weiterlaufen lassen müssen.
Da laufen im Hafen Tag und Nacht Schiffsmotoren, von denen einer alleine schon mehr Schadstoffe abgibt, als zig Millionen PKWs.
Und dann sehen wir von hier oben (650 m über NN) wie die gelbe klebrige Luft bis auf etwa 500 m unter uns den Berg hoch kommt.

Viele Grüße
Helmut F.


#10

“Hallo” (an All´…)

Meines Erachtens nach hat in diesem Forum
kaum Jemand ausfuehrlicher
(und zudem mit detaillierteren Informationen
wie auch ueber kausale Zusammenhaenge) gepostet, als

HelmutJosefWeber #.

U.a. betrifft dies auch Benennung etwaiger Kosten / NK, etc.
fuer jeweilige Angebote zum “Probe-Wohen” a.Zt. / f. laenger …
Ergo keinesfalls als “difFuss” so zu werten …

Gruss,
uh


#11

HelmutJosefWeber, Lebensqualität ist vielschichtig, dass gute Luft ein wesentlicher Aspekt dabei ist, wird von mir natürlich überhaupt nicht bestritten, ist doch klar. Aber andere Aspekte von Lebensqualität haben für andere Menschen eben auch einen Wert, der für Dich evtl. völlig unbedeutend ist.


#12

Hallo E-Rena
Ja- da hast Du recht.
Ich bin durch und durch Realist und nehme auf jeden Fall erst mal nicht an, dass sich die Welt um mich herum automatisch ändert. Ich ändere sie stattdessen selbst - und das innerhalb meiner Möglichkeiten.
Ein Beispiel:
Es ist (je nach Lebenseinstellung) Ansichtssache, ob ein Glas halb voll ist oder halb leer ist.
Und je nachdem wie unsere Lebenseinstellung ist, sehen wir das so oder so.
Für mich, als Realist, ist das Glas lediglich doppelt so groß, als es eigentlich sein müsste.
Aber was wäre die Welt für ein trostloser Ort, wenn wir alle gleich wären.