Stigmata - Esoteriker – Spirituelle


#1

Grüß Gott,

scheinbar sind sie unerwünscht, wenn’s um Haus-/ Hof-/ Wohn-Gemeinschaft geht.

Vera Birkenbihl referierte seinerzeit zum Thema Esoterik :

Gemeinschaftsfähig sind also nur Normalos?

Da fällt mir ein kleines Geschichtchen ein :

Oma spielt mit ihrem Enkel MONOPOLY und sie gewinnt.
Jedesmal gewinnt sie.
Das wurmt den Jungen und er denkt sich : " Das nächste Mal will ich gewinnen. " und so übt er.
Eines Tages ist es soweit – sie spielen wieder MONOPOLY.
Und, siehe da, der Junge gewinnt und nimmt Oma den letzten Dollar ab.
Pause …
Stille …
Sie spricht zu ihrem Enkel : " Und nun , mein Junge , kommt alles wieder in die Box. "

Freundlich grüßt, Anette


Quelle : youtube.com/watch?v=trLrIKObdQA


#2

die Leute, die da einen gemeinsamen Nenner haben sollen sich finden und damit glücklich werden. Die meisten sind jedoch Wirklichkeitsflüchtlinge und keineswegs weise, spirituelle Leute, wie man vielleicht hoffen würde. Ganz im Gegenteil…


#3

Hallo silberdistl,
ja- so ist es.
Dieses Forum weitet sich (Profis und einige Wenige ausgenommen) dazu aus, ein Sammelbecken von Menschen zu werden, die nun im Alter sehen, das sie ein unnützes Leben geführt haben, alles an die Wand gefahren haben und nun alleine irgendwo in ihrem Kämmerchen sitzen und Schuldige für ihr Scheitern suchen.
Fachbegriff: Altersverbitterung
Da bleibt nur noch die Esoterik um die Schuld des Scheiterns bei den Anderen zu suchen.
Und dann versuchen sie auch noch Illusionen nachzurennen, die eben in ihrem Alter zu unerreichbaren Illusionen geworden sind und bleiben werden, aber im Laufe ihres Leben eigentlich nur Träume waren, die sie sich erfüllen hätten können.
Wenn man diesen Leuten dann einen Spiegel vorhält, sollte man sich warm anziehen, denn mehr als Hasstriaden bleibt diesen Menschen nicht mehr.
Wenn andere Menschen darüber schreiben, wie sie ihre Träume erfüllt haben, dort nun 20 Jahre leben wo sie immer leben wollten, mit einem Partner mit dem sie 50 Jahre zusammen sind, kicken diese Menschen vollkommen aus und haben ihr Feindbild gefunden.
Womit sollten sie sich auch sonst beschäftigen?
Nur das ist ihnen von einem ganzen Leben geblieben.

Viele Grü0e aus Andalusien
Helmut

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#4

… ein unnützes Leben geführt … die Esoterik um die Schuld des Scheiterns bei den Anderen zu suchen … Illusionen … Träume

Guten Abend Helmut,

ich glaube nicht, dass es unnützes LEBEN gibt.
Projektion ( Übertragen / Abbilden ) ist die Folge des kleinen "ich"-Denk-Konzepts.
Das kleine "ich"-Konzept ( "ich" = in einem Insel-Denken sich wähnend ) ist Illusion / Träumerei.

Freundlich grüßt, Anette


#5

Hallo Anette,
mit unnützem Leben meine ich nicht, dass es unnützes Leben gibt oder ein Mensch an sich unnütz lebt oder unnütz ist weil er behindert ist.
Sondern dass die Menschen oft weit unter ihren Fähigkeiten ihr Leben selbst zu gestallten durch die Welt leben, weil sie Dogmen und Religionen nachhängen, die sie in dem Ausleben ihres Lebens behindern.
Sie sind oft soweit dadurch behindern, dass diese Menschen den Bezug zur Realität verlieren.
Das können und dürfen diese Menschen ja ruhig machen.
Nur- gleichzeitig bauen diese Menschen sich oft ein Feindbild bei den Menschen auf, die keiner Religion oder Dogmen nachhängen und ihr Leben selbst bestimmen und behindern sich dann auch noch doppelt.
Einmal mit ihrer Religion und den Dogmen und damit, das Feindbild “zu bekämpfen” und merken dabei nicht, wie das Leben an ihnen vorbei zieht; eben unnütz leben.
Bestes Beispiel: Zeugen Jehovas.
Das ganze Leben richten sie nach Ihrem Glauben aus, schotten sich gegenüber “Ungläubigen ab” und wer nicht dem Glauben angehören will, ist der Teufel und Niemand darf zu dem Teufel Kontakt ausnehmen.
Selbst die eigenen ungläubigen Kinder werden verstoßen.
Ich weiß wovon ich rede.
Eine Freundin meiner Tochter haben wir da rausgeholt.
Heute lebt sie wieder und muss ihre Erfahrungen mit Hilfe eines Therapeuten aufarbeiten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#6

hallo Helmut,

Die Zeugen Jehovas sind eine organisierte Gruppe und sozusagen ein von der offiziellen Kirche abgespaltene Sekte. Was aber ist Esoterik?

Nun jede religiöse Gruppe hatte früher eine offizielle und eine esoterische also geheime Ausrichtung. So wie z.b. der Sufismus oder die jüdische Sekte der Essener in welcher Jesus vermutlich aufgewachsen ist. Dann gab es noch unzählige Geheimgesellschaften wie z.b. die Freimaurer, Rosenkreuzer, oder die heute oft zitierten Illuminati.

Diese freireligiösen nicht konfessionsgebundenen aber doch Gläubigen spirituellen Menschen die hier das Thema sind, sind in keinster Weise organisiert sondern in einer von unzähligen bunten Gruppen integriert oder auch nicht. Viele sogenannte Esoteriker lehnen Gruppen eher ab.

ich habe mich selber mit vielen dieser Themen beschäftigt und auch zahlreiche Menschen kennengelernt darunter eben wie du sagst völlig weltfremde Träumer die sich auf eine Begegnung mit Außerirdischen vorbereiten. Diese sind scheinbar teilweise auch organisiert.

Unter diesen Individuen gibt es aber ebenso, sagen wir weise Menschen die sich sehr weit entwickelt haben und die wissen dass sie für ihr eigenes Schicksal selbst verantwortlich sind. Vielleicht war Wolfgang von Goethe auch ein solcher Mensch er hat sich mit ziemlicher Sicherheit mit Geheimwissenschaften beschäftigt und war Mitglied des Freimaurer Ordens wenn ich mich richtig erinnere.

Ich denke es ist weder möglich Christen oder Buddhisten oder meinetwegen Politiker beispielsweise allgemein gültig irgendwo einzuordnen und zu bewerten Da gab es Heilige, Mörder und selbstlose Führer wie Mahatma Gandhi und ebenso gibt es unter, ich nenne sie mal frei religiösen Menschen, alle verschiedensten Charaktere das ist zumindest meine Erfahrung und auch meine Ansicht.

herzliche Grüße Aaron


#7

Hallo Aaron,
ja- ich wollte die Zeugen Jehovas auch nur als Extrembeispiel dafür nennen, wie man sein ganzes Leben damit vergeuden kann, einem Glauben nachzuhängen und selbst innerhalb der eigenen Familie aufgefordert wird Sanktionen gegen Familienangehörige zu verhängen, die selbst in der braunen Vergangenheit in Deutschland nicht vollzogen wurden.
Ich möchte hier nicht kritisieren das Menschen ihren Glauben haben und auch pflegen, aber wenn es so extrem wird, kann nur noch von Terror gesprochen werden.
Wenn meine liebe Frau meinen würde, sie müsste jeden Tag mehrmals zu ihrem Gott vor einem Altar beten, dann würden wir im Garten eine schöne Kapelle bauen.
Wenn sie mir sagen würde, dass sie ihre Kinder verstoßen will, weil sie ihrem Glauben nicht folgen, würde ich sie eindringlich bitten einen Psychiater aufzusuchen.
Ja- einordnen ist immer schlecht, denn die Kategorien wären unendlich.
Ich bin dafür: Leben und leben lassen.
Ich lebe hier gerne und noch möglichst lange und die Anderen eben dort wo sie sind oder hinwollen und jeder richtet sich so ein wie er möchte.
Und wer gerne sein Leben als Esoteriker leben will oder als Geistheiler oder sein ewiges Leben plant, soll es tun.
Ich lebe lieber als Atheist.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#8

Ganz genau lieber Helmut,

So sehe ich das auch. Du wirst schon deine Gründe haben atheistische Lebensanschauungen zu haben. ich habe als ich noch jünger war, zahlreiche Gruppen besucht darunter auch die Scientologen oder die Bhagwan Leute. Und ich bin sehr schnell wieder weg gewesen. In einer spirituellen Gemeinschaft in Schottland habe ich 2 Monate mit viel Freude gelebt und keiner wollte mich zu irgendetwas drängen oder missionieren. Diese Gemeinschaft hat keine dogman nur notwendige regeln und jeder der dort lebt genießt soviel Freiheit wie es eben in einer Gemeinschaft möglich ist. Wenn jemand gehen will kann er gehen. In sekten ist das nicht möglich man wird mit allen Tricks daran gehindert. Ein Freund von mir hat jahrelang Kurse bei Scientology besucht, natürlich hat er nie viel Geld gehabt, und eines Tages war er in der Psychiatrie. Danach hat er sich in seinem Bett gelegt und nichts mehr gegessen eine seltsame Art von Selbstmord.
die Mutter meiner Nachbarin war Zeugin und als die Nachbarin noch ein Kind war hat sie viel Blut verloren und Fremdblut benötigt. Ihre Mutter hätte das nicht erlaubt aber der Vater hat durchgesetzt das das Mädchen die erforderliche Konserve bekommt.

Ich könnte noch viele Geschichten erzählen oder Beispiele nennen wie z.b. strenge Veganer die auch oft ein seltsames Verhalten an den Tag legen und missionieren wollen. Diese sind aber nicht organisiert wie die beiden zuvor genannten Sekten. witzig finde ich auch das esoterisches Geheimwissen bis vor vielleicht 200 Jahren streng gehütet und nur an Auserwählte weitergegeben wurde und heute wird es Vermarktet. Insofern ist das Wort Esoterik überhaupt nicht mehr angebracht da es sich nicht mehr um Geheimwissen handelt. des Weiteren beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit sogenannten esoterischen Themen, nicht zuletzt die Quantenphysiker aber auch Ärzte, Psychologen und so weiter.

Das bedeutet es werden Experimente gemacht und Studien durchgeführt. ich weiß nicht wie lange es schon die Wissenschaft der Parapsychologie gibt die z.b. telepathische Experimente testet und zu positiven Ergebnissen kommt. Oder die Erforschung von Nahtoderfahrungen, die wissenschaftlich durchgeführt wird ich könnte die Namen heraussuchen. man braucht nur das Stichwort eingeben und es kommen jede Menge Ergebnisse ich erlaube mir einen Link einzufügen.


das bedeutet nicht dass ich erwarte dass du dich damit beschäftigst das ist deine Sache, es soll nur unterstreichen was ich oben behauptet habe. Die sogenannte Esoterik arbeitet und forscht heute bereits auf hohen Niveau

Muchas saludos Aaron


#9

Hallo Aaron,
abstruse Weltanschauungen gibt es aber auch auf allen Ebenen.
Z. B. wissen alle Menschen, dass, seitdem es Papiergeld gibt, die Papiergeldbesitzer von Zeit zu Zeit enteignet werden müssen, bzw. die Sparkonnten durch Inflation enteignet werden müssen.
Das Schuldzinssystem, nachdem alle Währungen heute funktionieren, kann nicht anders funktionieren.
Aber fasst alle Menschen glauben, dass es aber dieses Mal anders sein wird und zwar so lange, bis sie vor dem Geldautomaten stehen und nur noch 40 Euro am Tag ziehen können; sie sind dann das Schlachtvieh der Währungsmanipulationen.
Und dann werden Schuldige gesucht und dann bei Denen gefunden, die nicht in diese Falle gelaufen sind.
Darauf, dass sie selbst so naiv waren, kommen die Wenigsten.
Wer durch die Führerscheinprüfung fällt sucht einen Schuldigen, wer einen Rechtstreit verliert, einen Autounfall hat usw. usw.
Nur wenn man wirklich analytisch ein Problem/Versagen zerlegt, kommt man plötzlich zu ganz anderen Ergebnissen.
Andere flüchten sich in eine Scheinwelt, in der ihr eigenes Versagen mit den obskursten Erklärungen schöngeredet werden kann/soll.
Der Teufel ist dann plötzlich im Spiel, geheime Mächte, Erdstrahlen, usw.
Es wurden z. B. gegen einen neuen Sendemast der Post demonstriert, weil viele Menschen in der Umgebung auch extreme Beschwerden bekamen und .um ihre Gesundheit fürchteten.
Der Sendemast war aber noch gar nicht in Betrieb, und noch nicht einmal an das Stromnetz angeschlossen.
Natürlich kann man auch nicht Alles wissenschaftlich begründen und auch Wissenschaft irrt sich.
Nur dann wird der Irrtum veröffentlicht und durch neue Erkenntnisse ersetzt.
Meine Oma hatte noch ein Lexikon in dem stand: Das Atom ist unteilbar.
Ja- er musste neu geschrieben werden.
Aber wenn ich dann höre, das Menschen daran glauben, das die Erde flach ist, die Erde und der Mond hohl sind, Gedankenübertragungen stattfinden können, die Zukunft vorausgesagt werden kann, man sich durch geistige Leistung das ewige Leben erwerben kann, usw. usw., dann frage ich mich, wie diese Menschen mit Problemen des alltäglichen Lebens umgehen und auf welche Art sie dann versuchen diese Probleme zu lösen.
Diese Menschen suchen nicht nach der Wahrheit, sondern immer hilfloser nach Erklärungen, damit sie nicht zugeben müssen, dass sie (oft ein ganzes Leben) in die Irre gelaufen sind.
Es kostet weniger Energie das Richtige zu tun, als bewusst das Falsche oder den Anschein des Richtigen aufrecht zu erhalten, denn Letzteres erzeugt Angst, Depressivität, Reizbarkeit, Aggressivität, Unruhe und Konflikte.
Und irgendwann muss dann auch noch viel Energie dafür aufgewendet werden, Schuldige zu suchen, die Schuld daran haben, dass nicht das Richtige getan werden konnte.
Fachbegriff: Altersverbitterung
Aber— jeder hat natürlich das Recht so zu leben.
Das meine ich mit unnützes Leben
Ich meine das, andere Menschen sehen das eben anderes.
Denn desto älter diese Menschen werden, desto größer wird der Abstand zu den Menschen, die mit einer anderen Weltanschauung durchs Leben gegangen sind.
Was Ihnen dann nur noch bleibt, ist ein Leben nach dem Tod, in dem dann alles besser sein wird und die Ungläubigen in der Hölle schmoren müssen, wissen aber gar nicht, dass es im Himmel heißer ist als in der Hölle; ich meine, wenn die Bibel Recht hat.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#10

Hallo Helmut,
leider bin ich einige Tage nicht ins Forum reingekommen und habe heute eine Monatsübersicht gekommen und dabei leider deine Querelen mit diesen zwei oder drei Damen lesen müssen.
Was heißt ich habe nicht alles gelesen weil ich es nicht besonders schön finde .
Ich versuche jetzt ganz kurz auf deine letzte Nachricht einzugehen. Ja die Quantenphysiker beginnen bereits die Physikbücher umzuschreiben die ganzen Newton Gesetze sind mehr oder weniger hinfällig. Zumindest im subatomaren Bereich und Leute wie Heisenberg sind sich ziemlich sicher dass es eine nicht physische Realität gibt die sich hinter unserer verbirgt. das freut natürlich religiöse Menschen und sogenannte Esoteriker. Da viele ihre Annahmen bestätigt werden. Photonen richten sich nach dem Gedanken der Physiker.
Eine flache Erde erscheint mir völlig unwahrscheinlich da ich ja schon ein paar mal im Flugzeug gesessen bin. Telepathie funktioniert das habe ich selber in einem Experiment mit Freunden feststellen können. Und es gibt auch wissenschaftliche Experimente die erfolgreich gewesen sind. Die Zukunft ist nicht vorhersehbar. Dass das Bewusstsein nach dem Tod weiterlebt wurde auch bereits von mehreren Wissenschaftlern als sehr wahrscheinlich postuliert. wir müssen also hier zwischen ernsthafter Forschung nach den Hintergründen unseres Daseins und irgendwelchen Modeerscheinungen unterscheiden.

Ich gebe dir absolut recht dass viele Menschen Religion und Spiritualität für Flucht und ausreden benutzen. Oder einfach nur weil es schick ist. ich bin auch der Ansicht dass die meisten Bücher und Videos über solche Themen nur verzerrte Wahrheiten präsentieren was ja auch sämtliche Religionen mehrere weniger tun. deshalb haben ja geheime Bruderschaften versucht das wirkliche wissen oder das was sie dafür gehalten haben zu bewahren. Aber das habe ich ja schon erwähnt. Es gibt zum Glück einige Literatur die sich aus all dem Halbwissen hervorhebt und von sehr hoher Qualität ist. ich werde dir aber hier keine Buchtitel nennen da du dich ganz gewiss nicht damit beschäftigen wirst.

es ist auch gar nicht notwendig sich mit spirituellen Dingen zu beschäftigen um ein erfolgreiches Leben zu führen. Menschen die sich für spirituelles interessieren haben sich früher in Kloster zurückgezogen und das mag oft eine Flucht gewesen sein auf jeden Fall haben sie dem materiellen mehr oder weniger entsagt.
das Konzept von Himmel und Hölle ist meiner Ansicht nach völlig verzerrt und hat vielleicht auch viele Menschen davon abgeschreckt sich mit Religion weiterhin zu befassen. Auch ich bin mit 20 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten und da ich ihre Dogmatik unerträglich finde.
Ein wirklicher Esoteriker sucht nicht nach Ursachen in der Außenwelt und schon gar nicht einen Schuldigen Mitmenschen. Er geht davon aus dass die Ursachen in den eigenen Gedanken und Glaubenssätzen ruhen. Für ihn gibt es wie auch für viele Philosophen den Glauben dass der Geist über der Materie steht. ich denke es gibt kaum ein Gebäude oder ein Projekt das nicht zuvor als Idee funktioniert hat nur die Evolutionstheoretiker versuchen den Spieß umzukehren und postulieren eine zufällig entstandene Materie. das ist so ungefähr so dumm als würde jemand denken das Häuser Menschen erzeugen würden da die Menschen aus diesem heraus kommen. Nur soviel zum Thema abstruse Ideen.
ja es gibt noch mehr Theorien welche die Wissenschaftler wieder fallen lassen müssen. und übrigens die flache Erde Theorie ist eigentlich nicht so neu.

Muchos saludos Raimondo oder Aaron


#11

Hallo Aaron,
ja- die Wissenschaft schreibt dauernd ihre Bücher um.
Meine Oma hatte noch ein Lexikon in dem stand: Das Atom ist unteilbar.
Na- wir wissen es heute Alle besser.
Als man mir vor 13 Jahren gesagt hat, dass ich die Leukämie habe, die mein Großvater auch hatte (und er damit rettungslos verloren war) aber ich nun den Rest meines Lebens lediglich eine Pille am Tag einnehmen muss, und damit alles geregelt ist, habe ich den Arzt für einen “gnädigen Lügner gehalten” der mir nur das Sterben erleichtern will.
Ja- heute weis ich es besser.
Vielleicht schafft Xanti es ja auch das ewige Leben zu erreichen.
Interessant ist sein Vorhaben schon, aber ich möchte nicht meine Frau, meine Kinder und Enkelkinder sterben sehen und dann weiter leben.
Aber-das ist eben nur mein Empfinden.
Da ich Atheist bin, glaube ich daran, dass ich nach meinem Tod dort bin, wo ich vor meiner Geburt auch war.
Ich glaube das, und mehrere Milliarden Menschen Glauben etwas anders.
Wie könnte ich mir da anmaßen Recht zu haben?

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#12

Also glaubst Du ja, dann zu SEIN.

Du WARST vor der Geburt und BIST nach dem Tod.
(Schreibst Du oben.)

WO auch immer Du dann bist. Als WAS oder WER auch immer.

Du glaubt, Du BIST.

An anderen Stellen sagst Du aber generell, dass Du nicht gläubig bist.

Dabei bringst Du ja ständig zum Ausdruck, woran Du glaubst.
Glaubst an Dein erfolgreiches Leben,
glaubst Deinen Ärzten und glaubst an Deine “liebe Frau”.

Dabei wechselst Du nur “Gott” aus und betest Götzen an!

Glaubst dass --nur— diese Welt real ist. Bist ja Realist!

Glaubst aber dennoch vor dem Leben hier und nach dem Tod zu SEIN.

Ein Atheist glaubt nicht an Gottheiten. (Kurzfassung)

Zitat:
“Da ich Atheist bin, glaube ich daran, dass ich nach meinem Tod dort bin, wo ich vor meiner Geburt auch war”.

Wer von den anderen Welten keine Ahnung hat, mag das so sehen wie Du.
Dennoch ist für mich diese Logik befremdlich und naiv.

Wieso, auf welcher Grundlage Deiner Erkenntnis schlussfolgerst Du, die Welt davor, wäre die selbe, wie jene danach?

Du hast weder Ahnung noch Wissen von Esoterik und von Spiritualität.
Deine Beiträge hier, zeigen das deutlich. Wirfst alles durcheinander.
Schmeißt auch die Spinner, die es ja gibt, in den selben Topf und rührst kräftig um.

Auszug:

Du zählst Dich allgemein zu den Profis. Weißt über alles Bescheid!
Zumindest glaubst Du daran.
Ohne jemals selbst spirituelle Erfahrungen gemacht zu haben!
Bzw. sie, Dir selbst, zuzugeben.Sie bereits gemacht zu haben.

“Was nicht sein darf, ist nicht”!

Würde ja Dein Weltbild aus den Angeln heben.

Woran Du immer glaubtest es sei die Wahrheit, auf der Du alles gesetzt hast, löst sich dann auf. Zurück bleibt nicht mal mehr, das selbstgerechte A-Loch.

Und davor hast Du panische Angst.


#13

Hola Helmut,
Leider habe ich keine Benachrichtigung über deine Antwort bekommen habe heute mal hier rein geschaut.
Wen oder was meinst du mit Xanti?

ja du hast recht es gibt unzählige Glaubensvorstellungen auf dieser Erde und jedes Naturvolk glaubt an seine Ahnen oder an irgendwelche Götter und da hat jedes Dorf seinen eigenen Gott. Es ist unmöglich dass alle recht haben aber es gibt im Bereich der Religionen so etwas wie einen gemeinsamen Konsens. vor allem glauben alle an eine größere unsichtbare Wirklichkeit außer den Atheisten wie es mir scheint. natürlich können nicht alle Menschen recht haben aber ich habe ja schon erwähnt der griechische Philosoph Plato glaubte an die Existenz einer Seele und Max Planck und Heisenberg beispielsweise an eine Wirklichkeit die hinter der Materie verborgen ist und die Quantenphysik müssen es eigentlich wissen.

ich glaube der Atheismus entstand erst mit der Naturwissenschaft und der Aufklärung nur noch was man mit den 5 Sinnen wahrnehmen kann wird als gültig betrachtet. Diese einschränkende Denkweise hat aber meines Wissens niemals zuvor bestanden. Ich betrachte den Atheismus als eine zeitweilige Modeerscheinung die bereits wieder am abklingen ist. die Menschen treten aus den Kirchen aus und wenden sich einer neuen freien Spiritualität zu.
Hier gibt es wiederum mannigfaltige Glaubensformen und Ideen oder wenn du lieber möchtest Hypothesen, so dass man das was fälschlicherweise Esoterik genannt wird nicht in eine oder einige wenige Schubladen stecken kann. Aber es ist natürlich eine Eigenart der Wissenschaftler ein denken dass sie entwickelt haben das Schubladendenken.

Eines würde mich interessieren weshalb habt ihr die Mutter glaube ich bzw ihre physischen Überreste nach Spanien geholt um dann das Grab pflegen zu können? diese Begräbnisrituale und Kulte sind ja wohl eine archaische Sache die bereits primitive Kulturen Gepflegt haben. sie haben vermutlich den Zweck den Verstorbenen den Übergang in die Anderswelt zu erleichtern. Siehe das tibetanische Totenbuch.
Ich persönlich mag diesen Kult nicht da ich nicht glaube dass eine Seele bei ihren sterblichen Überresten verweilt sie hat sich längst woanders hin begeben. aber jeder darf sich natürlich um seine verstorbenen kümmern wie er möchte nur würde ich gerne wissen weshalb? Meine Nachbarin pflegt das Grab z.b. nur damit die Leute gut von ihr denken. Im Grunde hält sie nichts davon. Ja die Menschen sind manchmal widersprüchlich und seltsam kein Wunder dass auch ihre Glaubensinhalte äußerst widersprüchlich sind.

Herzliche Grüße Aaron


#14

Hallo Ostara,

ich denke jeder hat das Recht auf sein eigenes Weltbild und seinen eigenen Glauben. Auch wenn dieser noch so eingeschränkt oder verrückt oder wie auch immer zu sein scheint.
und ich denke dass Menschen die jegliche Spiritualität leugnen dafür einen guten Grund haben natürlich kann es auch Angst sein aber das weiß ich nicht. vielleicht haben sie sich vor ihrer Verkörperung dafür entschieden nur dem Gültigkeit zugeben was Sie sehen und oder beweisen können. es könnte beispielsweise so sein dass sie Ausgleich zu einer oder mehreren Inkarnationen in denen sie zu gläubig und zu religiös gewesen sind schaffen wollen.
Friedliche Grüße Aaron


#15

Guts Nächtle Aaron,
ist wieder mal so eine Vor-Vollmond-Nacht. Dennoch gehe ich ins Bett, um dann doch wieder ein paar Stunden später auf zu stehen. Habe Dich soeben gelesen. Danke für Deine Einlassung. Ja klar, alles kann und darf sein, im “Raum” der unbegrenzten Möglichkeiten. Innerhalb und außerhalb der Zeit.
Namaste


#16

Hallo Aaron,
---- Wen oder was meinst du mit Xanti?-----
Xanti hat hier in dem Forum erklärt, dass er nun auf dem Weg ist immer jünger zu werden und die Unsterblichkeit anstrebt.
Gut- er hat damit eine Aufgabe, die ihn wohl ausfüllen wird.
Alleine das ist ja schon mal positiv.

Mit meiner Schwiegermutter habe ich mich immer sehr gut verstanden.
Ich hab ihr in besonderen Situationen immer gesagt:
Ohne Dich hätte ich diese Frau nicht an meiner Seite.
Ja- natürlich sind die sterblichen Überreste in einer Urne.
Meine Frau pflegt das Grab ihrer Mutter, weil sie es einfach gerne möchte und ich habe ihr den Grabstein gebaut; einen kleinen.

Sicher kann Wissenschaft nicht Alles erklären und es muss auch mal was neu geschrieben werden.
Aber was steht z. B. alles in der Bibel, was als falsch bewiesen wurde; selbst das Grabtuch von Turin ist eine Fälschung aus dem Mittelalter.
Übriges kann man Menschen bis zu 1 Sunde " legal töten", wenn eine wichtige, z. B. Herzoperation vorgenommen werden muss.
Der Körper wird gekühlt, das Herz wird angehalten und der Patient (oder besser gesagt der dann Tote) wird auch nicht beatmet und eine Herz-Lungen-Maschine wird daher natürlich auch nicht benötigt.
Klinisch gesehen ist der Patient nun tot.
Alle Lebensfunktionen sind abgestellt.
Nach bis zu einer Stunde kann dieser “Tote” ohne Gehirnschäden wiederbelebt werden.
Wenn Menschen nach 5 Minuten ohne Herzschlag schon von Todeserfahrung, Tunneln, hellem Licht und Verwandten berichten, die auf sie gewartet haben, dann muss der etwa 1 Stunde “Tote” doch schon viel weiter gewesen sein.
Nichts wird berichtet und die Menschen die angeben im Operationssaal geschwebt zu haben, konnten auch keine Zahl benennen die auf den Geräten im Operationssaal so aufgeklebt sind. dass man sie nur von oben sehen kann.
Aber— wer daran glaubt, oder wie ich nicht glaubt, kann das eben machen.
Ich kritisiere nicht die Gläubigen und ob sie mich kritisieren ist mir egal.
Etwa 300 km von hier entfernt könnte es den Andersgläubigen oder mir das Leben kosten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#17

Hallo Aaron,
ich empfehle Dir, Xanti selbst zu lesen ( - folge dazu einfach dem X) und Dich nicht auf die Interpretationen eines anderen zu verlassen.
HelmutJosefWeber hat mir gleich nach meinem ersten Post vor einigen Monaten signalisiert, was er über meinen Geisteszustand denkt. Er lästert auch gerne über sog. “Psychos” und soviel ich mitbekommen habe, bin ich stets auch damit gemeint, auch wenn ich am jeweiligen “Gespräch” gar nicht beteiligt war. Inzwischen hat er eine Geschlechtsumwandlung von weiblich nach männlich vorgenommen. (“der Xanti”). Mal schauen, was als nächstes kommt…
Immerhin scheine ich ihn bis in seine Träume zu verfolgen, was natürlich nie beabsichtigt war.
So viel Aufmerksamkeit aus Andalusien! Und ich könnte SO gut darauf verzichten!

Es grüßt
die Xanti :blush:


#18

Bist Du Dir sicher, dass es die Überreste Deiner Schwiegermutter sind?
Oder glaubt Ihr nur daran? Hast Du sie identifiziert?


#19

Hallo Aaron,
am 13. Juni 1782 wurde in Glarus die letzte Hexe verbrannt.
Das war hundert Jahre bevor mein Großvater geboren wurde.
Damals hatte die Kirche und ihre Gläubigen noch die Macht.
Heute nicht mehr, jedenfalls in Europa nicht mehr.
Natürlich gibt es immer noch diese Durchgeknallten, aber sie müssen sich eben heute auf ein anderes Gebiet einschießen.
Macht ja auch nichts.
In den letzten 50 Jahren, in denen diese Durchgeknallten ihr Leben so organisiert haben, wie sie es eben wollen, haben meine liebe Frau und ich unser Leben anders organisiert; aber—vielleicht sind wir ja auch durchgeknallt.
Wer von uns was ist, müssen hier die Leser entscheiden.
Ich finde es schön hier mit meiner lieben Frau in Andalusien zu leben; Andere haben andere Ziele, die sie vielleicht verwirklicht haben.
Ich habe immer nur Probleme damit, wenn sich Menschen hinter einer E-Mail Adresse verstecken müssen und dann den anderen Menschen die Welt erklären wollen, ohne ein nachprüfbares Beispiel zu geben.
Ich empfinde so etwas als armselig.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#20

Randbemerkung:
Ich habe mein Foto hoch geladen, Du nur ein “H”. :sunglasses:
Was mich aber überhaupt nicht stört.
Willst Du jetzt auch noch meine Telefonnummer,
um Dich von mir beraten zu lassen?

Deine Probleme “dürfen” gerne bei Dir bleiben!
Aber dennoch Danke für Dein Angebot, sie mir aufzuhalsen.