Sparen an Heizkosten


#1

Kaum zu glauben, das ich das bei der Hitze frage, aber so ist es. Ich frage mich, ob man Warmwasser noch billiger bekommen kann als aus den Boiler? Also das man quasi was zwischen Boiler und Wasserhahn/Duschkopf dazwischen schaltet? Dachte an etwas mit Solar, habe aber die Idee verworfen. Man kann die Hitze nicht gut regulieren. Kenne das schon von meinen Geschwistern. Die hatten ein Haus gebaut, wo der Boiler mit Solarenergie betrieben wird. Wenn es sonnig ist, ist das Wasser fast am kochen, wenn mehrere Tage alles tr├╝b war, eher lauwarm. Welche Ideen habt ihr dazu? Oder ist alles Quatsch?


#2

Hallo greingrothlillym,
das Problem habe wir auch in S├╝dspanien.
Unterschiedliche Temperaturen bei der WW-Versorgung lassen sich am besten mit Thermostatbatterien ausgleichen; man stellt eben nur die Temperatur beim Duschen ein und mischt nicht von Hand.
Damit wir auch G├Ąste und uns im Winter mit WW versorgen k├Ânnen, ist in dem Boiler eine thermostatisch geregelte Elektroheizung eingebaut, die nachheizt, sobald das Wasser unter 45 Grad kalt/warn wird.

Viele Gr├╝├če aus Andalusien
Helmut F.


#3

Nun ja, in der Hitze verbrennt einem schon mal ganz gerne die Birne, da ist es nur normal dass man vermeintlich wirre Fragen stellt :wink: Bei dir geht es wahrscheinlich darum, etwas nachzur├╝sten, oder? Oder hast du vor neu zu bauen und willst dich schon mal von vornherein informieren?
Solar ist meiner Meinung nach auch kein nachhaltige Idee. Wie du schon richtig anmerkst hast du bei mehreren Tagen mit wenig Sonnenschein so gut wie kein warmes Wasser mehr. So zu Duschen ist nicht wirklich angenehm. Ok, jetzt gerade w├╝rde es gehen, aber was machst du dann im Winter? F├╝r mich w├Ąre das nichts.


#4

Wenn du was zum Nachr├╝sten suchst, was sehr leicht einzubauen ist, versuch dich doch dann an einen Durchlauferhitzer? Auf https://www.durchlauka.de/kleindurchlauferhitzer/ zum Beispiel kannst du dir die kleinen Varianten anschauen. Denke die werden deine Anspr├╝che gen├╝gen. Die heizen das Wasser kurz vorm Endpunkt auf. So ist das Wasser sehr gut temperiert und es geht nicht soviel Energie verloren, weil die Leitungen nicht mit aufgew├Ąrmt werden. Finde das eigentlich ist eine sehr gute Idee. Aber das ist Geschmackssache. Es gibt auch Versionen mit Gas, die eignen sich dann gut, wenn man das ganze in der Natur beim campen machen will.
Viele Gr├╝├če


#5

Gerade im Ausland hat man allerdings f├╝r einen elektrischen Durchlauferhitzer nicht immer das ausreichende Stromnetz im Haus.
Im Sommer w├Ąre es schon hilfreich, wenn die Sonne das Wasser erhitzt und man Platz f├╝r einen zus├Ątzlichen Warmwasserspeicher hat, diesen Job mu├č ansonsten die Heizung ├╝bernehmen.
Wir haben viel Schnee und mit Schneefanghaken soll der auch auf dem Dach als Isolierung liegenbleiben, so da├č Solarmodule f├╝r Stromerzeugung wenig Sinn machen. Immerhin knallen nun nicht mehr die gro├čen Lawinen vom Dach, die sonst die Rosen und andere Geh├Âlze der Rabatte zerschlagen hatten.

Die ├ľltanks sind auch voll, nur die gef├Ąllten Birken mu├č ich in den kommenden Wochen zu Kachelofenfutter verarbeiten, sonst haben die keinen Heizwert mehr. Mir schwebt ein zus├Ątzlicher Scheitholzofen vor, der mittels Pufferspeicher unsere Heizung und die f├╝rchtenswerte ├ľlrechnung entlastet. Der Kachelofen allein schafft die anfallende Holzmenge nicht. Mal sehen, was Installateur, Schlotfeger und Konto dazu sagen.


#6

Man kann das nicht so einfach beantworten.
In einer Etagenwohnung und bei ausreichenden Stromleitungen und kurzen Wegen f├╝r das WW ist ein 18 KW Durchlauferhitzer die preisg├╝nstigste L├Âsung.
Er kostet nicht viel und erw├Ąrmt etwa 10 Liter pro Minute um etwa 25 Grad, und etwa 5 Liter um 50 Grad.
Wer aber unter der Dusche steht, wenn in der K├╝che WW genommen wird, erlebt eine Abk├╝hlung.
Bei eine Gas-Etagenheizung nat├╝rlich ein Kombiger├Ąt f├╝r Heizen und WW.
In Mehrfamilienh├Ąusern kommt man nat├╝rlich nicht an einem Boiler vorbei, egal womit er befeuert wird.
Dabei treten nat├╝rlich erhebliche Stillstandsverluste und Rohrleitungsverluste auf, zumal wenn die Zirkulationspumpe Tag und Nacht l├Ąuft.
Selbst in einem Mehrfamilienhaus w├╝rde ich, wenn z. B. die Heizung ├╝ber Gas oder ├ľl betrieben wird, zu einem Elekrodurchlauerhitzer in de einzelnen Wohnugn raten-


#7

Oh- falsche Knopf gedr├╝ckt-
F├╝r z. B. ein 10 Familienhaus sind 10 Durchlauferhitzer wesentlich preisg├╝nstiger als ein gro├čer Boiler im Keller, die ganze Verrohrung und Isolierung und die W├Ąrmemengenz├Ąhler.
5 Minute Duschen (WW laufen lassen) verbrauchen ca. 1,5 KW oder etwa 50 Cent.

Viele Gr├╝├če aus Andalusien
Helmut


#8

Betrifft Warmwasserversorgung

Die Hitze ist vorbei,
der n├Ąchste Winter kommt

Also mein Vorschlag
Wie w├Ąre es denn ,mit einem Holzbadeofen,?
Welchen man haupts├Ąchlich ,im Winter mit Holz oder Brikett Heizt
Diese Ger├Ąte , aus alter Zeit,werden auch noch neu angeboten
es gibt sogar ein Kombi System mit Brennkammerf├╝r den Winter und Elroktrobetrieb
f├╝r den Sommer MfG


#9

Hallo Flora,
habe gerade mal im Internet nachgesehen. Es gibt diese druckfeste Holz-Elektroversion (bis 7 Bar) f├╝r ab 330 Euro, plus Zubeh├Âr.
Falls ein Kamin vorhanden und Holz, sicherlich eine preisg├╝nstige Alternative.
Bei dieser druckfesten Version (80 Liter) k├Ânnen auch entfernte Zapfstellen versorgt werden, wie Z. B. in der K├╝che.

Aber Achtung, immer darauf achten, dass es eine druckfeste Version ist; Omas Bade├Âfen waren immer drucklose Versionen, also nur f├╝r die direkte Entnahme von hei├čem Wasser neben dem Boiler geeignet.
Ist der WW-Beh├Ąlter 1 m hoch und hat einen Durchmesser von 50 cm und sind auf der Wasserleitung 7 Bar Druck, lasten auf die Au├čenh├╝lle des Boilers etwa 109.900 kg Druck, also fasst 110Tonnen.
Da faltet sich ein druckloser Boiler in Sekunden zusammen.
├ťbriges: 1 kg Holz (gleich welcher Art) hat etwas ├╝ber 4 KW Brennwert, davon kann man etwa 70% nutzen, bzw. in warmes Wasser umwandeln, also ├╝ber den Daumen 3 KW.
3 KW Strom kosten etwa 1,00 Euro.
Hat der Boiler z. B. 80 Liter und willst Du das kalte Wasser von etwa 15 Grad auf etwa 55 Grad erw├Ąrmen, ben├Âtigst Du etwa 3,5 KW; praktisch also weniger als 2 kg Holz.
.
Viele Gr├╝├če aus Andalusien
Helmut


#10

Wer hat denn im Bad noch einen Schornsteinanschlu├č?

Ich habe jahrzehntelang mit Badeofen leben m├╝ssen, bin froh, da├č es vorbei ist.
Abends im Winter durchgefroren und verdreckt von der Arbeit drau├čen kommen und erst einmal den Ofen anheizen m├╝ssen, bevor man sauber werden kann - mu├č ich nicht mehr haben.
Ich genie├če es noch immer, morgens in ein warmes Bad zu kommen und sofort duschen zu k├Ânnen.
Bin ein bekennender Warmduscher, auch wenn ich gern im k├╝hlen See schwimme.
Der Holzverbrauch ist nur dann g├╝nstig, wenn man das Warmwasser sofort nach dem Erw├Ąrmen verbraucht.
Das hie├če fr├╝her aufstehen oder vor dem Baden/Duschen daheim zu sein, um anzuheizen.

Fazit: F├╝r mich ist ein Badeofen zuviel Nostalgie.

Gru├č aus dem k├╝hlen Fichtelgebirge neben dem warmen Kachelofen sitzend

Antje


#11

Hier in S├╝dspanien (auf dem Land) werden wir per Freileitung mit Strom versorgt.
Der Strom ist recht g├╝nstig, zumal wir 14 Stunden am Tag (von 23 Uhr in der Nacht bis 13 Uhr) Strom f├╝r etwa 9 Cent/KW geliefert bekommen.
Wir kochen daher Vormittags auf Strom und heizen auch mit Strom ├╝ber unsere Klimaanlagen.
Auch das Bad wird morgens per Quarzstrahler beheizt und das WW haben wir zu 95% des Jahres ├╝ber Solar; ansonsten wird der WW-Speicher in den Billigstromzeiten mit Strom nachgeheizt.
Aber- wir k├Ânnen auch alle R├Ąume und auch das Bad per Holzofen beheizen.
In unserem Wohnraum haben wir einen Eisenofen, auf dessen Kochplatte etwa 2 Wasserkessel Platz haben.
In den Wintermonaten heizen wir in den Abendstunden (bei dem teuren Stromtarif bis 23 Uhr) oft mit diesem Eisenofen, denn er ist so gebaut, dass Mandel- und Olivenholzscheite von bis zu ca. 20 kg durch die vordere Ofenklappe eingelegt werden k├Ânnen; 5 bis 8 kg reich dann f├╝r den ganzen Abend.
Auf der Kochplatte schmoren wir dann oft gleichzeitig ein H├Ąhnchen, Braten, Eisbein oder eine Pfanne Bratkartoffeln f├╝r den n├Ąchsten Tag.
Der Wasserkessel f├╝r das anschlie├čende absp├╝len der Kochger├Ąte wird gleich mit hei├č.
Der Witz dabei ist, das bei der Verbrennung von Holz viel Luft von dem Ofen aus dem Raum gezogen wird und somit die Kochger├╝che direkt an der Kochplatte abgesaugt werden.
Das funktioniert besser als bei der besten Dunstabzugshaube.
Unser Holz f├╝r das ganze Jahr kostet uns nichts, denn wir verheizen nur das Holz von auf unserem Grundst├╝ck abgestorbenen Mandel- und Olivenb├Ąume, und zum Anlegen der ├ľfen nehmen wir den j├Ąhrlichen Baumschnitt.
Der Ofen im Bad ist immer angelegt, denn es kann bei Gewitter, nach einem Blitzeinschlag in die Freileitungen, oft zu stundenlangen Stromausf├Ąllen kommen.
Und wenn dann z. B. ein Arzttermin anstehet, kann das Duschen eben nicht verschoben werden.
Nachdem das Holz im Eisenofen angez├╝ndet ist, kann der Ofen nach Minuten schon nicht mehr angefasst werden und es muss der Rauchabzug gedrosselt werden, damit das Ofenrohr nicht gl├╝hend wird.
Ich denke, dass gerade die Kombination aus Holzbeheizung (wenn man Zeit hat) nicht nur gem├╝tlich ist, sondern auch (gerade in den Abendstunden) viel Geld einspart.
Wir ÔÇťm├╝ssenÔÇŁ ja nicht, aber wir ÔÇťk├ÂnnenÔÇŁ dann kostenlos heizen und kochen.
Unsere Sauna wird nat├╝rlich ausschlie├člich mit Holz angeheizt.
Auch bei Festlichkeiten grillen wir nur auf der Glut von Oliven- oder Mandelholz.
Unsere Stromrechnung bel├Ąuft sich daher etwa in der H├Âhe eines deutschen Einpersonen-Haushalts, wobei dabei die Rechnung f├╝r die Heizkosten in Deutschland noch extra kommt.

Viele Gr├╝├če aus Andalusien
Helmut