Retner in den Süden?


#1

Befreundete Vermieter und auch wir haben festgestellt, dass die Anfragen und auch die Buchungen zur Ganzjahresvermietung kräftig anziehen.
Alleine in der Umgebung (bzw. ich Sichtweite) haben sich 2 Ehepaare (die ihr Haus in ihre Heimatland verkauft haben) fest eingemietet.
Alleine über Nummer 50 haben wir 5 Anfragen.
Was ist in Deutschland los, habe ich da was nicht mitbekommen?

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#2

rette sich wer kann ! Wir sind ab Oktober 2019 fest in Bulgarien eingemietet. Hier in Deutschland läuft doch die große Verarsche der Politiker. Bauen jetzt einen Panzergraben vor dem Reichstag, fahren mit dem Panzerwagen und 4 Leibwächtern und sagen den Bürgern sie, die Bürger hätten die unbegründete “German Angst”. Die Umweltministerin fährt mit dem 7er BMW und sagt den Bürgern sie müssen CO2 einsparen. Merkel fliegt mit 2 Flugzeugen nach TOKYO und zeigt den Bürgern damit wie man CO2 einspart :slight_smile:

Die Bäder werden fast täglich geräumt weil die Goldstücke von Schulz und Merkel Terror machen in Massen. Security in den Bädern, Merkel Lego Betonblöcke um Volksfeste und Innenstädte, wer kennt das noch aus den 50er, 60er und 70er und auch noch 80er Jahren des letzten Jahrhunderts ?


#3

Ja-Rose, ich stimme Dir voll zu.
Auf der anderen Seite fahre ich sehr oft durch Málaga.
Dort, ich einigen Bereichen des Industriegebietes, ist fasst jeder Laden in chinesischer Hand, die Afrikaner verkaufen am Strand als fliegende Händler und an Kreuzungen wollen sie vor der Ampel den Autofahrern irgendwelche Dinge aufschwatzen.
Auch sehe ich viele Schwarzafrikaner, die für die Stadt z. B. in den Grünanlagen arbeiten oder bei regulären Firmen,
Ich habe fasst den Eindruck, dass die “Flüchtlinge” die wirklich arbeiten wollen in Spanien bleiben und die, die nicht arbeiten wollen oder auf kriminelle Art und Weise ihr Geld verdienen wollen, weiter nach Deutschland reisen oder nach Katalonien.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#4

@HelmutJosefWeber

Nach dem, was Du uns u.a. im unten verlinkten Thread über die Verhältnisse in Spanien verraten hast,
frage ich Dich nun ernsthaft nach Deinem Motiv, Rentner weiterhin nach Spanien zu locken.
Wer alle Deine Beiträge gelesen hat in allen Threads (wie ich zum Beispiel), der kann nach einer gewissen Zeit beim besten Willen nicht mehr von wirklich humanitären Gründen bzw. echter Hilfsbereitschaft ausgehen. (Dabei bin ich Dir ursprünglich völlig neutral bzw. eher positiv voreingenommen entgegengetreten)


#5

Hallo Xanti,
was ist denn an Spanien negativ?
Man muss eben die Gesetze einhalten.
Wir haben 2000 eine Baugenehmigung beantragt und auch bekommen.
Sie hat umgerechnet 3.000 Euro gekostet und darin waren alle Anliegerkosten enthalten, die in Deutschland das 20 fache kosten können.
Unsere Grundsteuer, einschließlich der Müllabfuhr kosten heute weniger, als für eine Listenhund in Deutschland an Hundesteuer bezahlt werden müssen. Hundesteuer gibt es hier natürlich auch nicht.
Die gesundheitliche Versorgung ist für Rentner kostenlos und viel besser als in Deutschland.
Das ist wieder so ein sinnfreies Gesülze was Du da abgibst.
Ich will keine Rentner nach Spanien locken.
Aber wenn die dann ohne Baugenehmigung bauen wollen, an nicht genehmigten Demonstrationen teilnehmen wollen und Polizisten Fotografieren wollen, dann müssen sie auch eben die gesetzlich vorgeschriebenen Konsequenzen ertragen.
Ein Lehrer der sich an Kinder vergangen hat, hat 21 Jahre Gefängnis bekommen, da ist man schon in Deutschland wieder aus dem Gefängnis, selbst wenn man die Kinder umgebracht hat.
Die Leute die meinen, dass hier Wilder Westen ist und man machen kann was man will, sollen mal alle schön aus Spanien wegbleiben, denn es wird sehr teuer.
Die ganzen verkrachten Existenzen, die mal eben in einer Finca eine nicht angemeldete Kneipe aufgemacht haben, oder meinten ohne Genehmigung selbst gebackenes Brot verkaufen zu können, sind mit sehr blutigen Nasen in ihre Heimatländer zurück gekehrt.
Diese Heimkehrer suchen dann auch wieder Schuldige, zumal wenn dann die spanischen Behörden durch die EU-Vereinbarungen den Heimkehrern in Deutschland den Gerichtsvollzieher schickt, weil in Spanien noch Strafen offen sind.
Vielleicht habe ich ja auch wieder Schuld daran, weil ich die Leute nach Spanien gelockt habe???
Hier ist das Paradies und auch da waren auch die Gesetze damals gnadenlos, wenn man sich nicht an die Gesetze (Vorgaben) gehalten hat.
Deutschland ist so eine Bananenrepublik, dass der europäische Gerichtshof Deutschland untersagt hat europäische Haftbefehle auszustellen, weil die deutsche Justiz so korrupt ist.
Man Xanti— wovon träumst Du denn nachts???
Hast Du den vollkommen den Bezug zur Realität verloren?

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#6

Es hätte mich tatsächlich gewundert, wenn Du anders reagiert hättest.
Aber die Chance dazu hattest Du durchaus.

Gute Besserungswünsche nach Andalusien
Xanti


#7

Mal so eine allgemeine Mitteilung.
Alle deutschen Rentner, die in Deutschland in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, in Spanien leben und auch offiziell angemeldet sind, erhalten auch das deutsche Pflegegeld und das Geld für die Verhinderungspflege, wenn eine häusliche Pflege stattfindet;
z. B. sind das für die Pflegestufe 2 über 6.000,00 Euro im Jahr.
Nach dem spanisch/deutschen Doppelbesteuerungsabkommen, müssen diese Zahlungen vom Empfänger nicht in Spanien versteuert werden.
Die andere Dinge wie z. B. Rollator oder andere Hilfsmittel zahlt die spanische Krankenkasse.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut