Rechtsstaat - Haben wir den?


#1

Prof. Dr. Schachtschneider (Jurist, Staatsrechtler):

“Wir hatten einmal einen Rechtsstaat!”

Wie immer lohnt es sich, sich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen (- dazu gibt es gute Dokumentationen-)
und es von mehreren Seiten aus zu beleuchten.


#2

“Wenn das Recht verwirklicht wird, geht es allen gut!” (Schachtschneider)

“Deutschland hat das Grundgesetz verlassen!”


#3

Zusammenhang von Angst und Macht(-ausübung)


#4

Hallo Xanti,
ja- ein interessantes Thema.
Ein Anfang sich eine Meinung darüber zu bilden wäre sicherlich einmal die Menschen zu beurteilen, die diesen “Rechtsstaat” mit Leben füllen, bzw. es versuchen.
Nachfolgende Zeilen habe ich mal vor einiger Zeit an einen Verwandten geschrieben.

Wegen Deines korrupten Anwaltes, und meiner Beschwerde bei der RA- Kammer, mach Dir da mal keine falschen Hoffnungen.
In Deutschland sich bei Juristen über Juristen beschweren ist sinnlos.
In der BRD wurden auch die Juristen (Richter und Staatsanwälte) die Zehntausende wegen Bagatelldelikten zur Vernichtungshaft in die KZs geschickt haben, erst har nicht angeklagt oder von Juristen freigesprochen.
Dann haben diese Juristen und Mörder in der BRD ihre Helfer verurteilt, nämlich die Denunzianten (die keine Juristen waren) weil sie ihre Mitmenschen denunziert haben, als diese gegen damals geltende Gesetze verstoßen haben, wie:
_Feindsender hören, nicht an den Endsieg glauben oder Rassenschande begehen, usw., usw. _
In den Jahrzehnten danach haben diese Juristen die heute noch teilweise tätigen Juristen ausgebildet und haben dann ihre dicken Pensionen verlebt.
Und heute verurteilen diese Juristen, noch hundertjährige Nichtjuristen, die in den KZs, Verwaltungsarbeiten verrichtet haben.
Selbst in Artikel 7 Absatz 2 (Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten) haben die deutschen Juristen noch dafür gesorgt, dass dieser Artikel von Deutschland nicht angewandt wird, denn danach hätten die Juristen und Mörder doch noch verurteilt werden können.

Bist du Jurist und bist du rechtskräftig verurteilt worden, betrunken 2 Menschen totgefahren zu haben, kannst Du noch Verkehrsminister von Bayern werden.
Zweimal vorbestraft wegen Meineides, kannst Du dann noch Innenminister von NRW werden.
Jurist und Jude ist sehr vorsteilhaft, denn dann darfst Du nach Drogenmissbrauch und Verurteilung, weiter als Anwalt arbeiten und als Vorbild der Jugend in Fernsehen den Kanal volllabern.
Bei alle drei vorgenannten Straftatet verliert ein Gastwirt oder Pommesbuden-Besitzer die Konzession.

Zusammenfassend:
Die Mörder haben sich selbst freigesprochen und haben dann ihre Helfer verurteilt, Vorbestrafte können noch Minister werden oder als Rechtsanwalt arbeiten.
Und auf diesen „Rechtsstaat“ sind die deutschen Juristen auch noch stolz.

Was hast Du also von einer Rechtsanwaltskammer zu erwarten, wenn Du Dich dort bei Juristen über einen Juristen beschwerst, weil er Dich wegen einer Freundschaft zu Deiner Vermieterin vor die Wand laufen lässt?
Ich werde in den nächsten Tagen mal den Petitionsausschuss des Bundestages anschreiben.
Ja- und dann werden, wenn überhaupt, Juristen antworten.
Ich denke, sie werden schreiben, dass sie nicht zuständig sind, es an den Petitionsausschuss des Landtages weiterleiten und die antworte nicht.

Ja- so war es dann auch.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#5

In leichter Abwandlung zum Thema könnte man auch fragen:

Rechtsstaat - wollen wir den?

Es gibt Politiker, die bereits zum Ausdruck gebracht haben, dass sie ihn nicht wollen:


#6

In Deutschland sich bei Juristen über Juristen beschweren ist sinnlos.

Da muss ich Dir leider Recht geben - auch aus eigener leidvollen Erfahrung.
Vielleicht schreibe ich mal ein Buch zum Thema. Im Moment leide ich noch zu sehr unter den Auswirkungen des Schadens, den korrupte Juristen mir zugefügt haben.

Vor einigen Jahren glaubte ich tatsächlich noch an Recht und Gerechtigkeit und daran, dass die Wahrheit siegt und Lügner und Betrüger bestraft werden. Da kann ich heute nur noch müde lächeln.


#7

Hendrik Broder über die schwindende Freiheit - und kaum jemand nimmt’s zur Kenntnis


#8

uns weshalb werden die Schuldigen nicht bestraft ???


#9

Weil wir in einem korruptem System leben, in dem man sich z.B. für Geld (fast) alles kaufen kann.
So etwas dachte man früher nur von sog. “Bananenrepubliken”, aber “es” ist (fast) überall, nur noch viel raffinierter und dadurch z.B. in Deutschland nicht leicht zu durchschauen. Und wenn man mal anfängt, es zu durchschauen, dann ist die nackte Wahrheit für einen “normalen” Menschen schwer auszuhalten.

PS: Außerdem sind die Gerichte total überlastet. “Kleinere” Fälle will man schnellstmögich vom Tisch haben. Auch das geht oft nur auf Kosten des Rechts.

Und dann gibt es da noch die vielen feigen Mitbürger, die lieber wegschauen als einem Betrogenen zur Seite zu stehen. Man könnte ja in Schwierigkeiten geraten…


#10

Stimmt, der Einzelne kann sich nicht zu Wehr setzen, sondern muss gehorschen. Meiner Meinung schafft sich D selbst ab, dies hat mir ein Türke in Köln vor 25 Jahren voraus gesehen, armes D nach Außen reich und im Inneren brodelt es gewaltig. Wir beschäftigen uns schon einige Zeit D zu verlassen.


#11

Ich möchte eigentlich auch weg, aber innerhalb der derzeitigen EU ist es über kurz oder lang überall dasselbe. Und wie die Verhältnisse andernorts wirklich sind, wer weiß das schon?


#12

Wird das Spaltende/Zerstörerische von “oben” gestützt und geschützt
und das Kooperative/Friedvolle bekämpft?

Wer wach und nicht durch ideologische Filter blind und taub geworden ist, kann fast täglich ganz nebenbei (also ohne explizit danach Ausschau gehalten zu haben) Belege dafür finden.

Man höre sich zum Beispiel Broders Worte über seinen arabischen Freund und dessen Erfahrungen an (siehe oben - ist ganz kurz!)
und anschließend höre man im folgenden Video zumindest 6 Minuten aufmerksam zu (ab etwa der 50. Minute).


#13

Sehr interessant! Danke für die Videos!


#14

Gerne!

Noch viel lieber würde ich positive Nachrichten verbreiten.


#15

Wäre dankbar für mehr positive Nachrichten!


#16

Deshalb hatte ich bereits vor 25 Jahren die Zeitschrift “Trendwende” abonniert (gibt’s aber schon lange nicht mehr).

Seit ich im Internet surfe, habe ich als Startseite “newslichter.de”, damit der (Internet-)Tag auch bestimmt mit guten Nachrichten beginnt. :heart_eyes:


#17

Zu den Verhältnissen andernorts:

PS: Es ist heutzutage üblich, über die USA zu lästern und dabei stets Trump im Visier zu haben.
Niemanden scheint es zu interessieren, dass all diese im Podcast genannten Schweinereien - und noch viel mehr - vor dessen Präsidentschaft passiert sind, und dass Trump angetreten ist, um mit so manchem Missstand aufzuräumen. Wen hat der da wohl als mächtige Gegner? Woher bezieht die “Weltöffentlichkeit” ihre schlechte Meinung über Trump und weshalb nimmt die Weltöffentlichkeit nicht mal rückwirkend Kenntnis von den unglaublichen Straftaten seiner Vorgänger?*
Wem gehören noch mal die Medien? (Bei Nichtwissen bitte nachforschen) Alles klar?

  • Höchst aufschlussreich und mehr als beunruhigend ist dazu z.B. das Buch "DieTranceFormation Amerikas", das vor über 25 Jahren erschienen ist und den Tatsachenbericht einer ehemaligen Sexsklavin des CIA darstellt, ein Produkt des Mindcontrolprogramms “Monarch”. Cathy O*Brien hatte persönlichen Kontakt mit allen Präsidenten seit Ford - und auch mit der damals noch jungen Hillary Clinton.
    Aber Vorsicht: Das ist schwer bekömmliche Kost. Ich war während des Lesens und danach tagelang im Ausnahmezustand.
    Das Buch ist immer noch erhältlich. Es wurde in 6 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht - mit allen Klarnamen der beteiligten Politiker und Verbände. Niemand musste sich für seine Taten verantworten, aber dem Opfer und ihrer ebenfalls versklavten Tochter wurde das Leben auch nach der Befreiung noch zur Hölle gemacht. Kein einziges Gericht verhandelte über die zur Anzeige gebrachten Straftaten.Lapidare Begründung: “Nationale Sicherheit”

Es gibt einen Stern-Roman “Die Jäger” - eine mehr als schauerliche Erzählung.
Nach dem Lesen des obigen Buches von Cathy O’Brien und ihrem Lebensretter Mark Phillips war mir klar, wer die wirklichen Jäger waren und sind und nach welch entsetzlichen Tatsachen dieser Stern-Roman “nachempfunden” ist.
Empfehlung: Wenn schon, dann lest nicht den Stern-Roman, sondern lest das Buch von Cathy O’Brien und ihrem Lebensretter Mark Phillips!


#18

Zurück nach Deutschland:


#19

Danke für den Link! Sehr hilfreich!