Neue WG-Besichtigung hinter mir


#1

Hallo Leute, habe es mal wieder gewagt.
Bin 1000 km hin, 2 Tage dort besichtigt, gefühlt, erfahren usw.
und 1000 km zurück gefahren.
Wäre ich hier Neuling, würde ich sofort berichten.
Meine Erfahrungen für Sucher wären bestimmt dienlich.
Habe das hier auch schon getan.

Aber meinen Bericht setze ich jetzt dann doch lieber in ein Forum für, zum Bleistift:

“Kindererziehung”, “Schwulen und Lesben-Treff”, “Heimatliebe”, “Seelsorge”, “Bauer sucht Frau”, “sichere Geldanlagen” usw.

Ich werde schon ein Passendes finden. Denn, hier bin ich falsch.

Gruß an Alle


#2

Ich bin auch mehr oder weniger auf der Suche und habe immer nur zum Telefon gegriffen und E-Mails ausgetauscht. Da bekommt man doch eigentlich einen ganz guten Eindruck nicht wahr? Weshalb machst du dir solche Mühe so weit zu fahren?
Naja ich kann das gar nicht machen ich suche in Spanien, und wenn ich hingehe bleibe ich dort egal wie die angebotene Behausung aussieht. Ich schaue mich dann halt vor Ort um denke ich. Aber ich habe überhaupt keine Ahnung Wie man sowas macht. Es ist 40 Jahre her dass ich ihn WGs gelebt habe und die waren alle in einer Stadt.


#3

Womöglich ist ja in Spanien tatsächlich alles besser :blush:

Ich habe bisher nur Erfahrungen in Deutschland gemacht, aber da vom Süden bis zum Norden und fast ausschließlich durch Kontakte über pluswg.
Jedesmal gingen erst viele Mails hin und her, dann telefonischer Kontakt. Dieser erst war dann das Ende (Papier - dazu zähle ich in diesem Fall auch Mails - ist geduldig,
im persönlichen Gespräch zeigt sich mehr) oder der Auftakt für weitere Gespräche - mit genauen Fragen und auch ehrlichen Angaben meinerseits.
Erst wenn es dann stimmig erschien, bin ich zu einem Vor-Ort-Termin aufgebrochen.
Dort habe ich aufgrund der Vorsortierung auch durchaus ehrenwerte und sympathische Menschen vorgefunden,
ABER
letztlich waren die Verhältnisse doch jeweils ziemlich anders als gedacht. Das kam nicht durch Lügen zustande, sondern durch geschicktes Weglassen bestimmter Details (Ähnlich wie bei der Lückenpresse), was in meinen Augen aber dennoch einem Betrug gleichkommt.


#4

Das kann ich voll bestätigen! Oft ist es auch Vorsatz! Bauernfängerei eben.

Fängt z.B. bei m² persönlicher, privater Wohnfläche an.
Was sich dann als Fußbodenfläche heraus stellt. (Dachschrägen)
Und hört damit auf, dass das Angebot für eine Dreier-WG ausgeschrieben wurde.
Sich dann jedoch heraus stellt, dass die vorhandene Zweite im Bunde auszieht.
Und in Wahrheit für Sexnachschub gesorgt werden soll.

Obwohl das Thema bereits im Vorfeld, wie Du schreibst.
Per Telefon, mailkontakt auf den Punkt gebracht wurde.
Die Erfahrung zeigte mir, Sowas zuvor abzuklären.
Also mein Desinteresse an Sex innerhalb der WG ernsthaft zu verkünden.
Was dann aber nicht ins andere Bewusst-Sein zu dringen scheint.

Gruß an Alle


#5

Ich habe mir das auch anders vorgestellt wo ich jetzt wohne. Es ist zwar eine Hausgemeinschaft aber vieles war im Vorfeld, ich war zweimal dort, nur schwer ersichtlich. Dennoch kann ich nicht klagen da ich an diesem Ort wo ich nur die Hausbewohner kenne immerhin zwei Nebenjobs gefunden habe und die brauche ich weil meine Rente nicht ausreicht. Ein Umzug oder ein Jobwechsel ist immer ein Wagnis und mit Risiko verbunden. Und letztendlich ist es eine Erfahrung. Und Erfahrungen machen uns reicher oder?