Neue WG-Besichtigung hinter mir


#1

Hallo Leute, habe es mal wieder gewagt.
Bin 1000 km hin, 2 Tage dort besichtigt, gefühlt, erfahren usw.
und 1000 km zurück gefahren.
Wäre ich hier Neuling, würde ich sofort berichten.
Meine Erfahrungen für Sucher wären bestimmt dienlich.
Habe das hier auch schon getan.

Aber meinen Bericht setze ich jetzt dann doch lieber in ein Forum für, zum Bleistift:

“Kindererziehung”, “Schwulen und Lesben-Treff”, “Heimatliebe”, “Seelsorge”, “Bauer sucht Frau”, “sichere Geldanlagen” usw.

Ich werde schon ein Passendes finden. Denn, hier bin ich falsch.

Gruß an Alle


#2

Ich bin auch mehr oder weniger auf der Suche und habe immer nur zum Telefon gegriffen und E-Mails ausgetauscht. Da bekommt man doch eigentlich einen ganz guten Eindruck nicht wahr? Weshalb machst du dir solche Mühe so weit zu fahren?
Naja ich kann das gar nicht machen ich suche in Spanien, und wenn ich hingehe bleibe ich dort egal wie die angebotene Behausung aussieht. Ich schaue mich dann halt vor Ort um denke ich. Aber ich habe überhaupt keine Ahnung Wie man sowas macht. Es ist 40 Jahre her dass ich ihn WGs gelebt habe und die waren alle in einer Stadt.


#3

Womöglich ist ja in Spanien tatsächlich alles besser :blush:

Ich habe bisher nur Erfahrungen in Deutschland gemacht, aber da vom Süden bis zum Norden und fast ausschließlich durch Kontakte über pluswg.
Jedesmal gingen erst viele Mails hin und her, dann telefonischer Kontakt. Dieser erst war dann das Ende (Papier - dazu zähle ich in diesem Fall auch Mails - ist geduldig,
im persönlichen Gespräch zeigt sich mehr) oder der Auftakt für weitere Gespräche - mit genauen Fragen und auch ehrlichen Angaben meinerseits.
Erst wenn es dann stimmig erschien, bin ich zu einem Vor-Ort-Termin aufgebrochen.
Dort habe ich aufgrund der Vorsortierung auch durchaus ehrenwerte und sympathische Menschen vorgefunden,
ABER
letztlich waren die Verhältnisse doch jeweils ziemlich anders als gedacht. Das kam nicht durch Lügen zustande, sondern durch geschicktes Weglassen bestimmter Details (Ähnlich wie bei der Lückenpresse), was in meinen Augen aber dennoch einem Betrug gleichkommt.


#4

Das kann ich voll bestätigen! Oft ist es auch Vorsatz! Bauernfängerei eben.

Fängt z.B. bei m² persönlicher, privater Wohnfläche an.
Was sich dann als Fußbodenfläche heraus stellt. (Dachschrägen)
Und hört damit auf, dass das Angebot für eine Dreier-WG ausgeschrieben wurde.
Sich dann jedoch heraus stellt, dass die vorhandene Zweite im Bunde auszieht.
Und in Wahrheit für Sexnachschub gesorgt werden soll.

Obwohl das Thema bereits im Vorfeld, wie Du schreibst.
Per Telefon, mailkontakt auf den Punkt gebracht wurde.
Die Erfahrung zeigte mir, Sowas zuvor abzuklären.
Also mein Desinteresse an Sex innerhalb der WG ernsthaft zu verkünden.
Was dann aber nicht ins andere Bewusst-Sein zu dringen scheint.

Gruß an Alle


#5

Ich habe mir das auch anders vorgestellt wo ich jetzt wohne. Es ist zwar eine Hausgemeinschaft aber vieles war im Vorfeld, ich war zweimal dort, nur schwer ersichtlich. Dennoch kann ich nicht klagen da ich an diesem Ort wo ich nur die Hausbewohner kenne immerhin zwei Nebenjobs gefunden habe und die brauche ich weil meine Rente nicht ausreicht. Ein Umzug oder ein Jobwechsel ist immer ein Wagnis und mit Risiko verbunden. Und letztendlich ist es eine Erfahrung. Und Erfahrungen machen uns reicher oder?


#6

HORRORHAUS
ich war kürzlich auch 10 Tage zu Besuch ,bei einer Frau ;
die z b bei Nummer 50 inseriert ,
dass sie für ihr großes Haus und Anwesen ,noch 7 bis 8 Mitbewohner sucht und sich nur Harmonie und Frieden wünscht !
der Aufenthalt dort ,war echt der Alptraum was ich dort erlebt hab ;war wie in einem gaaanz schlechten Horror Film,
weil die Dame ,in meinen Augen ,geisteskrank ist , macht sie schlimme Sachen,
Sie hat auch Kontrollzwänge gegenüber ihrem Besuch und verlangt von jedem Gast unsinnige Rituale man muss essen und trinken ,was sie einem vorsetzt ,wenn man wiederspricht ,zb dass man nicht ihren Tee möchte ,usw wird sie sehr wütend
sie bedrängt die Menschen ,man solle alles genau so machen wie sie selber tut.
Man darf im Einkaufsladen noch nicht einmal einen eigenen Wagen nehmen,damit sie genau sehen kann, was man denn einkauft,
sie redet einem Alles schlecht,Kaffee ist verboten , Milch ist auch verboten
man muss immerzu Chikoree essen
Brot gibts nur getostet ! USW
Auch wenn man gern mal eine frische Scheibe Brot essen will ,nimmt sie einem das ab und tostet es für dich.
Das waren nur Kleinigkeiten,aber auf Dauer nervt es schon sehr.
Was viel schlimmer war ,sie hat ihre Fische getötet
ich hab es leider miterlebt,wie sie aus Bakterienwahn !
wärend meiner Anwesenheit einen Kanister Salzsäure in den Fisch-Teich geschüttet hat um ihn zu "desinfizieren "
und darauf sind ca 20 große Kois und
2 große Störe langsam gestorben,vermutlich ; an verätzten Kiemen erstickt,
dabei behauptet diese Frau ,dass sie ihre Fische liebt,wie ihre Kinder,
2 Besucher sollen nach einem gemeinsamen Essen angeblich auch schwer erkrankt sein,hat mir jedenfalls ,eine Mitbewohnerin erzählt,
Schuld waren vermutlich ,die "Käuter ", aus dem Garten
Also Vorsicht falls ihr da mal hinfahrt
Einen Hund hat die Dame auch,sie geht grundsätzlich nicht zu einem Tierarzt ,
sie hat mir erzählt als ihr Hund plötzlich umgekippt ist:
ist sie nicht zum Arzt gefahren,sondern,hat sie ihn telefonisch durch einen Wunderheiler gesundbeten lassen,
das hat 180 euro gekostet Aber ,hat wohl leider trotzdem nichts geholfen sie hatte mal 2 Hunde ,jetzt ,nur noch einen
Ich könnte noch viel mehr schreiben ,
Soweit ich weiss ,ziehen da auch alle Leute ,ganz schnell wieder aus ,weil sie, den Psychoterror von dieser Dame nicht ertragen.
soviel zu meinen Erfahrungen mit Probewohnen und WG Besuchen
Das Erlebniss ,hat mir jedenfalls gereicht,ich hab mehr als
4 Wochen gebraucht ,um mich psychisch von dem Albtraum zu erholen,
meine WG wünsche sind theoretisch noch vorhanden aber ich trau mich momentan nicht so richtig


#7

Geschildertes erinnert an Filme
“Psycho I / II” …:sunglasses:


#8

folgender www-Link im Grunde un-fassbar …
–> https://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Panorama/Halter-ueberfaehrt-eigenen-Hund-und-laesst-ihn-zwei-Wochen-lang-leiden
Da kommen mir Gedanken, mit meiner Motor-Saege …
nicht nur “Tot-Holz” zu bearbeiten … :mask:


#9

Kannst Du mal sagen wer diese Frau bei Nummer 50 ist, damit nicht andere auch darauf hereinfallen?
Die Frau braucht psychiatrische Hilfe und keine WG. Leider ist sie nicht in der Lage das selbst zu beurteilen. Sie hält sich selbst für gesund. An der Geschichte kann so einiges nicht stimmen. Warum züchtet sie Kois um sie danach zu vergiften.z.b.


#10

um solche Ungeheuerlichkeiten “kuemmert” sich
erst dann “Jemand”,
wenn gravierende Misstaende un-kaschierbar wurden
… --> ! :de: … gez.: schwatt,| rot | Senf … :sunglasses:


#11

Ein Blick von der ANDEREN Seite - Die Wohnprojektanbieter

Seit 7 Jahren kontaktieren uns Wohnprojektsuchende per Email und kommen auch zu unseren regelmäßig stattfindenden Treffen. Inzwischen sicherlich über 300Personen Wir haben sehr viele Interessante und liebenswerte Menschen kennengelernt.
Was wir aber auch festgestellt haben, dass obwohl wir eine Homepage mit ganz vielen Informationen und Bilder haben, die Menschen diese nicht lesen und zu uns kommen und dann feststellen, dass wir kein Bauernhof, keine spirituelle Gemeinschaft, kein Arbeitgeber etc. sind. Wir sind ganz einfach Menschen, die gemeinschaftlich Wohnen wollen. Der Grundsatz ist einfach bleib bei Dir und behandle den Anderen wie Du selbst behandelt werden willst.
Ganz häufig stellen wir fest, dass die Menschen nicht in 2-3 Sätzen formulieren können, was sie suchen, was sie einbringen können wo ihre Potentiale und wo ihre Schwächen sind.
Wir haben einen Fragebogen auf unserer Homepage, wo sich jeder selbst herausfinden kann was er sucht.
Damit es dann mit der Gemeinschaftssuche klappt.
Ich antworte spätestens nach der 3. Email den Interessenten. Vorbeikommen und Anschauen, wer diesen Aufwand ist übrigens auch für uns Aufwand, nicht bringen will, der sollte das Projekt gemeinschaftliches Wohnen besser aufgeben. Es ist nicht leicht die richtige Adresse zu finden. Wer einen Partner gesucht hat, weiß dass dies nicht einfach ist. Mindestens genauso schwierig ist es bei der Gemeinschaft.

Viele Grüße aus dem Wohnprojekt in Wangen
www.wohnprojektbodensee.de

Ralph


#12

Hallo Ralph,
wir haben für ab 2020 unsere beiden Wohnungen als Ganzjahresvernietung angeboten.
Eine Wohnung ist schon fest vermietet und die 4 Personenwohnung können wir auch weiter als Ferienwohnung vermieten, denn wir haben eine Lizenz dafür.
Wenn alles vermietet ist, dann wären wir maximal mit 9 Personen auf dem Grundstück.
Hier mal einen Aufnahme von einer Drohne:


Natürlich haben wir auf unsere Homepage alles haarklein erklärt.
Aber dann kommen Fragen bis dahingehend: Ist Spanien weit weg?
Wie weit ist es nach Málaga? Fährt ein Bus?
Ich verweise dann auf unsere Homepage www.ferienwohnungen-andalusien.eu denn ansonsten müsste ich alles noch einmal schreiben; etwa 20 Seiten Erklärungen und Angaben und zig Fotos kopieren.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#13

Verwirrte Leute gibt es überall, ich würde mich nicht davon entmutigen lassen.
Ich lasse mich jedenfalls nicht entmutigen, hab auch schon jede Menge durchgedrehte Leute getroffen (und ganz normal bin ich selber auch nicht, aber im bewussten Entwicklungsprozess)
Wenn ihr größter Wunsch Frieden und Harmonie ist, dann ist es wohl das was ihr am meisten fehlt, was sie nicht hat und nicht kann. Das Innen spiegelt sich im Außen.
Die Frage ist immer: warum sucht ein Mensch Gemeinschaft, was erwartet er, was braucht er, was sind die Wünsche und was möchte er selbst dort weitergeben an andere. Wenn ein Mensch sehr einsam ist klammert er sich an seine Überzeugungen denn sie geben ihm Sicherheit, und diese darf keiner in Frage stellen.
Diese Frau braucht wohl erstmal eine Therapie.


#14

Hallo schwarzesSchaf,
da kann ich Dir nur beipflichten.
Ich kenne Niemanden der keine “Macken” hat, natürlich mich eingeschlossen.
Nur-- mit den Macken müssen auch die Anderen leben können, sonst ist man irgendwann in seinem Kämmerchen alleine und es bleibt dann nur noch die Schuld bei Anderen zu suchen, um damit auch noch eine Menge weiterer Lebensenergie zu vergeuden.
Wenn ich wirklich ohne Macken und Fehler wäre, dann wäre ich wohl der einsamste Mensch, denn wer würde sich wohl gerne mit so einem Übermenschen an einen Tisch setzen.
Genau so ungern ist man aber auch mit Menschen zusammen, die sich für Übermenschen halten, aber nur eine kranke Psyche haben und mit wenig Worten viel Blödsinn verbreiten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#15

Hi, gutes Heute, “schwarzes Schaf”
Du sprichst mich an, aber worauf beziehst Du Dich in Deinem Post?

Gruß an Alle.


#16

Ich beziehe mich auf diese Frau, von der Du berichtest. Es erscheint doch so, dass sie sehr einsam ist und Probleme hat, die sie dadurch zu kompensieren versucht dass sie Menschen sucht die bei ihr einziehen. Sie denkt vielleicht dass alles gut wird wenn nur die richtigen Leute kommen und will nicht merken dass es egal ist wer kommt, denn ihre Schwierigkeiten haben nur mit ihr selber zu tun, also kann sie auch nur sie selber lösen. Egal wer kommt.
Das meinte ich.
Vielleicht hat es auch was mit Macht zu tun, denn es ist anscheinend ihr Haus/ihre Wohnung.
Wer keine Macht über sich selber hat und nicht selbst bestimmt ist in seinem Handeln, der sucht Macht über andere.
Probleme kompensieren ist leichter als sie zu lösen.
So eine Person kann mit niemandem zusammenleben.


#17

War total verkehrt, denn ich meinte einen Beitrag von susanne2525, “HORRORHAUS” weiss aber nicht wie man das nachträglich ändern kann hier. Ich bin nicht versiert im Umgang mit solchen Foren.


#18

Hi,
Gehe auf den Bleistift. Eine Zeit lang, kann man das machen.
Dann kannst Du Deinen letzten Beitrag löschen. Schreibe rein: “Habe editiert, war ein Versehen”! Irgendwas musst Du nämlich rein schreiben. Deinen Text kannst Du vorher kopieren und in Deinen vorletzten Text noch als Nachtrag ein führen.
Gruß


#19

Hätte ich diese Frau besucht, um dort zur Probe zu wohnen.
Wäre ich spätestens am 2. Tag abgereist.
Und wäre ohne ihre Probleme wieder bei mir zu Hause angekommen.
Warum so und nicht anders, wieso und weshalb, interessiert mich nicht!
Zumindest dann nicht, wenn ich eine WG suche.

“Bei mir selbst zu bleiben”, steht doch jetzt an!
Weder lasse ich mich beherrschen, noch will ich den “Heiler” oder Lehrer für Andere spielen. Oder gar Andere für mich “passend machen”.

Ob Resonanz da ist, sehe ich meistens auf dem ersten Blick.
Manch mal muss aber auch ich, zwei mal hin fühlen.

Niemand sollte sich in einer Notlage befinden, wenn er sich auf die Suche nach einer WG-Möglichkeit aufmacht! Das verklärt den Blick.


#20

Ja, das sehe ich genauso