Neue Fakten zum sog. Hirntod und zu denen, die ihn propagieren


#1

Sogenanne „Hirntote“ könn(t)en durch Hormone behandelt werden und leben!
Doch die Transplantationslobby vertuscht dieses Wissen.


#2

Hallo Xanti,
daher werden in Spanien nur Menschen Organe entnommen, die durch Herzstillstand gestorben sind und nicht mehr reanimiert werden konnten.
Meines Wissens ist es nur vor über 2000 Jahren einmal vorgekommen, dass trotz eines Herzstillstandes die Person wieder aufgestanden ist.
Die Spanier haben mit Transplantationen auch sehr gute Erfolge und die höchste Transplantationsrate der Welt, denn die Hirntoten müssen nicht mir sehr schweren Medikamente noch oft über Tage am Leben gehalten werden, was auch die Organe sehr schädigt.
Künstliche Beatmung z. B. ist sehr schädlich für die Lunge.
Einige Minuten nach dem Herzstillstand entnommene Organe sind daher noch recht frisch.
Aber das geht es nur in einem Land wie Spanien, wenn es eine Widerspruchsregelung gibt.
Wichtig ist aber:
Jeder kann, keiner muss.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#3

… gerade gelesen … vielleicht von Interesse … -->
Auszug aus:
https://www.zeit.de/2019/27/roger-kusch-sterbehilfe-assistierter-suizid-verein?

wt_zmc=emanew.int.zabo.zelbv.keine…text.allgemein.x&utm_medium=email&utm_source=zelbv&utm_campaign=keine&utm_content=Inhalt__text_allgemein_x&wt_cc3=01w0015k0000Inhemanew1901f%7bmid%7d

Bundesgerichtshof bestätigt Freisprüche wegen Sterbehilfe

Der Bundesgerichtshof hat gestern die Freisprüche zweier Ärzte, darunter ein Hamburger, in Sterbehilfe-Fällen bestätigt. Die Mediziner seien nicht verpflichtet gewesen, den Patientinnen nach deren Suizidversuch das Leben zu retten. In dem Hamburger

Fall ging es um zwei ältere Damen über 80, die 2012 ihr Leben beenden wollten. Der Arzt war dabei, als sie eine tödliche Medikamentendosis einnahmen, und begleitete ihr Sterben. Die Staatsanwaltschaft hatte ihn deswegen wegen eines Tötungsdelikts

angeklagt. Der BGH lockerte mit seiner Entscheidung eine alte Rechtsprechung zum Umgang von Ärzten mit sterbewilligen Patienten.

Über den Tod der beiden Frauen hatte die ZEIT beim Prozess am Landgericht berichtet, warum das Urteil auch für Hamburgs Ex-Justizsenator Roger Kusch wichtig sein könnte, können Digitalabonnentinnen und -abonnenten hier nachlesen.


#4

daher werden in Spanien nur Menschen Organe entnommen, die durch Herzstillstand gestorben sind und nicht mehr reanimiert werden konnten.

Bist Du Dir da ganz sicher??

Hast Du schon mal davon gehört, dass Organe von wirklich Toten nicht mehr für Transplantationen verwendet werden können?!!


#5

@ Bau-Planer-CAD
Sterbehilfe auf Verlangen ist ein komplett anderes Thema. Ein Thema, das selbstverständlich auch von Bedeutung ist, aber nicht in diesem Zusammenhang (Organ"spende" für Transplantationen, die totsicher zum Tod des Spenders führt, d.h. danach ist er erst wirklich tot.)


#6

Ja genau, Fakt ist, dass Lebendige ausgeweidet werden.


#7

Hallo Xanti,
theoretische ist natürlich vieles denkbar.
Nur - dann müssten hier in Spanien die beiden Ärzte, die den Herztod attestieren müssen, beide ein falsches Gutachten erstellen, die Pfleger die den Körper zur Organentnahme vorbereiten, bzw. die Kühlung einleiten, müssten auch verheimlichen, dass das Herz noch schlägt, und eben das ganze Personal bis hin zur Krankenschwester an dem Verbrechen beteiligt sein, denn Alle können mit einfachsten Mitteln (auch ohne Hilfsmittel) feststellen, dass das Herz noch schlägt, selbst die Angehörigen.
Und das alles in einem Gesundheitssystem, indem der Arzt vom Staat bezahlt wird und er keinerlei Mehreinnahme hat, wenn er Organe verpflanzt.
Übrigens kann ein Mensch, gekühlt ohne schlagendem Herz, nach 60 Minuten Herzstillstand, ohne das Schäden auftreten, wiederbelebt werden.
Aus Sicherheitsgründen sehen die operierenden Ärzte aber 45 Minuten an.
Wohlbemerkt, in diesen 45 Minuten ist der Patient tot., ohne Atmung und Herzschlag.
Kann aber nur wiederbelebt werden, weil sein Herz noch gesund ist.
Nach den 60 Minuten würde aber auch erst das sehr gegen Sauerstoffmangel empfindliche Gehirn Schaden nehmen, Organe bleiben gekühlt über Stunden frisch.
Organe von scherst Hirnverletzten werden durch die Leichengifte, die durch ein bereits verwesendes Gehirn entstehen, dagegen sehr geschädigt.

Menschen die an ein Leben nach dem Tod glauben, sollten sich mal überlegen, wo der “Tote” denn wohl in den 45 Minuten war.
In den Operationsräumen, in denen diese Rutine-Operationen bei stehendem Herz und stehender Atmung durchgeführt werden, hat man Apparaturen mit Zahlen beklebt, die nur von oben gesehen werden können.
Noch nie hat ein Patient eine Zahl nennen können.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#8

Menschen die an ein Leben nach dem Tod glauben, sollten sich mal überlegen, wo der “Tote” denn wohl in den 45 Minuten war.

… vielleicht bei Dir in Andalusien, wo Du ihnen regelmäßig das Echtheitszertifikat verweigerst?

Noch nie hat ein Patient eine Zahl nennen können.

…manche konnten lediglich die Operationswerkzeuge beschreiben und natürlich die Operierenden; sie konnten den Inhalt von Gesprächen wiedergeben, die im Raum und auch außerhalb geführt wurden…

Ist alles hundertfach dokumentiert, aber so lange Du nichts davon weißt bzw. wissen willst handelt es sich bei all dem nur um Hirngespinste von Psychos.

Falls Du mal nach einem lukrativen Nebenjob suchst: Du könntest den Papst in Fragen der Unfehlbarkeit beraten! Da liebt man solche wasserdichten abschließenden Statements, wie Du sie gerne abgibst! :yum:


#9

Unglaublich! Danke für die Info!


#10

Moin, dann kennst du Elisabeth Kübler -Ross nicht.


#11

Hallo Xanti,
welche Einschätzung Du über Dich und Andere vornimmst, möchte ich hier nicht kommentieren.
Wenn ich davon ausgehe, dass in etwa 5 Minuten Nahtoderfahrung (weil es
z. B. zum Herzstillstand bei einer Operation kam) die Menschen schon unglaubliche Erlebnisse hatten, selbst mit Gott und allen Heiligen um ihn herum gesprochen haben, viele Verstobene wieder getroffen haben usw.; was müssen Menschen dann erst für Erlebnisse gehabt haben, die etwa 10 x länger ohne Herzschlag und Atmung im OP lagen.
Diese Menschen müssen doch Bücher schreiben können, zumal es sich dabei um sehr häufige Operationen handelt, wo die Menschen bis zu 45 Minuten ohne Herzschlag und Atmung sind.
Seltsamster Weise waren auch Alle im Himmel und keiner in der Hölle.
Und Niemand konnte eine Zahl nennen, die oben auf die OP-Lampen geklebt waren, obwohl sie ja alles von oben gesehen haben wollen.
Ja- und wer es dann auch nicht weis, kaschiert sein Nichtwissen mit solchen Antworten wie Du.
Ist irgendwie billig und erbärmlich


#12

billig und erbärmlich

aha


#13

@HelmutJosefWeber

Für Dich ist das Folgende sicherlich pure Phantasie, dreiste Lüge oder Zeichen von Wahnsinn,
aber es gibt zum Glück ja auch noch andere Leser :blush:

Außerdem hat sich die WAHRHEIT noch nie für die Meinung von irgendwem interessiert.


#14

#15

Ja- hat ja auch Niemand was dagegen.
Du lebst eben in dieser Welt und ich in meiner Welt.
Wo ist da das Problem?
Ich muss mich jedenfalls nicht hinter einer E-Mail Adresse verstecken.
Soll ich Dir nun auch bunte Bilder zusenden die das Gegenteil behaupten?
Glaube einfach weiter an die bunten Videos und Bilder und ich versuche zumindest in der Realität zu leben.
Bisher hat das ganz gut geklappt.
Wenn Du die Wahrheit kennst, die ewige Gesundheit erreicht hast und das ewige Leben, dann ist das doch fantastisch.
Dann bist Du doch gottähnlich.
Oder schon ein Gott?
Naja- ich sterblicher muss in der nächsten Woche wieder zum halbjährlichen Bluttest und hoffe, das er wieder gut ausfällt.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#16

Ich drück’ Dir die Daumen!
Und wenn irgendwann mal Dein Zeitpunkt gekommen ist, dann bist Du ja dank meiner Infos viel besser vorbereitet als dies noch vor einem halben Jahr der Fall war. :upside_down_face: