Nachhaltiges Wohnen


#1

Nachhaltigkeit bedeutet Zukunftsfähigkeit auch in Bezug auf Klimaschutz, Energiewirtschaft und Erhaltung des Friedens.

In einer Wohnung zu leben, die hierzu bewußt einen Beitrag leistet, entspannt mich dermassen, dass ich mit “Nachhaltiges Wohnen” ein neues Thema erstellt habe.

Als Suchende muss ich mich unbedingt in die Haut der Investoren versetzen !
Die wissen oft gar nicht, was gefragt ist und was potentielle Bewohner sich vorstellen.
Deswegen stellt sich mir die Frage:
Wie attraktiv ist es für Investoren und Planer, Finanzen zur Erstellung von dringendem Wohnraum so einzusetzen, dass maximale Nachhaltigkeit und den Bedürfnissen der Bewohner angemessene Ausstattung berücksichtigt wird?

Welche Punkte müssen berücksichtigt werden ?

  • Barrierefreiheit !

  • Minimierung von Heizkosten durch nachhaltige Klimatisierung

  • intelligente Dämmungen(Lärm+Themperatur)

  • Optimierung von Lüftungen und Trocknungen( Wäscheleinen, bodentiefe Fenster, großzügige Türen…)

  • Verkehrsanbindung vor der Haustüre, Carsharing, Fahrradstellplätze, Ladestation für Elektroautos,…

  • Beleuchtungen mit Solarenergie

  • Transparenz in Sachen Verbrauch von Energie und Wasser

  • Tageslicht-Bäder !

  • breite und großtügige Treppen mit Platz für Treppenlift

  • großzügige Balkone

  • Mitspracherecht bei der Ausgestaltung einzelner Wohnparzellen
    mit Keramik, Bodenbelägen, Armaturen, Beleuchtungen…

  • großzügige Gemeinschaftsküche und gemeinschafts-Wohnzimmer

  • Festlegung eines störungsfreien Unterstandes zum Grillen und für Raucher

  • Ordentliche, Wettergeschützte, Aufwandsminimierte und hygienische Müllbeseitigung (Stellplatz für Sondermüll, gelbe Säcke, …)

  • Angebot an einzelne Bewohner, eigene Gärten anzulegen.

  • Aussenstellplatz für Flohmarkt, Gartenwirtschaft, Repaircafe, Werkstatt, Bastelkeller, Kinderspielplatz…

  • Wer hat noch weitere Ideen ?

Auch Investoren dürfen ihre Anliegen oder Fragen mitteilen.


#2

Mit Verlaub, die Welt steht Kopf, die NWO wird durchgesetzt um jeden Preis, das Wetter wird manipuliert und Du sprichst von “nachhaltigem Wohnen”. Und von der Erhaltung des Friedens. Wir sind bereits im Krieg, Träumerle! Deine Sorgen möchte ich haben! Was Investoren interessiert? Einbauküchen mit Wohnklo, Arbeiterschließfächer oder Unterkünfte für Kulturbereicher, die täglich pro Kopf abgerechnet werden. Elektroautos und Solaranlagen? Mädel, Mädel, was glaubst Du, wie und woraus Batterien hergestellt werden und auf wessen Kosten? Wo werden seltene Erden abgebaut und welche Verwüstungen hinterlassen sie und wo, zum Schaden der dort Lebenden? Und Du redest vom Grill- und Raucherplatz und Treppenlift. Wir brauchen die “Umwelt” nicht schützen. Würde reichen, wenn wir sie nicht verdrecken und ausbeuten würden. Jeder Konsument macht sich mit schuldig! Was ist für Dich Müllbeseitigung? Ordentliches Sortieren und die Bereitstellung auf einem ordentlichen Stellplatz? Weißte was? Ich sehe schon den Kindergarten kommen, der Dir noch weitere Ideen liefert. Für Dein “Projekt nachhaltiges Wohnen”. Deshalb ende ich jetzt und mache nachhaltig den Platz frei.
Gruß an Alle


#3

Was, du antwortest mir und grüßt alle ? Gute Idee - ich auch ! :hugs:
Endlich nimmt mich Jemand beim Wort. Tut gut. :nerd_face:
Wenn wir schon im Krieg sind, desto wichtiger ist es den Frieden wieder herzustellen. Oder willst du auf einem Zeltplatz mit Plumps-Klo und :bomb: dem Weltuntergang entgegenfiebern ? :face_with_thermometer:
Meine Sorgen kann ich dir jedenfalls nicht empfehlen. :name_badge:
Deine Einstellung höchst lobenswert - und was bringt´s? :stuck_out_tongue_closed_eyes:
Zur Müllbeseitigung lasse ich mir gerne Ideen liefern. Besonders von den Profis im KIGA. :put_litter_in_its_place:
Liebe Grüße vom Mädel an Alle :nerd_face:


#4

Speziell möchte ich hier gar kein Teil-Thema vertiefen, denn dann würde in mir wieder der Techniker durchkommen, der mit Zahlen etwas versucht zu belegen.
Aber- zumindest in Europa (speziell Deutschland) ist das Soziale Netz so gespannt, dass Menschen maximal auf den Lebensstandard zurückfallen können, unter dem vor etwa 200 Jahren die Fürsten lebten.
Obendrauf kommt noch (für damalige Verhältnisse) eine gigantische mediz. Versorgung, eine unglaubliche Technik, eine unglaubliche Versorgung mit Lebensmitteln und Sicherheit.
Alles beruht aber auf ebenfalls unglaublich billige Energie.
Als es 1800 etwa 1 Milliarde Menschen gab, hat man vorausgesagt, dass London knietief in Pferdekot versinken wird, wenn es zwei Milliarden Menschen gibt.
Es hat in alle sozialen Schichten eine gigantische Steigerung des Wohlstandes gegeben.
Aber alles hängt an billiger Energie, an unglaublich billiger Energie.
Ohne Öl fallen wir ins Mittelalter zurück und Milliarden Menschen müssen sterben.
Natürlich hat auch alles seine Schattenseiten.
Ich bin als Kind in einer Umwelt großgeworden, wo die Luft hunderte mal kontaminierte war als heute,
wo die Müllkoppen entzündet wurden, wenn sie drohten nicht mehr auszureichen, wo Autos die Umwelt mit Blei vergifteten, den doppelten Benzinverbrauch hatten und bei einem Unfall zur Todesfalle wurden, wo Fernseher (mit einem Ptogramm) so viel Strom verbrauchten, dass damit ein Zimmer geheizt werden konnte, usw, usw.
Zentralheizung?
WW aus dem Hahn?
Computer?
Handy?
Mein Großvater musste an der Leukämie, mit der ich seit 12 Jahren gut leben kann, innerhalb 3 Wochen qualvoll sterben.
Aber micelene versucht (oder macht das) was wir alle versuchen sollten: Nämlich die Energie, die wir benötigen, so effizient (ohne Verlust an Luxus) und mit möglichst wenig Folgeschäden einzusetzen.
Auch daran, wird noch etwas negatives zu finden sein, wenn man sich nur genug Mühe gibt,

Zusammenfassend:
Wir sollten immer (wie micelene) versuchen, neune Techniken einzusetzen und unseren Verstand dazu gebrauchen, mit möglichst wenig Energie viel Wohlstand zu erzeigen und uns nicht damit begnügen, gigantische Fortschritte, die unseren Wohlstand enorm gesteigert haben, klein zureden.
Und die Pessimisten, die händeringend an allen Dingen etwas negativen suchen, reiben sich selbst auf.

Es kostet weniger Energie das Richtige zu tun, als bewusst das Falsche oder den Anschein des Richtigen aufrecht zu erhalten, denn Letzteres erzeugt Angst, Depressivität, Reizbarkeit, Aggressivität, Unruhe und Konflikte.
Und irgendwann muss dann auch noch viel Energie dafür aufgewendet werden, Schuldige zu suchen, die Schuld daran haben, dass nicht das Richtige getan werden konnte.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#5

Hallo miceline,
Wir haben einen großen Mangel an Wohnraum. Deshalb stellen sich diese Fragen eben nicht. Dieser Denkansatz ist schon deshalb falsch. Wer sich in die “Haut von jetzigen Investoren” hinein versetzt, der muss doch von der jetzigen Sachlage ausgehen.
Was ja heißt: “So billig wie möglich bauen und so teuer wie möglich vermieten”!
Und zuerst an Sozialhilfeempfänger. Um die Miete direkt vom Amt zu erhalten.
Der Mietzins ist im Moment noch sicherer, als die Zinsen auf der Bank, die ins Minus geraten. Sozialer Wohnungsbau, mal schnell eben aus dem Boden gestampft, angelockt durch Sonderabschreibung, Fördermittel usw.
Diese Investoren versetzen sich auch in “die Haut” von Wohnungssuchende.
Und da sind die Bedürfnisse weit runter gefahren. Und genau das wird nun auch bedient! Die begüterten Senioren sterben aus.
Aber die Anderen wachsen ständig nach oder und werden importiert.
Die Ansprüche der jetzt “Potenziellen” sind:

Warm und trocken für erschwingliche Miete.

Und genau das wird jetzt bedient werden. Über Energie will ich erst gar nicht reden.
Da werden wir schon ziemlich lange belogen. Wer mehr darüber wissen will, kann sich über Erdöl informieren. Das scheint nämlich “nach zu wachsen”. Wird wohl das Blut der Erde sein. So wie beim Menschen auch. Wenn es vom Menschen gezapft wird.
Statt Elektroauto gäbe es bessere Alternativen. Ebenso für Heizung und Warmwasser.

Tausende von Patente liegen verschlossen in Schubladen.
" Leider" ist mit diesen Alternativen kein Mangel mehr möglich.
Also muss dieser Mangel weiter künstlich hoch gehalten werden, mittels der Lüge!
Um aus dem Humankapital so viel wie nur möglich, NACHHALTIG weiter Energie abzuzapfen.
Kein Investor wird Dir Fragen stellen oder hat irgend welche Anliegen, die er hier mit Dir ausdiskutieren will. Falls er hier überhaupt mit liest, wird er in schallendes Gelächter ausbrechen. Gruß an Alle


#6

Hallo Ostara
"Da werden wir schon ziemlich lange belogen. Wer mehr darüber wissen will, kann sich über Erdöl informieren. Das scheint nämlich “nach zu wachsen”. Wird wohl das Blut der Erde sein. So wie beim Menschen auch. Wenn es vom Menschen gezapft wird"
Ja- das richtig; Erdöl werden sehr wahrscheinlich unter hohem Druck im Erdmantel aus unerschöpflichen Kohlenwasserstoffen gebildet.
Falls er hier überhaupt mit liest, wird er in schallendes Gelächter ausbrechen.
Nein nicht Gelächter, aber es ist wie mit dem Geld, kaum Jemand weis wie es entsteht und warum man Schulden nicht abbauen kann. ohne Vermögen zu vernichten.
Wohnungsbau, mal schnell eben aus dem Boden gestampft, angelockt durch Sonderabschreibung, Fördermittel usw.
Das stimmt so nicht, wer als Bauherr Fördermittel in Anspruch nimmt, kann über den Daumen nur die halbe Miete verlangen und muss die Wohnungen für Menschen bereithalten, die einen WBS-Schein bekommen.
Mich wundert nur immer, dass Millionen Menschen in Deutschland nicht selbst Fördermittel in Anspruch nehmen, wie einen WBS-Schein beantragen und Wohngeld.
Wohngeld können sogar Hausbesitzer beantragen und Leute, die bis zu 60.000 Euro auf der hohen Kannte haben; Ehepaare bis 90.000 Euro.
Sie meckern lieber über Alles.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#7

:+1: lieber HJW,

deine Beiträge erlauben mir das Erleben von Wertschätzung, Authentizität, Professionalität, Anerkennung, Optimismus, Einbeziehung, Engagement, Weitsicht, Humor…
Schon mehrfach erlebe ich die Beiträge von HJW äusserst zielführend und motivierend.
Gerne würde ich mindestens 1 “like” vergeben. Aber wie geht das ?
DANKE :rose:


#8

Liebe Micelene,

da hast Du Recht, aber wir brauchen doch keine “Bienchen” (So war Stempel der Grundschullehrerin im Heft der Kinder unter guten Aufgaben) mehr.
Wer Helmut liest, merkt es selber, was für eine Bereicherung seine Beiträge für uns sind.

Was allerdings das Wohngeld betrifft - da liegt meiner Meinung nach ein Denkfehler vor.
Den dieses Geld erhält nicht der Bedürftige, sondern dessen Vermieter, der sonst keinen Mieter für seine einfache und doch hochpreisige Wohnung (für ihn leider mit Grenzen) finden würde.

Bin gestern unter anderen durch Halle/Saale und Weißenfels gefahren, dort gibt es einen unglaublichen Leerstand, Sogar in Magdeburg, einer Landeshauptstadt.
Mein provokative Frage: Warum müssen alle Rentner in München, Stuttgart und Düsseldorf wohnen, wenn sie doch ein Arbeitsplatz dazu nicht mehr zwingt? Die Freunde werden weniger, die Familie lebt wegen der verlangten Mobilität wer weiß wo, warum ewig am Gewohnten kleben?
Das war doch eigentlich der Sinn dieses Forums!

Ich bekomme viele zustimmende Mails für mein Projekt, aber kaum jemand betrachtet ernsthaft das Für und Wider in Hinblick auf sich selbst. Es fehlt am Mut zur Veränderung!

Gruß Antje


#9

Hallo Feldlerche
Was allerdings das Wohngeld betrifft - da liegt meiner Meinung nach ein Denkfehler vor.
_ Den dieses Geld erhält nicht der Bedürftige, sondern dessen Vermieter, der sonst keinen Mieter für seine einfache und doch hochpreisige Wohnung (für ihn leider mit Grenzen) finden würde._
Naja- mit der Logik könnte man auch sagen:
“Warum sollte ich mehr Rente bekommen, denn damit würde ich dann nur die überteuerten Lebensmittel kaufen und die Landebesitzer reich machen”.
Aber noch einmal ganz langsam:
Wohngeld steht jeder Person zu, die etwa nur um die 950,00 Euro Einkommen hat.
Egal ob sie Person sich eine teure Wohnung nimmt, oder eine Wohnung, die mit öffentlichen Mitteln gebaut worden ist und sowieso schon nur etwa (mit WBS-Schein) die Hälfte an Miete kostet.
Ich habe das für meine liebe Frau und für mich nachgerechnet.
Wir würden mit unseren staatlichen Minirenten in Deutschland, mit WBS-Schein und Wohngeld zusammen (z. B. bei der Caritas in Münster) in einer Wohnung für über 60 jährige, für 65 qm (Barrierefreie mit Aufzug) die sonst etwa 850,00 Euro einschl. Nebenkosten kosten würde, nur etwa120,00 Euro (einschl. Nebenkosten) bezahlen.
Und dann dürften wir noch etwa 90.000,00 Euro auf dem Sparbuch haben und eine angemessene private Altersversorgung, z. B. in Goldmünzen, die sowieso Niemand nachzählen kann.
Ich habe manchmal den Eindruck, das die Leute zu bequem sind mal einen kostenlosen Wohngeldrechner im Internet zu benutzen, mit dem sie in Minuten errechnen können, wie viel Wohngeld ihnen zusteht, aber lieber über alles mögliche sinnlos meckern, aber nichts erreichen, sondern in ihrem Frust ersticken.

In Kurzform noch einmal:
Ein WBS- Schein halbiert etwa die Mietkosten und die andere Hälfte bekommt man fasst an Wohngeld.
----- Wenn man so “bedürftig” wie meine liebe Frau und ich ist----
Bzw. so wenig staatliche Rente erhalten würden.
Und---- da sind die selben Wohnungen, für die eine Tür weiter, ein gut betuchter Rentner 850,00 Euro zahlen muss.
Und für die Gegner der Immigranten:
Wohnungen die nur für über 60/65 jährige mit öffentlichen Mitten gebaut worden sind, stehen den Immigranten unter 60/65 Jahren nicht zur Verfügung.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#10

Zu: “unglaublich billige Energie

Manche wünschen sie billiger, manche teurer.
Manche mit und Manche ohne Kernkraft o.a. Energiequellen.
Manche denken “zu billig”, andere “zu teuer”.

Sicher ist jedenfalls:
Ist Energie zu teuer, zwingt sie den Verbraucher zum Sparen - und ist sie zu billig, wird sie eher vergeudet.
Und weil ein verantwortungs- und respektvoller Umgang mit Energie mir selber, aber auch dem Klima gut tut, ist es mir egal, wer die Kosten bezahlt.
Würden Alle -auch bei kostenloser oder fremdbezahlter Energie- sparsam mit ihr umgehen, wäre sie womöglich für Privathaushalte kostenlos.
In manchen Ländern ist das Wasser kostenlos.
Dort wird es eher vergeudet. LEIDER !
Diese Erfahrung zeigt, dass oft der Wert einer Sache erst dann geschätzt wird, wenn sie ihren Preis hat.

Genauso ist es beim Wohnen:
ist eine Wohnung zu billig, ist sie entweder sofort unter der Hand vergeben, der Vermieter geschäftsunfähig oder sie hat andere Nachteile, wie Lärm, Schmutz, Schimmel, kaputte Heizungen, hohe Nebenkosten, asoziale Nachbarn oder sie liegt in unbegehrter Wohnlage oder sonst noch Schädlichem ( Mietrechtsanwälte könnten die tollsten Geschichten erzählen… )

Solange ich miete, habe ich mit jedem meiner vielen Umzüge zuvor mangelhafte Wohnungen mit einem enormen Aufwand renoviert und sie bei Auszug in einem für den Nachmieter und Eigentümer beneidenswerten Zustand überlassen.

Alle meine Wohnungen waren mit meinem Auszug plötzlich begehrenswert - und die Miete konnte erhöht werden. …:lying_face:

Bei meiner nächsten und hoffentlich letzten Wohnung will ich nichts mehr für Fremde renovieren müssen. Hab die Nase voll.

Ich kann nur immer wieder Jedem raten, versetzt euch in die Haut von Vermietern.
Die sind nicht alle nur auf maximalen Profit aus.
Vermieter sind auch nicht einfach nur “Gold-Esel”.
Nein ! Viele müssen oder wollen auch sparen und die passenden Mieter suchen.
Im Falle von Wohngemeinschaften, wollen sie wissen, welche Regeln in deren Eigentum eingehalten werden.
Wer zahlt Mietausfälle bei Auszug ?
Wer zahlt die laufenden Kosten weiter ?
Wer zahlt die Schäden ?
Wer renoviert die Heizungen ?
Wer beseitigt Schimmel oder Ungeziefer ?
Wer bezahlt den Zeitaufwand für die Vermietung?

Genauso, wie wir die passenden Mitbewohner suchen, suchen auch Vermieter die passenden Mieter.

Und wenn die Einnahmen die Ausgaben überschreiten, dann kommt die Immobilie unter den Hammer.

Deutschland leidet aktuell schwer unter Wohnraumnot.
Das liege angeblich nicht an zu wenig Geld zum Bauen. Investoren gebe es genug und Bau-Pläne auch.
Aber die Baugenehmigungen lassen auf sich warten oder werden verweigert.

Und wenn jeder Investor mit egal welchem Bauplan einfach bauen würde, dann hätten wir eine Katastrophe.
Plötzlich würden Hochhäuser aus den Böden schießen,
in Schnellbauweise, Billigbau, mit fehlender Barrierefreiheit, ungenügender Nachhaltigkeit unter Vernachlässigung des Umwelt- und Naturschutzes, Vernachlässigung städtebaulicher Übelegungen, u.v.m.
Die Mieten würden verrückt spielen,…
Bauen und Renovierung ist eine hoch sensible Angelegenheit. Genauso aber auch der Einzug von Mietern in die Immobilien und deren Umgang mit Energien.

Und letztlich hat alles mit “Energie” zu tun.
Lebens-Engerie in die Suche nach Bauland, intelligenten Lösungen, nach Mitbewohnern oder Mietern.

Energie zur Klimatisierung der Lebensräume.

Energie zur Beleuchtung, zur Reinigung, zur Betreibung…

Ob die Energie zu billig ist, ist schwer einschätzbar.

Aus meiner Sicht würde ich mir wünschen, sie mindestens selber noch effektiver einzusetzen. Zum Beispiel bei der Suche nach meinem endgültigen Zuhause.
Und mich begeistert das Sparen von Energie - egal ob sie teuer ist, billig oder Andere sie zahlen.
Und diese Begeisterung lasse ich mir nicht nehmen.

Und den Traum nach einem jede Energie Wert schätzenden Zuhause auch nicht.


#11

Wer würde sein Geld wo anlegen, wenn Er/Sie morgen einige Hunderttausende z. B, erben würde?
Ein Haus zum vermieten bauen???
Ich habe vor einigen Jahren ein Haus geerbt, es sofort verkauft, die Hälfte des Verkaufspreises meinem Sohn geschenkt, der gerade einen Neubau errichtete und die andere Hälfte habe ich in Goldmünzen für meine Tochter angelegt und durch ein Behindertentestament gegen den Zugriff der deutschen Sozialkassen abgesichert.
Die Alternative wäre gewesen, dass ich es vermietet hätte und von den Mieterlösen entweder in Deutschland 25% Steuern hätte zahlen müssen, oder die Mieterlöse in Spanien (in meinem Wohnland) als Einkommen hätte angegeben müssen.
Dann wären wir aber über den in Spanien steuerfreien Betrag von zusammen etwa 18.000 Euro gekommen und hätten somit auch unsere Renten versteuern müssen.
Das wären dann nur für unsere Renten etwa 5.400,00 Euro Steuern im Jahr.
Und- ich hätte mit dem Haus ein Klotz am Bein und sicher nicht nur Freude an meinen Mietern.
So wie wir heute leben, haben wir es seit 1986 intensiv geplant.
Minirenten für die Grundversorgung (geht nur ohne laufende Kredite) keine Krankenkassenbeiträge von den Renten und keine Steuern.
Die private Alterssicherung in Gold das seit tausenden von Jahren seinen Wert behalten hat, und dessen Kapitalerträge ebenfalls steuerfrei sind und später unsere Kinder sich teilen können, wenn wir nicht mehr auf dieser Welt sind; gesetzliche aber auch private Renten kann man nicht vererben.
Und ich möchte betonen: Alles ist legal.
Wir haben keine Schulden, und für die Grundsteuer für unser Haus mit 2 Ferienwohnungen in anderen Gebäuden, müssen wir weniger an Grundsteuer und Müllentsorgung bezahlen, als in Deutschland für einen unserer Rottweiler an Hundesteuer.
Das Alles ist nicht vom Himmel gefallen, sondern bedurfte einer Planung, die vor etwa 35 Jahre begonnen hat und in dieser Zeit sehr viel Arbeit gekostet hat.
Schon vor 1986 habe ich mir von der spanischen Botschaft umfangreiches Informationsmaterial über die Steuergesetzgebung in Spanien und über das Rentensystem zusenden lassen und mich informiert.
Auch habe wir 1986 damit begonnen unsere private Altersabsicherung in Goldmünzen anzulegen, die in Deutschland anonym gekauft werden können.
Ja- und arbeiten mussten wir zwischendurch auch mal.
Was würden uns heute z. B. 3.000,00 oder 4.000,00 Euro Rente im Monat nutzen, wenn wir davon etwa 35% Steuern zahlen müssten, etwa 16% KK-Beiträge, für unser Haus noch Abtragungen, eine Steuerberater benötigten, usw.
Wir haben es lieber so geregelt, fahren einen alten Geländewagen und kommen mit unseren Minirenten (da keine Kredite oder Miete) gut über in Runden in Spanien; nach 14 Jahren hat er noch keine 100 TSD auf dem Tacho.
Gestern gab es beim Fleischer in unserem Dorf Hähnchen für 1,89/kg und das Schinkenstück vom Schwein für 3 Euro/kg, wenn man 2 kg genommen hat.
Tomaten bei DIA für 79 Cent/kg und roter Paprika 1,44 Euro/kg und die Flasche trockene Sekt 0,7 L für
1,59. Und da mal wieder ein Tag ohne Mehrwertsteuer war, wurde sie abschließend auf dem Kassenbon abgezogen.
Hätten wir nicht schon 1986 erkannt, dass das deutsche Rentensystem ein kriminelles Schneeballsystem ist, hätten wir weiter das Geld eingezahlt das wir heute in Goldmünzen haben.
Dann würden wir heute im Jahr vielleicht 10.000,00 Euro im Jahr mehr Rente erhalten, müssten dann aber etwa 29.000,00 Euro versteuern.
Ich meine, um das auszurechnen, benötigt man noch nicht einmal einen Taschenrechner, sondern nur
5 Jahre Volksschule und eine Steuertabelle aus dem Internet.
Dazu muss man kein Finanzgenie sein.
Aber–unsere Rentensysteme wären z. B. komplett zusammengenrochen, wenn es nur Leute wie uns gegeben hätte, oder der Goldankauf für Privatleute hätte besteuert oder verboten werden müssen.
Ich rede und schreibe seit etwa 35 Jahren darüber, wie man seine private Altersversorgung gut und besser regeln kann, bin aber froh darüber, dass es nur so wenige Leute auch so machen.
Natürlich kann das Jeder so machen wie wir, aber eben nicht Alle.
Es muss auch Leute geben, die den Pool sauber machen, die Grünanlagen schneiden usw,
Denn sonst könnte wir unsere beiden Ferienwohnungen nicht vermieten.
Wir zahlen unserem Mitarbeiter dafür mehr als den doppelten Mindestlohn in Spanien und er wohnt bei uns auf dem Grundstück.
Natürlich kann man an Allem auch etwas negatives finden.
Wer einem Hund etwas nachwerfen will, findet auch einen Stein.
Aber so schlecht kann es nicht sein, denn unsere kleine Ferienwohnung ist für 2019 schon komplett ausgebucht und die große Ferienwohnung schon zur Hälfte und die Hälfte schaffen wir auch noch.
Meiner lieben Frau macht die Vermietung sehr viel Spaß, aber es ist auch viel Arbeit, denn bei jedem neuen Gast ist eine komplette Grundreinigung der Wohnung nötig und pro Person etwa 1 Wachmaschine Wäsche, auch wenn die Wohnung nur für eine Woche vermietet war.
Gleich frühstücken wir auf der Terrasse.
Etwas später als in Deutschland, denn hier geht die Sonne etwa 1 Stunde später auf.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#12

WOHNRAUM - N O T

Meine Suche nach einer passenden Wohnung erfordert im Vorfeld
die schwierige und umfassende Auseinandersetzung mit sehr vielen Fragen.
Und diese Fragen zu beantworten, kann ein Leben lang dauern. Dann wird es zu spät.
Einfacher und schneller ginge es, wenn es ein kostenloses Programm gäbe, welches nach Beantwortung aller Fragen an die Adressen führt, die zu dem Suchenden passen.

Die Suche nach einer Wohnung ist schwieriger, als die nach einem Lebenspartner, die auch schon schwer genug ist.
Ob mit oder ohne Geld, möchte auch ich nicht ausgenutzt oder reingelegt werden oder in einer Wohnung leben, die Andere sich nicht leisten können.
Und auch teure Wohnungen weisen oft Mängel auf, mit denen ich mich nicht rumschlagen will - auch nicht mit unseriösen Hausverwaltungen.

Aber: auch die Wohnungsanbieter suchen nach den Richtigen.

Nur den Maklern und Partneragenturen ist es egal. Hauptsache der Rubel rollt ! (…)

Und das Wohnen im Heimatland sollte doch eigentlich selbstverständlich sein und einfach.
Was will sich Heimat nennen und kann keine passende Wohnung ermöglichen. Und nur mit einer zufriedenstellenden Wohnung, kann ich arbeiten und meine Gesundheit schützen.

Stattdessen zwingt die Wohnungsnot, bzw. Verhinderung von Baugenehmigungen, die Wohnungssuchenden, in Wohnungen einzusteigen, die marode, zu teuer oder schädlich sind.

Also: Aus NOT in die NOT NEIN - DANKE

Diese NOT ist sehr ernst zu nehmen! Sie kann so Manche unweigerlich zu Grunde richten - gesundheitlich, finanziell und seelisch, oder zwingen, das neue Zuhause in einem Ausland zu suchen.

AUCH ich erwäge einen Auszug aus meiner Heimat Deutschland.

Wenn unsere Regierung nicht in der Lage ist, dieses Problem
Wohnraumnot in den Griff zu bekommen.
Und gerade für die Menschen, die mit zunehmendem Alter schwächer werden, bleibt dann nur noch der vorzeitige Einzug in eine Firma, die sich “Altersheim” nennt und mit der Schwäche und Kranken ihr unseriöses Geschäft macht.

Für die Menschen, die sich vor diesem Geschäft Altersheim schützen wollen, muss eine Lösung gefunden werden.

Ich freue mich über zielführende Anregungen
Liebe Grüße von der noch gesunden Micelene


#13

Was nennt sich denn Heimat? Hier und woanders auch, “soll und darf” sich nichts mehr Heimat nennen.
Selbst der Begriff “Land” wird demnächst gestrichen werden!
Auch sollst Du Deine Gesundheit nicht schützen. Das ist nicht so gewollt!
Wen meinst Du, wenn Du von "unserer Re-Gierung sprichst?
Kennst Du Eine, die nicht die Ziele der NWO verfolgt?

Wer sollte ein Interesse haben, eine Lösung zu finden? Steht das in der Agenda der NWO?

Du trotzt hier rum wie eine 10 Jährige oder 3 Jährige. “Ich will, mir steht es zu, bin in Not, nehmt sie ernst, seht mich, das aber will ich nicht, das möchte ich nicht, ich bin ein Mensch und habe ein Geburtsrecht auf die Stillung meiner Bedürfnisse”! Fuß auf stampf!!!

Die Strippenzieher dieser Welt, lachen sich kaputt.
Wach doch mal auf und sieh hin!

Versuche es doch mal mit einem Wunschzettel ans Christkind, oder an den Weihnachtsmann.

Gruß an Alle


#14

Lieber glaube ich ans Christuskind, als an “Strippenzieher”.
Da gibts doch genügend, die an keiner Strippe ziehen und trotzdem eine geeignete Wohnung finden.
Jedenfalls weiß ich sehr gut, dass Niemand kommt und mir die Wohnung besorgt, die mir gut tut.
Ich weiß aber auch, dass Jeder, seinen Wunsch erst aussprechen muss und ihn suchen, bevor er erfüllt werden kann.
Wer sich nichts wünschen kann oder die Sprache verloren hat, der muss ins Gras beißen oder hat Glück, dass Andere für ihn sorgen.
Es gibt auch Erdenbürger, die in meiner Traumwohnung leben und diese nicht brauchen und auch nicht Wert schätzen.
Weil Jeder andere Vorstellungen hat von seiner speziellen Traumwohnung, macht es die Frage ja so schwer !
Der Eine braucht was, was der Andere nicht braucht.
Der Eine ist mit was zufrieden, was der andere gräßlich findet.
Und der Eine war immer zufrieden und ist es plötzlich aus verschiedensten Gründen nicht mehr…
Oder er muss aus seiner Wohnung, weil er plötzlich Barrierefreiheit benötigt…
Tragödien spielen sich ab, Menschen gehen zu Grunde, weil sie unter dem falschen Dach wohnen - und nicht raus können !
Man denke an die gestörten Beziehungen, die künstlich aufrecht erhalten werden, damit Keiner eine andere Wohnung suchen muss…
Man denke an den Streit unter Nachbarn, der sich über Jahre zieht, bis Einer oder Beide Streithähne in der Psychiatrie landen…

Umso weniger verstehe ich, dass nicht JEDER Neubau und jede Renovierung eine gesetzlich vorgeschriebene mindestens maximale Barrierefreiheit erfüllen muss, Schutz von Privatsphären. Lärmdämmung, Raucherzonen und andere Bedingungen, die das gemeinsame Wohnen benötigen.

Umso weniger verstehe ich, dass wir einem Gesetz zur Aufnahme von Einwanderern folgen müssen, ohne zuvor JEDEM ein zumutbares Dach über dem Kopf anbieten zu können !

Für jeden Einwanderer müsste erst ein ordentliches Dach da sein, bevor er bleiben kann. Teilweise wohnen diese aber schlimmer als Tiere…

Die Wohnungsfrage ist hoch politisch !
Und wir müssen eine Lösung finden ! GEMEINSAM und FRIEDLICH und vorbildlich !
Diese Frage sollte begeistern und mit Erfolg gekrönt werden. Andernfalls stampfen wir uns einen Krieg aus dem Boden.

Wir müssen uns mit den angeblichen “Strippenziehern” zusammensetzen und sie nicht als übermächtige “Bösewichte” zu Feinden machen.


#15

Du verstehst Vieles nicht! Und wer ist denn “WIR”, in diesem Zusammenhang?
Es ist nur eine Frage zu beantworten: “Wem nutzt das”?
Ganz besonders dann, wenn Du was nicht verstehst.
Aber da Du dieser Frage ja nicht nach gehen willst, wirst Du auch nicht verstehen!


#16

Richtig. Danke für den Hinweis.
Besser spreche ich nicht in “Wir”-Form, sonder von MIR.

Mit meiner Meinung kann ich unabhängig von der Meinung Anderer alleine bestehen. Und ich selber entscheide, wann mich was interessiert oder was ich verstehen will oder was besser nicht.

Nur: Was nützt mir die schönste Wohnung, wenn Andere sie mir neiden oder die Nachbarn Ärger provozieren ?

D.h. die Nachbarn zu kennen, bevor ich eine Wohnung besichtige, ist die schwierigste Aufgabe.

Dazu gibt es an manchen Orten dieser Erde ganze Dorfgemeinschaften, die sich nach ihren Regeln zusammen tun.

Wenn einer nicht oder nicht mehr passt, wird er einfach raus gemobbt…

Wer will das ?


#17

Ich WILL jetzt auch mal was! :slight_smile: Will wissen, wer Dich und wozu er Dich programmiert hat.
Wozu weiß ich jetzt. Und die Frage “wer” zu beantworten, ist auch leicht.
Jetzt fehlt nur mal wieder Jemand, der eine Badewanne bauen will, oder eine Empfehlung für Waschmittel möchte.

Gruß an Alle


#18
  1. ich lass mich nicht programmieren :ok_woman:
  2. auch weil ich kein Robotter :space_invader: bin
  3. Wer? Es gibt vielleicht Einige, die´s versuchen, aber ohne Erfolg

Meine Traum-Wanne:
sie sollte frei stehend in der Raummitte sich befinden mit 1-2 Treppenstufen begehbar sein. Die Stufen sollten Schubladen/Regale beinhalten. Mit Luftsprudel, Massagedüsen und mit echten runden Steinen ausgefliest. Mit Innenbeleuchtung und Wasserverbrauchsanzeige. :timer_clock:
Baubeginn mit Einzug in meine neue Wohnung…:nerd_face:


#19

Vielleicht verstehe ich es auch nicht.
Aber wenn ich google, finde ich z. B. diese Angebote:
60 qm mit Balkon oder Terrasse 265,00 €
Nebenkosten-Vorauszahlung 160,00 €
Gesamt 425,00 €
oder
ca. 45 qm mit Balkon oder Terrasse 200,00 €
Nebenkosten-Vorauszahlung 120,00 €
Gesamt 320,00 €
Zu finden unter:
http://www.caritas-hx.de/seite/257715/seniorenwohnanlage.html

Und— wer wenig Einkommen hat, kann auch noch Wohngeld beantragen.
Diese und andere Wohnungen für Senioren die unter 20.500 Euro Rente im Jahr haben,
kosten 5 bis 6 Euro/qm.
Alle Wohnungen mit Aufzug und Barrierefrei.
Gut- eine spezielle Wanne kann man dort nicht einbauen.
Übrigens entstehen für einen Whirlpool etwa 70 Euro Stromkosten im Monat.
Und es können nur Personen über 60 einziehen.
Ich denke, wer in solchen Anlagen einen Zettel ans schwarze Brett hängt:
“Kann die Dritte Person zu Skat sein” oder Mitspieler bei Gesellschaftsspielen, wird eine Rückmeldung bekommen.
In einem Gebäude wo nur über 60 jährige wohnen, wird es sicherlich Bedarf an Zeitvertreib geben.
Ich z. B. würde Informationsaustausch über Sozialleistungen, KK, Rentenrecht usw. anbieten.
Vielleicht einen Grundkurs in der spanischen Sprache.
Gut- wer lieber in seinem Kämmerchen sitzen will, sich selbst bemitleiden möchte, oder von nicht erfüllbaren Illusionen träumen möchte, kann das ja auch machen.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#20

:+1:
auf Whirpool ist sehr gerne verzichtbar ! Denn meine verzweifelte und anstrengende Wohnungssuche verursacht mir täglich mehr als genug Kribbeln auf der Haut.
Dieses Kribbeln ist vergleichbar einem elektrische Energie sparenden Whirpool… ::stuck_out_tongue_closed_eyes:
Nur: Lebens-Energie und Zeit werden fürchterlich vergeudet !