Mehrgenerationenhaus in Form eines Appartment Pension bzw Hotel


#1

Hallo.
Fast jeder Interessierte an einer Rentenwohnung bzw Appartment Wohnung mit Service Leistungen im Alter wie putzen waschen nachschauen Behörden hilfe etca. kann bei seinen Verwandten und guten Bekannten fündig werden.
Wenn Sie etwas gespart haben oder miete mietkauf ratenzahlungen und Hausgeld für eine Eigentumswohnung bezahlen wollen. so helfen Sie ein mehrgenerationen haus zu bezahlen und zu bewohnen.Der Eigentümer plant eine große Familien Wohnung mit 6 mal kombinierten Wohn Schlafraum mit eigener Dusche WC.
Küche gemeinsam Extra Bad und WC für Gäste und einige Arbeitsräume mehr.
Außerdem werden zwischen 4 und 20 ein Zimmer und zwei Zimmer Appartment Wohnungen gebaut zum Vermieten. für single und paare und für die ganzen Bekannten und Verwandten und zum Dauervemieten und kurzzeitmiete Als Ferienwohnung.
Den Rest könnt ihr selbst planen und verändern. Ihr könnt ein solches Haus mit Privathotel auch schlüsselfertig bauen lassen Das Grundstück sollte bereits bezahlt sein und eigene Ersparnisse und zukünftige Mieter vorhanden sein.
Das Eigentum kann auf die Lebensdauer des Mieter bezogen sein und beim Tode des Mieters fällt die Wohnung wieder an den Hauseigentümer zurück. Höhe der Miete kann angepasst werden an Arbeit Arbeitslosigkeit und Rente, wenn Geld als Einlage bezahlt wurde.
mfg


#2

Sorry - aber dieser Beitrag ist in seiner Aussagekraft so etwas vollkommen schräges …


#3

Hallo Albert,
Wer jung in ein Mehrgenerationenhaus investiert sei es bei Verwandten , sei es als Eigentumswohnung sei es zur Miete,
hat im Alter eine Bleibe die auch mit Sozialhilfe bzw kleiner Rente bewohnbar ist, wer jedoch ein Nassauer ist und alles umsonst haben möchte wird im Alter obdachlos.
Dies war ein Vorschlag für Leute die Geld haben und einige Anregungen für das Wohnen im Alter brauchen.
Auch mit Sozialhilfe kann man in einen Mehrgenerationen Haus leben. wenn der Bauherr richtig plant und ein Herz für sozial Schwache hat sowohl in der Verwandschaft als auch für fremde Leute.


#4

Hallo
Die Katze 40 hat recht, wer jung in eine Passende Eigentumswohnung oder Sozialhilfe Miete bei Mehrgenerationen Wohnen investiert. hat im Alter eine Bleibe. Wer schlau ist baut mit Verwandten oder Bekannten ein Appartment und vermietet im Alter die überflüssigen Zimmer oder hat dann ein Wohn und Schlafzimmer mit Wohnküche und ca 60 qm


#5

Mal ganz ehrlich, ich habe den Eindruck, hier haben ganz viele Leute Ahnung, nur nicht genug und davon sehr viel.
Sozialhilfe in eine Wohnung investieren???
Sobald Eigentum besteht, wird (egal von welchem Sozialträger) nichts mehr für die Wohnung bezahlt.
Wer dagegen “offiziell” nicht vorgesorgt hat, bekommt (egal ob von der Sozialhilfe, Grundsicherung oder Harzt IV) kostenlos eine warme Wohnung gestellt.
Wer es richtig anstellt und nur eine Minirente hat, kann mit WBS-Schein und Wohngeld, für 100,00 Euro (einschließlich Nebenkosten) direkt in einem Wohnheim für Senioren wohnen, wo der Wohnungsnachbar für die gleiche Wohnung (einschließlich Nebenkosten) etwa 700,00 Euro bezahlt.
Wer Interesse hat, dem kann ich das gerne z. B. anhand von Seniorenwohnungen in Münster vorrechnen.
Wer offiziell, neben seiner Rente im Alter Einkünfte hat, egal ob von Riester und CO. oder Direktversicherungen, muss ggf. neben Steuern, auch noch etwa 18% Sozialbeiträge von der Zusatzrente zahlen und dem entgehen eine Menge Zuschüsse.
Die Leute die ich kenne, die im Alter sogar wegen einer Minirente den doppelten Zuschuss zum Zahnersatz bekommen, haben die letzten 20 Jahre legal anonym Goldmünzen gekauft, haben legal in dieser Zeit etwa 360% legal steuerfreien Kapitalertrag verbucht ) alleine von 2009 bis heute 75%) und müssen heute beim Verbrauch auch legal keine Steuern und Sozialabgaben zahlen und leben ein ruhiges Leben.
Aber die Leute die auf das vertrauen was ihnen die Banker aufgeschwatzt haben, wollten es ja auch so.

Viele Grüße
H. J. Weber


#6

Vielen Dank für die Antwort. Sie ist meines Erachtens ehrlich Aber wer von einer Minirente lebt hat normalerweise nur das nötigste bzw die Goldmünzen und das heimlich ersparte wird ihm wieder abgenommen es sei denn er hat sein Vermögen rechtzeitig seiner Familie gegeben die ihm mit Sachleistungen wie Computer Telefon etca und einen fähigen Rechtsanwalt für Sozialrecht versorgt. und bezahlt.
werde mir das überlegen mit einer Minirente


#7

Hallo Mausbiber,
der Witz bei der ganzen Sache ist, dass Goldmünzen, als Tafelgeschäft, bei jedem Händler legal bis 10.000,00 Euro pro Kauf, anonym gekauft werden können.
Im Regierungsfernsehen wird zwar immer den Leuten vorgelogen, dass Gold eine schlechte Anlage sei und keine Zinsen bringt.
Tatsache ist aber, dass Gold in DM/Euro seit:
1913 Jährlich um 5,7% gestiegen ist,
1986 jährlich um etwa 10,6 % jährlich,
2000 bis heute und etwa 360%
2009 bis heute um etwa 75%
Und alle Kapitalerträge sind legal steuerfrei.
Auch beim Verbrauch im Alter ist alles steuer- und abgabenfrei und es müssen auch keine Sozialbeiträge abgeführt werden.
Wer einen Wohnberechtigungsschein „A“ bekommen möchte, darf als Ehepaar, neben einer Rente von etwa über 22.000 Euro, noch offiziell für 90.000,00 Euro Goldbesitz oder Vermögen haben; ist der Goldbesitz zur privaten Altersversicherung gedacht, auch mehr.
Als Einzelperson darf man nicht mehr als etwa 18.000,00 Euro Rente haben und nicht über
60.000,00 Euro Goldbesitz oder Vermögen haben; ist der Goldbesitz zur privaten Altersversicherung gedacht, auch mehr.
Wohnungen mit WBS-Schein, sind z. B. Wohnungen mitten in einem Block, in dem nur Senioren ab 60 mieten können.
Z. B. muss der Vermieter, weil er Fördermittel erhalten hat, von 90 gebauten Wohnungen, 20 für Mieter mit WBS-Schein bereithalten; welche Wohnungen von den 90 es sind, ist egal.
Es gibt also keine „Gettos“ in denen nur mit WBS-Schein gewohnt werden kann.
Es kann auch ein Zweifamilienhaus sein, wo der Bauherr öffentliche Gelder in Anspruch genommen hat.
Als Beispiel:
In Münster kosten Seniorenwohnungen etwa 10,50 Euro pro qm.
Die gleiche Wohnung daneben, für die ein WBS-Schein notwendig ist, kostet 4,85 Euro pro qm.
Bei 60 qm für ein Ehepaar also anstatt 650,00 Euro, etwa 290,00 Euro.
Nebenkosten (etwa 120,00 Euro) sind für beide Wohnungen gleich.
Wer nun Wohngeld beantragt, kann die Miete und die Nebenkosten zusammen einsetzen.
Auch Wohngeld kann beantragt werden, wenn bei Ehepaaren bis zu 90.000,00 Euro (bei Alleinstehenden bis 60.000,00 Euro) Vermögen vorhanden sind.
Bei Goldmünzen, z. B. die auch zur Altersrente dienen auch mehr.
Bei niedrigen Renten kann das Wohngeld schnell bis zu 250,00 Euro und mehr betragen.
Und weiter.
Wer als Alleinstehender z. B. unter 1.200,00 Euro Rente erhält, braucht beim Zahnersatz keine Zuzahlung leisten; auch hier wird kein Vermögen angerechnet.
Die Leute, die etwas für ihre private Altersversorgung tun wollten, sind die letzten Jahrzehnte dermaßen von der Politik belogen und von den Versicherungskonzernen beschissen worden, dass es auf keine Kuhhaut mehr geht.
Die Auszahlung von Direktversicherung wurden gegen alle Beteuerungen dann doch steuerpflichtig und es mussten auch etwa 18% Sozialabgaben geleistet werden.
Wie in Bananenrepubliken üblich, wurde die Besteuerung bzw. Sozialversicherungspflicht rückwirkend eingeführt.
Bei vielen Rentnern wurde ihre gesetzliche Rente auch nur steuerpflichtig, weil eine private Rente dazukam.
Damit wurde die Direktversicherung, Riester und CO. zum Flopp, bzw. Zusatzgeschäft.
Man hätte das Geld besser unters Kopfkissen legen können.
Auch, dass Riester ein Witz war, merken nicht nur die Menschen mit wenig Rente, denn dort wird Riester erst verrechnet, bevor es Grenzsicherung gibt.
Bei allen Versicherungen die den Leuten aufgeschwatzt werden, muss der Berater gut davon leben können, die Banken und die Versicherungskonzerne; und ratet mal wer das zahlt.
Aber dagegen muss das deutsche Regierungsfernsehen ja auch wettern, denn wenn das Alle machen würden…
Keine Angst, es geht nicht, denn für einen Erdenbewohner gibt es nur 1 Unze Gold und ich habe schon ein paar hundert.
Meine liebe Frau und ich haben unser Rentnerdasein noch mit unserem Wohnsitz in Spanien gekoppelt, was nochmals ein Quantensprung war.
Hier haben die Sozialversicherungen wirklich den Namen „sozial“ verdient.
Aber auch da muss das deutsche Regierungsfernsehen von den armen spanischen Rentnern berichten. Das die spanischen Rentner, die nicht nur 14 Renten im Jahr ausgezahlt bekommen, sondern wie meine Ehefrau, für etwa 1/3 der deutschen Beiträge, die etwa 4 fache spanische Rente als Rentner ohne KK-Beiträge oder Zuzahlungen zu Irgendetwas erhalten, wir natürlich nicht berichtet.
Aber Ihr habt die Leute gewählt, die Euch demnächst bis 70 arbeiten lassen wollen, während die Franzosen mit 60 in Rente gehen und die Spanier 14 Renten bekommen.
Und Ihr werdet sie wieder wählen.
Das ist Demokratie.

Viele Grüße aus Andalusien
H. J. Weber


#8

Hallo
aus persönlichen Interesse frage ich
kann man Silbermünzen Goldmünzen Platinmünzen und Schmuck Industriediamanten steuerfrei kaufen und verkaufen und wie sieht es mit der Dokumenastitonspflicht gegen über dem Finanzamt aus.?


#9

Hallo Mausbiber1961,
Gold kann ohne jegliche Steuer (auch ohne Mehrwertsteuer) in Deutschland bis zu 10.000,00 Euro pro Kauf anonym gekauft werden.
Auf Silber und Platin muss man Mehrwertsteuer zahlen.
Auf Schmuck kommt dann ja noch die Arbeitskosten der Herstellung.
Gegenüber dem Finanzamt gibt es keine Dokumentationspflicht, wenn die Edelmetalle länger als 1 Jahr in Besitz gehalten werden.
Nach 1 Jahr Besitz ist auch der Kapitalertrag, der durch die Wertsteigerung des Goldes entsteht steuerfrei.
Dem Finanzamt gegenüber brauch also nichts angegeben werden, auch nicht beim Wiederverkauf.
Bei Diamanten kenne ich mich nicht aus, daher habe ich auch keine.
Das deutsche Regierungsfernsehen will ja oft Menschen dazu verleiten Aktien zu kaufen.

Nachfolgender Text von mir ist schon auf unzähligen Wirtschaftsseiten abgedruckt worden.

Gold für die private Altersversorgung

Ich kriege es einfach nicht zusammen, wie man dem „kleinen Anleger“ dazu raten kann seine Altersversorgung in Aktien zu organisieren.
Mitte:
2000 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte;
2007 stand der Dax auf etwa 7.000 Punkte
2013 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte
2014 stand der Dax auf etwa 10.000Punkte
2015 stand der Dax auf etwa 11.500 Punkte
2016 stand der Dax auf etwa 10.000 Punkte
2017 aktuell bei etwa 12.000
Und wenn ich Experten höre, dann sagte diese, dass in dem Kurs schon die Dividenden eingerechnet sind.
Kann mir vielleicht jemand erklären, wie man dabei seine Altersversorgung aufbauen kann?
17 Jahre (über den Daumen) Kursgewinne von etwa 50%, aber dafür etwa 100 % Preissteigerung in dieser Zeit und für die „Gewinne“ auch noch Steuern zahlen.
Alles was im Jahr 2000 in DM kostete, muss heute mit gleich viel Euro bezahlt werden.
Wer also sein Geld im Jahre 2000 in den DAX gesteckt hat, hat etwa die Hälfte verloren und dafür auch noch Steuern bezahlt.
Langfristige private Altersversorgung gehen über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren Ansparung und etwa 15 Jahre Verbrauch; also etwa 45 Jahre
Wer seit 1970 (47 Jahre) in Gold angespart hat, hat etwa 8,4% Kursteigerungen im Schnitt pro Jahr verbuchen können, und das legal steuerfrei und anonym.
Seit dem Jahre 2000 (in Euro) um etwa 360%.
Und—wenn es im Alter verbraucht wird, erscheint das Einkommen ganz legal nicht bei der Einkommensteuererklärung, wonach bei gesetzlich Versicherten dann auch noch die Krankenkassenbeiträge und deren Zuzahlungen (ca. 18%) berechnet werden.
Natürlich gibt es auch beim Gold extreme Schwankungen, aber wie will man sonst auch den „kleinen Mann“ davon abhalten seine private Altersversorgung in E-Metalle zu organisieren?
Natürlich gibt es bei allen Anlageformen auch mal “Sacker”, wie bei Gold 2013/14.
Aber es sind trotzdem immer noch etwa 360% in Euro seit dem Jahre 2000.
Und seit 2009 etwa 75% Kurssteigerung in Euro.
Aus damals (im Jahre 2000) sind aus 100TSD Goldanlagen (in Euro) bis heute etwa 360 TSD in Gold geworden und es mussten keinerlei Steuern bezahlt werden…
Aus 100 TSD Euro DAX Aktien sind heute etwa 150 TSD geworden, und der Scheingewinn musste noch versteuert werden.
Also hat der Anleger Kaufkraftmäßig bei Aktien etwa 50 TSD seit dem Jahre 2000 (plus Steuern) verloren.

Goldanlagen für eine private Altersversorgung, darf natürlich nur für einige Wenige möglich sein, denn davon hat der Finanzminister nichts und auch nicht die Sozialkassen.
Bei Allianz, Riester und CO, verdienen die Konzerne und ganze Bevölkerungsgruppen viel Geld, der Finanzminister kann Steuern kassieren und die Sozialkassen auch.

Meine liebe Frau und ich haben uns 1986 für eine private Altersversorgung im Gold entschieden und können nun mit unseren staatlichen Minirente gut in Andalusien leben.
Und wenn ich von dieser Welt gehe, dann steht meiner lieben Frau die gesamte private Altersversorgung zur Verfügung, und wenn sie mir folgt, werden meine beiden Kinder sich unseren kleinen Schatz teilen, denn wegen der enormen Preissteigerung von Gold (alleine in den letzten 17 Jahren fasst vervierfacht) können wir beide es nicht mehr in diesem Leben ausgeben.
Bei Allianz. Riester und CO. kann man nichts vererben, denn wenn der Bezieher stirbt, ist das Geld weg und die Verzinsung wir vorher durch die Inflationsrate mehr als aufgefressen; also alles Geldvernichtungsmaschinen.

Viele Grüße aus Andalusien
H. J. Weber