Ist Benzin oder Diesel teuer?


#1

Teure Spritpreise?
Woran messen wir, ob Benzin/Diesel teuer ist?
Ist Benzin/Diesel überhaupt wirklich treuer?

Ich kann mich erinnern, dass ich 1972 mein erstes Auto gekauft habe.
Damals kostete der Liter Benzin 62 Pfennig.
Als Geselle im Handwerk hatte ich damals 4,80 DM Stundenlohn Brutto.
Für eine Stunde Arbeit bekam ich also 480 Pfennig : 62 Pfennig =7,74 Liter Benzin, und mein Kadett B verbrauchte 10-11 Liter/100 km.

Bei 1,50 Euro pro Liter Benzin muss ich heute also 11,61 Euro Stundenlohn haben, damit meine Benzin/Dieselrechnung Plusminus null verläuft und ich heute 2019 wieder 7,74 Liter Benzin für eine Stunde Arbeit erhalte.
Die Tariflöhne im Heizungsbau liegen in Deutschland heute aber bei etwa 16 Euro:
Warum erscheint uns heute aber Alles „viel teurer“ als früher?
Dabei sollten wir nicht vergessen, wie viel wir für einen Liter Benzin bekommen.
Mit einem Liter Benzin oder für etwa 1,50 Euro kann ich mit meinem Auto (etwa 7 Liter Verbrauch/100 km) besetzt mit 5 Personen, etwa 15 Kilometer weit fahren.
Oder noch anders herum:
Ich muss heute (bei z. B. 16 Euro Stundenlohn) etwa 5,6 Minuten arbeiten um
5 Personen 15 Kilometer weit transportieren zu können.
Also 15 km mit 5 Personen für etwa 1,50 Euro.
Ist das teuer???
Wie teuer wäre Futter für einen Esel, der die gleiche Leistung vollbringt?
Wenn der Esel etwa 3-4 Stunden auf einer Karre 5 Personen 15 Kilometer weit befördern; was frisst da so ein Tier?
Wenn der Esel 2-3x am Tag die Stecke läuft, was kostet das an Futter am Tag?
Und der Esel frisst etwa die gleiche Menge Futter wenn ich ihn nicht benötige.
Ganz abgesehen davon, wie verkotet die Straßen wären, wenn Millionen Pferde oder Esel z. B. in einer Großstadt auf den Straßen wären.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#2

Grüß Gott Helmut,

ist Das nicht ein bisschen kurz angedacht?
Im Vergleich - wie wäre die Öko-Bilanz bei :

  • Esel / Maultier
  • Kfz ( im Mittel )
    ?

Freundlich grüßt, Anette


#3

Hallo AnTali,

wir fahre etwa 8.000 km im Jahr mit unserem Diesel.
Wie viel Futter muss ein Esel oder ein Pferd zu sich nehmen um dies Strecke zu bewältigen?
Wie viel CO2 erzeugt der Esel oder das Pferd bei diesen 8.000 km?
Und CO2 erzeugen die Tiere auch noch, wenn sie im Stall stehen.
Wie sollte man die Straßen reinigen, wenn Millionen Pferde/Esel dort ihre Exkremente und Urin hinterlassen?
Ich denke die Anbaufläche für Nahrungsmittel müsste verdoppelt werden, wenn es Millionen Esel oder Pferde geben würde.
Gut- man könnte sie dann hinterher auch essen.
Wollte man sie nicht wie ein Auto unter dem Sternenhimmel parken, müssten Millionen Ställe behaut werden und gerade in den Städten Bausubstanz belegen.
Was machen die Leute mit den Tieren, wenn sie in Urlaub fahren wollen?
Oder die ganze Zeit und auch Arbeitszeit, die man benötigt um die
10 km zur Arbeit zu reiten.
Von 50 km und mehr gar nicht zu reden.
Und wenn man dann an der Arbeitsstelle ist, was macht man dann mit den Tieren?
Sie müssen abgesattelt werden, mit Futter und Wasser versorgt werden.
Ich stelle mir mal den Aufwand bei BASF oder VW vor, wenn die Zehntausende von Arbeiter dort angeritten kommen.

Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu kurz gedacht, sonst schreibe ich noch ein paar Seiten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut