In sein eigenes Urlaubsnest investieren


#1

Hallo, Wir haben einen Bauernhof in der Sächsischen Schweiz und sind dabei einen Hof für Familien mit Hofladen und Fremdenzimmern zu errichten .Da da alles sehr viel Geld kostet kam uns der Gedanke Investoren zu suchen , welche ihre eigene Urlaubsunterkunft bei uns errichten.Wir würden die Unterkünfte ( vom einfachen Zimmer bis zum Baumhaus ) unterhalten und in den freien Zeiten vermieten.
Geht so etwas ?
Hat da wer Erfahrung mit diesem Modell ?
Hat jemand gar Interesse ?
Auch eine Familie welche mit anpacken und bei uns wohnt wäre denkbar.
Gibt es vielleicht gar gesetzliche Richtlinien an die man sich halten Muss ?
Würden uns über ein paar Antworten freuen.


#2

Hallo hoffmanngbm,
tolle Gegebenheiten.
Mein Rat:
Macht es alleine.
Vermietet Zimmer.
Gebt Euch nicht mit anderen Leuten ab, die Geld investieren wollen oder helfen wollen, denn dann seit ihr nicht mehr Herr im eigenen Haus.
Ich kenne mich in solchen Dingen aus, auch auf psychologischer und kaufmännischer Hinsicht.
Nichts gegen WGs, eine tolle Einrichtung, aber in Augenhöhe, für beide Seite, dann klappt es.
Als Beispiel:
Niemals mit Jemandem ein Geschäft eingehen, der wesentlich mehr Geld hat, denn der kann auch damit leben nichts zu tun und Ihr müsst dann zusehen, dass Ihr in der Zeit, wo er eine Weltreise macht, alles läuft.
Oder mit Jemanden, der sowieso nichts mehr zu verlieren hat.
Und zig andere Fallstricke.

Ihr setzt die Rahmenbedingungen**---- immer-**
Wir haben das selbe gemacht, allerdings in Spanien.
Last Euch nicht auf Versprechen ein.
Wenn- dann schriftlich, aber lasst die Verträge prüfen.
Wir vermieten nur 2 Ferienwohnungen, aber sehr erfolgreich.
www.ferienwohnungen-andalusien.eu
Vielleicht könnt Ihr ja Anregungen bekommen von unserer Seite.
Wichtig ist, dass die Gäste Informationen erhalten, die auch den Tatsachen entsprechen.

Gerne könnt Ihr mich bei Rückfragen kontaktieren.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#3

Liebe Familie Hoffmann.

Ihre Gedanken waren auch schon mal Meine.

Ich habe 33 Jahre einen Betrieb mit Landwirtschaft bewirtschaftet. In der nächsten Generation war es nicht mehr möglich und es musste eine andere Nutzung daher. In der Familie ist der Gedanken aufgekommen Ihn zu einem Wohnhof und später zu einem Mehrgenerationen Hof zu entwickeln. Für Umbaumaßnahmen war viel Geld erforderlich und verschiedene Gedanken wurden durchgespielt.

Letztendlich habe ich mir das Geld von der Bank geholt. Die Mieter zahlen die ortsübliche Miete und ich die branchenüblichen Zinsen an die Bank. So lange die Sicherheit der Bank nicht gefährdet ist, kann ich alleine auf dem Hof entscheiden.

Auf der Internetseite http://www.bussjans-hof.de/Bussjanshof%20Fachwerksiedlung.htm können sie einen kleinen Einblick bekommen können. Sie können mich auch gerne anschreiben und das „Ideenpapier“ anfordern und vielleicht später, um Detailfragen zu erörtern, gerne vorbeikommen.

Eine kleine Geschichte: Ein Freund betreibt eine Pommesbude und ich fragte ihm, da ich gerade kein Geld in der Tasche hatte, ob er mir nicht 50 EUR leihen könnte? ------------ Seine Antwort: Ich habe eine Abmachung mit der Bank auf der anderen Straßenseite: Ich verleihe kein Geld und sie verkaufen dafür keine Pommes:grin::grin:
Wenn hier Jemand mitliest: Bei mir wird in nächster Zeit eine Wohnung frei die neu vermietet wird.

Lieben Gruß
Heinz-Josef Burhorst


#4

Unsere Projektinitiatorin hatte ein Hotel www.am-lappach-wohnen.de. Wir haben eine KG gegründet, Investoren geworben, das Projekt realisiert. Seit 2013 wohnen wir in 16 Wohnungen dort. Die KG wird derzeit in Wohnungseigentum umgewandelt.
Aus heutiger Sicht würden wir sicher keine KG gründen, das ist mit der Fremdfinanzierung einfach zu schwierig - und die Mehrheit kennt sich mit Unternehmertum einfach nicht aus. Wohnungseigentum würden wir von vornherein empfehlen (also eine Bauherrengeschichte) oder - wenn die Finanzierung möglich ist - nur vermieten.

Viel Erfolg!


#5

Hallo hoffmanngbm6d
habe gerade Deinen Beitrag gelesen, der mich interessiert.
Ich bin neu hier, und würde dir gerne eine Nachricht schreiben, aber ich weiß noch nicht um das Handling dieses Forums. Mir ist es jedenfalls nicht gelungen, Dir auf Deinem Profil eine Nachricht zu hinter lassen.
Dein Beitrag hier:
Hallo, Wir haben einen Bauernhof in der Sächsischen Schweiz und sind dabei …

Viele Grüße
Klaus


#6

Danke für die Meinungen und Anregungen.Ich hab es jetzt mal ein paar Tage sacken lassen.Sicher es ist ein Risiko und leider habt Ihr recht wenn Ihr schreibt mach das selbst.Ich bin Selbstständiger und erlebe es immer wieder dass Geld wichtiger ist als der Mensch.Es sollte von mir ein Versuch sein vieleicht doch jemanden zu finden , dem Geld nichts bedeutet.Ich bin um himmelswillen kein Sandalen-Junky , aber ich denke es gibt noch Leute die einfach nur zusammenarbeiten für das Wohl der Familien .Natürlich gibt es dann Besitzansprüche und Geschäftsformen , aber das sind Dinge die für mich zu wieder sind und mich anekeln .Es graut mich regelrecht davor mich damit auseinander zu setzen.Für mich zählt z.B. das neue Gewächshaus fertigstellen , eine Obstbaum Wiese anzulegen und das Geflügel zu füttern.Ihr müsst wirklich mal ein Frühstücks Ei vom eigenen Huhn essen, das ist ohne Gleichen.So nun könnt Ihr mich für verrückt erklären und ausschimpfen . Vieleicht kann ja jemand mit meinem Geschwafel etwas anfangen. :wink:


#7

Hallo hoffmanngbm,
genau das machen wir seit 20 Jahren in Spanien.
Wir haben unser zuhause auf etwa 28.000 qm aufgebaut, bis zum nächsten Dorf sind es 10 km, wir haben einen eigenen Brunnen usw.
Nur— ohne Geld, könnte wir die Grundsteuer nicht zahlen, die Stromrechnung, das Auto, die Krankenkasse usw.
Wenn es mal notwendig sein würde, müssten wir 1 Jahr das Grundstück nicht verlassen, denn wir haben alles hier, oder könnten es selbst erzeugen, selbst der Diesel für den Generator würde reichen.
Nur- den Kopf Blumenkohl für 89 Cent, die Möhren für 39 Cent/kg, das Hähnchen für 1,68/kg, roten Paprika für 1 Euro/kg, die Eier für 15 Cent, kaufen wir hier auch lieber auf dem Markt.
Viele Grüße aus Andalusien
Helmut