Ideenpool für historisches Gebäude u. 40.000qm++


#1

Grüß Gott,

mir ist da ein Miet-Objekt vor Augen , altes Fachwerkhaus ( 300qm+ ) mit Nebengebäuden auf 40.000qm++ Grund , ländlich im Grünen , im südlichen Niedersachsen gelegen.

Es muss renoviert / saniert werden.

Es braucht also baubiologisch / bauökologisch bauhandwerkliche Kenntnisse und Fertigkeiten, um dies Juwel im historischen Glanz wieder aufleben zu lassen.

Die Flächen drumrum rufen ja geradewegs nach biologisch / ökologisch Permakultur… halt in Cooperation mit der Natur.

Wir sind ja alle mehr als Hülle… unsere Schönheit fließt aus dem Herzen… wir sind voller vernünftiger , segensreicher Ideen. :slight_smile:

Gesetzt den Fall es würde als Mehrgenerationen-Objekt vermietet werden, welche Ideen tauchen da auf ?

Freundlich grüßt, Anette!


#2

Hallo Anette,

es wäre müßig hier alle Gesichtspunkte aufzuzählen, die beachtet werden müssen.

Ich habe meinen landwirtschaftlichen Betrieb ( https://www.bussjans-hof.de/2018/07/23/fachwerksiedlung/ ) zu einem Mehrgenerationenwohnprojekt umgebaut. Ich biete dir eine Führung und ein Informationsgespräch auf dem Hof an.

Sollte sonst noch Jemand Interesse an den Informationen haben, könnten wir auch ein größeres Treffen organisieren.

Lieben Gruß
Heinz-Josef


#3

Lieber Heinz-Josef,

herzlichen Dank für die Einladung.
Gewiss werden wir uns mal begegnen. Dann lass ich mich gern mal führen und informieren.

Momentan ist mir nicht klar was mit “alle Gesichtspunkte” gemeint ist.
Meine Frage zielt nicht ab in die Richtung, ob Holz mit Metall - oder lieber doch mit Holzdübeln verbunden werden sollte und dergl. mehr.

Meine Recherchen über Zusammenbruch der Höfe & Güter bzw. Wiederbelebung ergab knapp zusammen gefasst : kraftvolle Gemeinschaft [ ein Schaffen ] + breite Aufstellung + weitestgehend Autark sein + für’s Gemeinwohl ( über den Hof / das Gut hinaus ) erlaubt Wiederbelebung und Bestehen.

Was könnte eine hierarchielose Gemeinschaft zur Güte allen Seins erschaffen?

Freundlich grüßt, Anette


#4

Hallo Annette,

du schreibst, dass du ein Mietobjekt vor Augen hast.

OK, was hat dir der Vermieter angeboten?

Unterstützt er deine Idee, was du von dem Objekt machen möchtest?

Ist ein Umnutzung zu einem größeren Wohnobjekt rechtlich zulässig?? (mehrere neue Wohneinheiten)

Ist dafür die Erschließung ausreichend?? (Kläranlage)

Ist die Infrastruktur so, dass Ältere und Kinder alles was zum täglichen Leben gehört, erreichen können??

Wer übernimmt die Kosten der Herrichtung des Objektes??

Was ist mit den angefallenen Kosten, wenn deine Idee scheitern sollte??

Wer unterschreibt den Mietvertrag und garantiert die Mietzahlung??

Es ist immer gut, wenn Jemand etwas anpackt, aber vorher informieren, was möglich ist. Daher mein Gesprächsangebot.

Heinz-Josef


#5

Moin, Moin an die Foren-Gemeinde … :coffee:
moechte mich zum obig-erwaehnten
Projekt melden. - Dazu waere es gut,
schon mal einige Bilder zu sichten.
… aber nicht erst dann, wenn der Kittel brennt …:slight_smile:
[Mein Motto: Planung ist (- fast -) Alles]


#6

Guten Abend,

das Objekt steht nicht mehr zur Verfügung; war schon weg als Heinz-Josef zum Zweiten geantwortet hatte.
Solch ein Angebot ist nicht nur äußerst selten. Es ist auch schnell weg.

@ Heinz-Josef
Danke. Das sind natürlich relevante Fragen.

Freundlich grüßt, Anette


#7

–> :derelict_house:
Generell sollte eingehende Analyse und dann Aktion aehnlich “Combat Crouch” erfolgen.
Aber:… vielleicht “Schicksal”, dass besagtes Objekt nun nicht mehr zur Verfuegung steht.
Nicht aufgeben, weiter suchen und Erfolg wuensche.
Gruss,
Ayka+udo