Hat jemand Erfahrungen mit gemeinnützigen Bau-und Wohnungsgesellschaften gemacht?...in Bezug auf Mehrgenerationen Wohnen


#1

Übernahme eines bestehenden Gebäudes durch Wohnungsbaugesellschaft und Umbau


#2

Wie meinst Du das? Bist Du selbst jemand, der ein solches Gebäude übernehmen möchte?
Oder wohnst Du dort und eine Wohnungsbaugesellschaft droht mit Übernahme?


#3

NEIN… .ich hatte bei einer Wohnungsbaugesellschaft angefragt, ob diese eine ehemalige Pension (groß u. gepflegt) kaufen, umbauen u. dann vermieten. Wir wären dann mit versch. Mietern eine Art Mehrgenerationen Haus, müssten es aber nicht kaufen.


#4

Hallo Karin,
das bestätigt meinen Verdacht, dass Wohnungsbaugesellschaften nur Objekte in Angriff nehmen, wenn Grundstück oder Gebäude quasi zum Schleuderpreis erworben werden können.

Vielleicht lohnt es sich, in Eigeninitiative den Preis zu erfragen, ggf. zu verhandeln und selbst als Bauherr (in Eigentümergemeinschaft) aufzutreten, nachdem man div. Bauträger und/oder Architekten angesprochen hat. Ist halt ne Menge Trouble und Zeitaufwand, um ein schlüssiges Konzept zu erarbeiten.
Und Kapital muss natürlich auch verfügbar sein oder irgendwie aufgetrieben werden können…

Ich habe schon verstanden, was Deine Intension war. Eine ehemalige Pension dürfte von Lage und Aufteilung her ganz gut für ein solches Projekt geeignet sein.

Genau dahin geht meine Kritik; es interessiert keinen, was potentielle Bewohner sich wünschen oder vorstellen; vielmehr wird ein Konzept wie ein Profitcenter aufgestellt in der Erwartung, dass der Bedarf groß genug ist und sich deshalb genug zahlungskräftige Käufer und Mieter finden lassen. Auf diese Weise wachsen die Preise in den Himmel und die Initiatoren sind am Ende meistens zufrieden. Nicht unbedingt die späteren Bewohner, bzw. nur dann, eventuell, wenn Geld keine Rolle spielt. Scheint doch genug zu geben. So sieht’ aus…


#5

Doch, ich fand Gehör bei einem Vorstandsmitglied! Er will es sich zumindest ansehen…bin gespannt!
Leider fehlt mir persönlich ein Lottogewinn :slightly_smiling_face:. Man müsste 400000€ zum Kauf haben, plus Umbaukosten!!!
LG :house:


#6

Jetzt ist klar: es wird nichts! Beide Genossenschaften haben abgesagt, angeblich zu weit entfernt von großen Städten. Obwohl es hier eine günstige Infastruktur gibt :neutral_face: