Finca in Spanien mieten


#1

Wer hat lust sich mit mir und zwei lieben Hunden eine Fina in Spanien zu mieten? Vielleicht Jemand der auch nur eine kleine Rente zur Verfügung hat und wo man sich dann gegenseitig helfen kann ohne sich einzuengen.

Oder Jemand möchte sich ein Zimmer mieten und dort einen feste Adresse zu haben für den Urlaub?
Einen Versuch ist es wert dieses Gesuch zu starten.

Allen einen schönen Tag.
Rosi


#2

Hallo Rosi
Sie haben ja so Recht… ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Ich finde Ihren Plan sehr gut und möchte hiermit mein Interesse anmelden.
Ich gebe zu ich muss noch viel darüber denken und eine genaue Vorstellung habe ich noch nicht.
Aber ein Zimmer zu mieten und meine Wohnung hier zu behalten.
Das ist ein Gedanke der mir gefällt und der für mich auch realisierbar scheint.
Ich bin 61Jahre alt, witwe und in Rente. Ich lebe alleine und bin auch erst hierhergezogen und hier auch noch nicht verwurzelt genug um mir ein weiterziehen nicht noch vorstellen zu können.
Ich würde mich Freuen mit Ihnen in Kontakt zu kommen und vielleicht auch zusammen…wer weiss
Viele freundliche Grüsse
nicole


#3

Hallo Nicole, an der Mosel ist es auch sehr schön :slight_smile:
Ich bin mir noch nicht sicher wohin die Reise geht.
Also wenn du einen Vorschlag hast gerne her damit.

Jetzt haben die in Andalusien um die 45 Grad, nach oben offen, das ist schon eine Hausnummer.
Wenn jeder seine Räumlichkeiten hat, ist es zu zweit bestimmt besser als wie alleine unterwegs zu sein (wenn man sich versteht).
Ich schreibe dir mal eine PN
LG
Rosi


#4

hallo nicole,
ich würde sehr gerne für ein paar wochen im winter der kälte hier entfliehen.
was ist aus euren plänen mit spanien geworden?
liebe grüße
christine


#5

guten morgen Christine
es sind immer nur noch Pläne…genaues gibt es nicht.
denke es ist nicht einfach jemanden zu finden und ich plane im Moment wieder alleine loszuziehen.

Liebe grüsse und einen schönen Tag
nicole


#6

Hallo Nicole und Rosi,
bitte entschuldigt dass ich mich da einmische, aber Ihr werdet so nicht “zu Potte kommen”, denn da werden Begrifflichkeiten verwechselt.
Jemand der ließt “Finca in Spanien mieten” denket, dass die Person, die unter dieser Überschrift im Forum tätig ist, auch wirklich eine Finca als Mitbewohnerin sucht.

Was ist der Unterschied zwischen Finca und Ferienhaus?
Bei Ferienhäusern im spanischsprachigen Raum ist häufig nicht von einem Ferienhaus, sondern von einer Finca die Rede.
Das kann natürlich verwirrend sein. Die Lösung ist jedoch einfach. Finca ist nichts anderes als das spanische Wort für Grundstück. Im deutschen ist von einer Finca vor allem im Sinne eines landwirtschaftlichen Grundstücks die Rede. Es handelt sich also um einen Bauernhof oder ein Landgut, zumindest aber ein größeres Grundstück mit Haus auf dem Lande.
Fincas, die vermietet werden, sind Ferienhäuser
Die deutsche Entsprechung, die sich aufdrängt, ist “Ferien auf dem Bauernhof”, wobei beachtet werden muss, dass längst nicht alle Fincas landwirtschaftlich genutzt werden. Auch sind Fincas oft luxuriös ausgestattet, mit Sauna oder Pool, während bei deutschen “Bauernhof-Urlauben” bekanntlich eher Wert auf das betont schlichte Landleben gelegt wird. Allgemein ist mit einer Finca im touristischen Sinne also eher ein (luxuriöses) Landhaus in Spanien gemeint. Grundsätzlich kann der Unterschied zwischen Ferienhaus und Finca vielleicht so zusammengefasst werden: Ferienhaus beschreibt die Funktion, Finca den Typ des Hauses bzw. des Grundstücks. Nur Ferienhäuser auf auslandenden Grundstücken in Spanien werden Fincas genannt und nur Fincas, die vermietet werden, sind Ferienhäuser.

So wie ich mitbekommen habe, sucht ihr aber die Küstennähe eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus.
In Küstennähe wird jedoch jeder leerstehende Raum, bei dem es möglich ist, an Feriengäste vermietet.
Eine WG gründen oder finden, ist in Küstennähe so gut wie ausgeschlossen, denn der Eigentümer würde dann eher die Räumlichkeiten an Feriengäste vermieten.
Aber so ist es auch im Inland von Spanien.
Es gibt keine Vermieter, die in Spanien im Inland eine Finca an eine WG vermieten.
Im spanischen Mietrecht wäre das auch sehr schlecht zu regeln.
Z. B. hat jeder Mieter ein Vorkaufsrecht auf die Wohnung und wenn er sich das beim Notar eintragen lässt, kann der Vermieter ihm das nur noch abkaufen, wenn er mal das Haus verkaufen will.
Aber auch hier auf dem Land werden alle Räumlichkeiten die zulässig sind, an Feriengäste vermietet.
Allerdings stehen alleine in unserer Sichtweite etwa 10 Fincas leer.
Dort haben Leute gewohnt, bis sie verstorben sind und die Erben wohnen in Málaga.
Die Fincas werden aber nicht vermietet, weil die Besitzer sich den Stress mit den Mietgesetzen nicht antun wollen.
In Spanien ist es so, dass der Vermieter den Makler zahlen muss.
Was hindert Euch daran, gleichmehrere Maklerbüros damit zu beauftragen, Euch Angebote zu machen?

Meiner Meinung nach ist eine WG in Spanien, wenn überhaupt nur auf dem Land möglich, wenn ein ganzes Haus gemietet wird und vertraglich festgelegt wird, dass es auch untervermietet werden kann und der Mieter auf das Vorkaufsrecht verzichtet.
Wir hatten im letzten Jahr einen Gast, der sich 2 Monate bei uns eingemietet hatte, damit er sich mit Maklern hier eine ganze Menge Häuser in der Umgebung in Ruhe ansehen konnte.
Es hat ganz gut geklappt und er ist nun schon fest eingezogen.
Welche Schwierigkeiten dabei auftreten, mehrere Menschen zur Gründung einer WG unter einen Hut zu bekommen, mag ich noch nicht einmal erahnen.

Zusammenfassend:
Die Suche nach einer “Finca” ist bei den Vorstellungen, die Ihr an eine Unterkunft knüpft, verwirrend und wir nicht zum Ziel führen.

Viele Grüße aus Andalusien
H. J. Weber


#7

Hallo,
ich bin jetzt ganz wo anders gelandet, nämlich in Ungarn.
Habe mir dort ein Haus gemietet am Theiß See.
Im Dezember geht es los und ich freue mich darauf. Allen wünsche ich das sie ihren Hafen finden.
Ich habe mir jetzt erst einmal 2 Jahre vorgenommen und dann wir die Route neu berechnet, oder ich bleibe.
Alles Gute für Euch.
Rosi


#8

Hallihallo. Wie wäre es mit Portugal? LG TS


#9

Hallo, wo und was schwebt dir da so vor in Portugal?


#10

Hallo, jetzt leider erst gesehen, sorry!
Vielen herzlichen Dank für die tolle Erklärung,
Jetzt kann ich einiges besser verstehen.

LG und ein schönes Wochenende.


#11

Hallo Cantana,
meine liebe Frau und ich haben uns in den letzten 20 Jahren mit viel Arbeit in Spanien einen Traum erfüllt.
Ja- Träume können wahr werden, wenn man seine ganze Energie in ein Ziel setzt.
Was ich aber oft in diesem Forum lese, sind Illusionen.
Illusionen über das Land, über die Lebenshaltungskosten, über die Gegebenheiten am Wohnungsmarkt, über die Kranken- und Rentenversicherungen, über das Steuerrecht, über Finanzierungsmöglichkeiten über die menschliche Psyche, usw., usw.
Und Illusionen werde nie wahr, es werden immer nur Illusionen bleiben.
Als wir damals nach Spanien gegangen sind war ich 46 und ich konnte als Handwerksmeister fasst alles selbst aufbauen.
Es wäre eine Illusion, wenn ich ähnliches heute noch einmal vorhätte.
Daher erlebe ich fasst bei allen Menschen, die nach Spanien auswandern, um sich einen Traum zu verwirklichen (der eigentlich eine Illusion ist) das Sie hier ein kleines Vermögen machen, aber auch nur, wenn sie mit einem großen Vermögen hierhergekommen sind.
Kein Mensch, der sich in Spanien seinen Traum erfüllt hat, geht im Alter nach Deutschland zurück; zurück müssen nur die Menschen, die Illusionen hatten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#12

Haus mieten/kaufen, einziehen und das Hinterland der Algarve genießen. Einfache Menschen, schöne und fruchtbare Natur, Meer und Berge in der nähe, etc… Mit meiner Frau oder mit mehreren. Sind aus unserer Studentenzeit heraus WG-erfahren. Können uns arrangieren. Und zu mehreren kann man größer mieten/kaufen :wink:


#13

Hello!

Das ist ein ziemlich schwieriges Thema wie ich finde. Ich muss zugeben, dass ich den aktuellen Markt in Spanien nicht im Auge habe.

Aber ich würde eventuell mit dem Gedanken spielen nicht direkt eine fertige Finca zu kaufen, sondern stattdessen mir über https://loyalefinanz.de/baufinanzierung/ eine Baufinanzierung zu holen und dann selbst eine Finca in Strandnähe bauen.

Lg


#14

Hallo zusammen,
wurde man denn schon fündig? Habe es noch nicht so ganz verstanden.


#15

Hallo Igor04
das sind Illusionen.
Erst einmal gibt es in Strandnähe keine Baugenehmigungen.
Selbst hier oben in den Bergen über Málaga ist seit 2003 absolutes Bauverbot.
Nur gewerbsmäßige Landwirte dürfen noch bauen, bzw. anbauen.
Dann müsste ein Interessent sich erst einmal eine Steuernummer besorgen, einen Rechtsanwalt und Steuerberater, der die deutsche Sprache beherrscht.
Es besteht für Ausländer Steuerberater-Pflicht in Spanien, wenn man Eigentum erwirbt aber noch keinen Wohnsitz in Spanien hat.
Rechtliche Kenntnisse über Vertragsrecht sind sehr wichtig, denn in Spanien können sogar Grundstücke per mündliche Vertrag rechtverbindlich verkauft und erworben werden.
Mit den ganzen Konsequenzen, die sich daraus ergeben können, wenn hinterher, wenn das Grundstück gekauft ist und bezahlt ist, der Nachbar kommt und fragt, was da auf seinem Grundstück gemacht wird.
Dann kannst Du den Rest Deines Lebens Dein Geld für gutachtem Rechtsanwälte und Gerichtskosten ausgeben.
Und nun könnte ich hundert Seiten weiter schreiben, denn wir habe 2000 ein Grundstück von 25.000 qm in Spanien gekauft und darauf gebaut.
Und ich bin Handwerksmeister und konnte fasst alles selbst machen.
Daher haben wir auch 11 Jahre gebaut.
Ich habe jede Stein 3 x in der Hand gehabt, die Natursteine selbst mit dem dicken Hammer klein geschlagen und vermauert.
www.ferienwohnungen-andalusien.eu
Lässt Du ein Haus bauen, dann kannst Du den Rest Deines Lebens damit verbringen, die Baumängel zu beseitigen, denn eine Berufsausbildung gibt es hier nicht.
Wer wirklich ernsthaft vorhat in Spanien etwas auf die Beine zu stellen, der sollte sich in dem Gebiet das er favorisiert, in de Wintermonaten (da recht günstig) eine kleine Wohnung mieten, und seinen Jahresurlaub damit verbringen sich geeignete Objekte anzusehen.
Die Termine können alle vorher mit den Maklern abgesprochen werden, die übrigens vom Verkäufer bezahlt werden müssen.
Und----- man sollte schon einigermaßen die spanische Sprache beherrschen, denn dann wird man sehr von den Einheimischen unterstützt.
Aber- ob ich das hier schreibe oder in China…
Es sind Illusionisten die hier schreiben (Profis ausgenommen) und sich noch nie ein Baugrundstück in Spanien auch nur angesehen haben.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#16

Ja, meiner Meinung nach sind das alles Illusionen, die sich die Leute machen.


#17

Hallo Maik500,
natürlich sind die Seiten von plusWG unbezahlbar, wenn es darum geht eine realistisch mögliche WG zu finden oder zu gründen.
Auf unserer Homepage haben wir nun noch eine Seite mit dem Namen Ganzjahresvermietung aufgenommen. Was da für Anfragen kommen, ist einfach nicht zu fassen.
Ich frage mich dabei immer, was die Leute dazu treibt, ihre Lebensenergie in vollkommen unrealistische Vorhaben, die weder finanziell zu stemmen sind und von der Ausbildung der Interessenten her keinerlei Erwerbstätigkeit zulässt, die ein Auskommen in Spanien sichert, zu stecken.
Völlig konzeptlos, planlos, ohne auch nur einen Hauch von der spanischen Infrastruktur zu kennen und ohne ausreichende Mittel, an der Küste eine WG gründen zu wollen oder gar ein Haus zu bauen, schreiben die Leute einen Blödsinn zusammen, dass mir die Kinnlade herunter fällt.
Halt!
Nicht Alle.
Hier hat sich ein 57 jähriger Mann langfristig eingemietet, der sein Geld mit dem Erstellen von Computerprogrammen verdient.
Er möchte noch etwas für seine Rente tun, die er als selbständiger Dienstleister in den letzten Jahrzehnten in Deutschland vernachlässigt hat, und als privat Krankenversicherter auch noch etwa 650,00 Euro KK-Beiträge monatlich zahlen muss.
Als Existenzgründer zahlt er nun das erste Jahr in Spanien pro Monat 50,00 Euro (in Worten fünfzig) Krankenkassenbeiträge u n d Rentenbeiträge zusammen.
Nach einem Jahr steigt die Zahlung stufenweise innerhalb von 2 Jahren auf 250 Euro für Rente und KK.
Der Mann hat nun finanziell gesehen einschließlich Miete, nicht mehr Kosten, als er in Deutschland nur alleine für seine KK ohne Zahlungen für die Rente hatte.
Er erwirbt sich in den nächsten 10 Jahren bis zu seiner Rente, in Spanien eine Jahresrente, für die eine Vorkäuferin in Deutschland (bei LIDL) 45 Jahre etwa die 4 fache Beitragshöhe zahlen muss und dann auch noch von der Rente KK-Beiträge zahlen muss.
Natürlich profitiert er auch davon, dass ich mich auch in dem Sozialsystem, und dem Steuerrecht in Spanien gut auskenne; das bereden wir dann Abends bei einem Glas (äh-- Fläschchen) Wein.
Das ist ein realistisches und durchdachtes Konzept und es mach mir unheimlich Spaß, mit ihm zu bereden, wie er am optimalsten die Dinge in Spanien regeln kann
Kein Vergleich mit den Esoterikerinnen, die hier “Patienten” in neue Welten führen wollen und dafür die Anlage hier übernehmen wollen (was das auch immer heißt) aber nichts mieten oder kaufen wollen.
Wahrscheinlich wollen sie mich dafür dann auch kostenlos in neue Welten führen.
Ich fasse es nicht.
Aber es ist doch immer wieder lustig.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut