Erschreckend wie wenige WGs es gibt


#1

Schaut man sich im Internet um, so muss man feststellen, dass im Augenblick kaum mehr als ca 100 Wgs in ganz Deutschland angeboten werden. Und das bei tausenden von leer stehenden Häusern. Dazu kommt noch das es so gut wie in jeder Stadt eine Uni gibt. Die Studenten sind natürlich die ersten die alle günstigen Wohnungen zuerst wegschnappen. Dazu noch Studenten aus der ganzen Welt. Es gibt kein Portal, das sich rein mit Rentner WGs beschäftigt.

Die Zahl der Rentner in Deutschland lag 2012 bei 20,61 Millionen. Nur 61 Rentner in Deutschland haben aktuell einen Anspruch von über 3000 Euro im Monat. Wie kommt man auf so eine Rente?
Demnach erhalten 52 Rentner im Westen 3203 Euro . Im Osten bekommen neun Rentner mindestens 3069 Euro Statistik der Deutschen Rentenversicherung.

Eine so hohe Rente kann sich heutzutage kein Arbeitnehmer mehr allein erarbeiten: Die 3000-Euro-Rentner haben ihre Rente wohl mit Rentenerhöhungen oder zusätzlichen Auszahlungen der Rentenversicherung, etwa mit Witwenrente erreicht.

Die Maximalrente, die Sie heute erreichen können

  • Ein Angestellter kann heutzutage nach 45 Beitragsjahren im Westen maximal mit einer Brutto-Rente von 2724 Euro rechnen.
  • Im Osten sind es 2623 Euro .

Dafür muss er sein gesamtes Erwerbsleben lang die sogenannte Beitragsbemessungsgrenze geknackt haben – selbst als Berufseinsteiger. Dazu muss er aktuell 6700 Euro pro Monat im Westen und 6150 Euro pro Monat im Osten verdienen . Höhere Verdienste werden auf die Rente nicht mehr angerechnet.


#2

Mit einem Mieter haben Hausbesitzer schon oft Ihr Kreuz.
Und dabei handel es sich meistens um Familien oder um Menschen die sich für “Ewige Zeiten” die Treue geschworen haben. Ältere Menschen, so wie ich auch, haben ihre Macken.
Das mögen sich viele Hausbesitzer nicht antun und haben lieber nur einen Gegenpart.


#3

Mein Nachbar war Hauptkommissar bei der Kripo und bekommt 2900 € im Monat ich vermute es ist die Bruttorente. und das bekommt er seit 30 Jahren er ist schon mit 60 in Pension gegangen da er nicht wusste wohin mit dem Geld hat er das meiste versoffen.


#4

Was hat das Rentbeispiel mit Alten Wgs zu tun.
Sicher spielt das Einkommen eine grosse Rolle–ob ich mir ein Altenprojekt nach dem Hennig-Scherf-Model-leisen kann oder eine 6 Zimmer-Alten Wg in Berlin Lichtenberg .
Wichtig aber ist egal welches Einkommen–die Bereitsachft sich aufeinander einzulassen und gegenseitige "Macken"aus zu halten.
Toleranz Respekt und Achtung sind wichtiger als die Einkünfte.
Bei einer Alten-Wg solte der Solidar-Gedanke vorherrschen und das TEILEN.
Nicht nur Geld auch Spass Sorgen und die Küche .
Marion Scholz
Wer sich das zutraut …meldet sich gern bei mir.


#5

Hallo Marion,
das hast Du ganz gut geschildert.
Nur – der Vermieter hat es auch mit X vielen Persönlichkeiten zu tun.
Bei einer Familie beschwert sich irgendwann das"Familienoberhaupt" über Dinge die für ihn nicht richtig laufen, bei einer WG hat oft Jeder etwas, was ihn nicht gefällt.
Angefangen von den Mülltonnen, über das Flurlicht, den Hund im Haus, wie die .Bäume vor der Wohnung beschnitten werden usw., usw.


#6

Es ist nicht nur mega-schwierig, eine WG zu finden, sondern auch eine, die aktuell Mitbewohner sucht und noch schwieriger, eine WG, mit der ein Wohlgefühl vorstellbar ist !
Und am schwierigsten ist es, eine neue WG zu gründen !
Obwohl diese gemeinschaftliche Form zu leben äusserst sozial und gesund ist…

Es fehlt eine APP, die mit vielen zu beantortenden Fragen, alle Suchenden dabei unterstützt, die passende Gemeinschaft zu finden.

Fragen, wie

Alter,
Suchtgewohneiten (Rauchen, Alkohol,…) ?
Nationalität ?
Wunsch-Standorte ?
Wunsch-Zimmergröße ?
Hobbies, Interessen ?
Maximal-Warmmiete ?
Tiere ?
Einschränkungen ?
Wunsch-Etage ?
Garten ?
Ernährungsgewohnheiten ?
Ansteckende Krankheiten ?
Ordnung: top, mittel, chaoisch…
streitsüchtig oder friedliebend ?
Erwartungen an eine WG ?
berufstätig oder arbeitslos ?

Wer kennt so eine App ?


#7

Ich habe in 50 Jahren noch nie jemanden getroffen der mich nicht verkannt hätte. Der sich ein anderes Bild von mir machte als ich wirklich bin. Deshalb müssen erstmal die Interessen und Hobbys in solchen Foren herausgestellt werden


#8

Hallo Andreas50,
ich meine, dass es, egal ob bei der Anbahnung einer Freundschaft, im Bekanntenkreis, oder auch bei der Gründung oder Erweiterung einer WG, wichtig ist, dass es darauf ankommt, dass die Personen mit den Macken der anderen Personen leben können.
Nicht umsonst geht man mal (bevor etwas “Ernstes” daraus wird) zusammen Essen, unternimmt mal etwas in der Freizeit zusammen und redet eben viel miteinander.
Probewohnen wäre daher wichtig, und wenn es um eine ins Auge gefasste Neugründung einer WG geht, sollten die Personen mal einen längeren Urlaub vorher miteinander verbringen.
Die Urlaubssituation verdeckt zwar kleinere Macken, aber ob eine WG daraus werden kann, kann Jeder dann für sich selbst sicherlich besser abschätzen.
Wer falsch eingeschätzt wird, hat meistens selbst dazu beigetragen, indem sich die Person verstellt, eben bewusst sich so gibt, wie sie sonst nicht ist.
Das kann kurzfristig ( z. B. bei dem Aufbau einer Strategie) von Nutzen sein; für längere Zeit aber sehr anstrengend, denn es wird dabei sehr viel Lebensenergie dazu vergeudet, eine Fassade aufrecht zu erhalten und irgendwann bekommt sie Risse und/oder bricht zusammen.
Z. B. hat ein jetzt bei uns fest eingemieteter Gast, schon einmal (mit monatlichem Kündigungsrecht seinerseits) 5 Monate in den Wintermonaten bei uns Probegewohnt und einen Monat im Sommer.
Beide Male hat ihn seine erwachsene Tochter besucht, wir haben zusammen Silvester gefeiert, seinen Geburtstag und meinen Geburtstag.
Es klappte alles ganz gut und nun wohnt er bei uns auf dem Grundstück, in einem eigenen Apartment.
Das war unsere Strategie, Interessenten die Möglichkeit zu geben, das gesamte Umfeld was wir anbieten können ( und wie es eben naturgegeben ist) zu testen, ohne vertragliche oder finanzielle Risiken einzugehen.

Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.
Christian Morgenstern (1871-1914), deutscher Dichter

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#9

Probewohnen ist immer gut