Der preiswerteste Lebensabend in Varna/Bulgarien


#21

Hallo Peter,

Bulgarien ist seit 2007 Mitglied im Verein “Europäische Union”, daher fällt kein Zoll für die Einfuhr eines Kfz oder privater Dinge an. Selbst Unternehmen zahlen keinen Zoll. Zoll zahlt man nur, wenn man in Nicht-Europäische Länder Waren erhält und die Freigrenze überschritten ist. Und i.d.R. ist das private Kfz und der private Hausstand auch in Nicht-EU-Länder steuerfrei, soweit ich weiß.

Ich rate grundsätzlich davon ab, im Sommer auszuwandern, auch wenn es die schönste Jahreszeit ist, denn in der Somerzeit (Mai/Juni - Sep./Okt.) vermieten die Bulgaren ihre Wohnungen, so dass Du in der Zeit nicht gerade eine große Auswahl hast, da die schönsten Wohnungen nicht verfügbar sind, auch eine Besichtigung ist nicht möglich, da die Vermieter das nicht machen. Dazu kommt, dass die Preise auf Grund des o.g. Sachverhalts wesentlich höher sind. Ja, so ist die ganze Planung schon im A… :slight_smile: : Ich rate Dir, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, sonst werden Dir noch weitere “Klopfer” passieren, so wie es schon machem Deutschen ergangen ist. Beispiel gefälig in Film und Ton. Gerne, meine Mailadresse hast Du ja.

Daher früher hier sein! Du kannst natürlich erst einmal herfliegen und Dir alles anschauen, dann eine Wohnung finden und für den nächsten oder übernächsten Monat den Mietvertrag abschließen (Mietverträge sind auf bulgarisch, nur als Anmerkung), die man jedoch übersetzen lassen kann, was man nicht dem Vermieter überlassen sollte, denn es gilt rechtlich immer das bulgarische vor Gericht.

Ich würde jedoch sagen, vergiß es, wenn Du kein Nörgelbruder bist, der überall das Haar in der Suppe sucht und findet, dann direkt hier her, denn das spart Dir Geld (ca. 600 EUR). Im Grunde kannst Du nichts verkehrt machen, da es in Deutschland immer ungemütlicher wird und andere EU-Länder um einiges teuerer sind.

Mein Tipp: Auto (am besten einen Kombi, da große Ladefläche) mit AHK plus Anhänger (2 - 3 m lang) und die Dinge, die Du nicht missen willst, eingepackt. Die Wohnungen sind meistens möbliert (zu 80 - 90 %), so dass die Wohnungseinrichtung in Deutschland verkauft werden sollte und zwar frühzeitig und nicht auf dem “letzen Drücker”, denn dann hast Du auch noch das Problem mit der Entsorgung. Den Anhänger kannst Du hier wieder verkaufen und ggf. das Auto auch, da die Bullgaren lieber Autos aus Deutschland, Österreich, Schweiz kaufen, da die Straßen dort besser sind und die Leute dort, auch den Kfz-Service machen, was hier eher nicht der Fall ist.

Beim Autokauf in Bulgarien muss man ode sollte man schon ein wenig Ahnung von Kfz haben,denn schnell ist man übers Ohr gehauen worden. Preiswerter sind die Kfz hier meiner Meinung nach schon, allerdings ist es immer die Frage, was man sucht. Das gilt insbesondere für die neueren Kfz, da die meisten Bulgaren nicht diese höheren Summe bezahlen können.

Hier kannst Du ja schon mal die Entfernung von Deinem jetzigen Wohnsitz bis nach Varna berechnen:
https://www.google.ru/maps/place/Warna/@43.2048197,27.8728691,12z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x40a4538baaf3d7a1:0x5727941c71a58b7c!8m2!3d43.2140504!4d27.9147333

Also, ich rate Dir daher, vergiß Deine Planung und sei einige Monate früher hier, ansonsten mußt Du erst einmal einige Abstriche machen und dann im Okt./November noch einmal neu suchen.

Viele Grüße
Ulli


#22

Hallo miteinander.
Ich bin auch einer von den zukünftigen Betroffenen durch Altersarmut. Trotzdem ich mein Leben lang bis zu einem Unfall gearbeitet habe.
Ich spiele mit dem Gedanken nach Bulgarien zu gehen. Als Mieter einer Wohnung, nicht Käufer. Dazu reichts leider nicht. Trotz anscheinend günstiger Preise. Aber das ist jetzt gerade nicht ausschlaggebend.
Wichtig ist mir folgende Frage an alle erfahrenen Bulgarien-Auswanderer, die vielleicht auch noch etwas Politik/Bankenaffin sind.
Wie hoch könnte man die zweifelhafte Chance einschätzen, dass Bulgarien in absehbarer Zeit (also in den nächsten fünf bis 15 Jahren ca.) den “Euro” bekommt? Ich habe da mal etwas gelesen, dass Bulgarien den Euro UNBEDINGT haben will. Und was wäre dann die Konsequenz? Kann es sein, dass dann alle die mit “wenig” Rente abgewandert sind, plotzlich ziemlich tief im Mist stecken und Probleme bekommen? Man verzeihe mir meine Ausdrucksweise, bitte. Was ist Ihre Meinung dazu? Vielen Dank schon jetzt


#23

Hallo Peter,

leider ist die Altersarmut das große Problem der Gegenwart und wird es auch in Zukunft für die Menschen sein, die heute noch meinen, dass das schon eine ausreichende Rente sein wird, da man ja gut verdient. Viele werden sich wundern, denn der “Migrantenstadl” muss ja finanziert werden, denn höchtsten 10 % der “Invasoren” arbeiten ja gerade mal (hoch angesetzt).

Bulgarien ist z.Zt. das preiswertes Land innerhalb des Vereins Europäische Union. Ein kleines Apartment, 40 - 50 m², Balkon, kann man schon für 200 Euro inkl. Strom, Heizung, Wasser, Müllabfuhr,etc. mieten. Die Lebensmittelpreise sind, wenn man nicht ständig Fleisch braucht, auch ok, z.B. 1 kg Tomaten ab 1 Euro, Karteoffeln ab 0,50 Euro, Äpfel, Bananen, Pfirisiche ab 1 Euro/kg. Käse 400 g ab 2,50 - 3,00 Euro. Importwaren bei Lidl und Kaufland sind etwas teuerer, aber auch preislich noch ok.

Der Euro:
Ja, es stimmt, in Bulgarien soll der Euro eingeführt werden. Hier ist es genauso, wie überall in der EU-Vereinsrepublik. Das Volk will ihn nicht, aber die Polit-Darsteller/innen wollen ihn, denn sie bekommen den Befehl von der zionistischen Elite, ihn zu wollen. Und dann haben wir ja auch noch Zionisten (z.B. Angela Merkel, etc.) bei uns in der NGO Bundesrepublik Deutschland, die seit dem 03. Okt. 1990 jedoch NGO Germany/Deutschland, die das sehr gerne ausführen, wie man unschwer erkennt, wenn man nicht blind und taub ist.

Die Einkommen der meitsten Bulgaren liegen zwischen 600 - 1.000 Lewa (ca. 300 - 500 Euro - Teiler: 1,95833, wie bei der DM). Wie soll das funktionieren, wenn die Preise bei Euroeinführung um 30 % steigen? Wie sollen die Bulgaren überleben und was wird aus all den Geschäften und Restaurants, etc. Es wird dann eine Pleitewelle ohne Ende geben, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Einkommen auch um 30 % angehoben werden. Es wird eine Revolution geben, aber vorher knallt es in West-Europa und zwar gewaltig.

Mein Tipp:
Mache Dich so schnell wie möglich auf die “Socken nach Varna”. Verkaufe vorher alle Möbel, denn eine Spedition ist einfach zu teuer und die meisten Wohnungen sind möbliert. Mache den Umzug per Auto und Anhänger selber, denn das ist der preiswerteste Umzug, wenn man nicht nur mit 2 Koffern umzieht.

Wir sind ein Dienstleister für umzugswillige Senioren und unser Service umfaßt: Wohnungssuche, Anmeldung bei der Migrationsbehörde und vieles mehr. Wichtig ist, dass man auch nach dem Umzug einen Ansprechpartner für Hilfe beim Zahnarzt/Arzt, verschiedene Einkäufe, preiswertes Heizen, etc. hat.

Viele Grüße
Ulli


#24

Meiner Meinung nach, sollte jeder erstmal selbst seine Erfahrungen mit dem bestimmten Land machen. Wie kann den jemand wissen, ob Bulgarien das richtige für ihn ist, wenn er nie dort gewesen ist?
Gerade Varna ist eine schöne Stadt, hat aber auch seine Nachteile. Sucht euch einfach mal einen Reiseanbieter aus und macht erstmal eine längere Reise von 4 - 8 Wochen und schaut mal wie ihr zurecht kommt.
Ich kenne einige, die sehr gut in Bulgarien leben, andere sind nach wenigen Monaten wieder zurück, da sie mit der Mentalität nicht klar gekommen sind.


#25

Maik500, wir sprechen hier nicht von Menschen, die eine große Wahl des Lebensmittelpunktes haben, denn für viele, den Rentnern/innen, geht es um den finanziellen Aspekt und ein besseres Leben ohne Tafeln und Sozialamt/ARGE!

Es gibt ein Sprichwort und das heißt: “Andere Länder, andere Sitten und Mentaliäten”. Wer ein “verbohrter” Deutscher ist, der nur in der Kategorie “Sauerkraut, Kartoffeln und Bratwurst” denkt, wenn Du verstehst, was ich meine, der hat vermutlich in den letzten 40 Jahren seinen Urlaub am gleichen Ort verbracht und somit kein bißchen an der “Horizonterweiterung” geurlaubt. Der ist sicher besser, auch unter finanziellen Qualen, in Deutschland aufgehoben, aber zum Glück gibt es von denen nun auch wieder nicht so viele!

So viel direkten Kontakt wird man, insbesondere wenn man kein bulgarisch spricht, nicht mit Bulgaren haben, daher frage ich mich, wie es sein kann, dass Deine Bekannten mit der Mentalität nicht klar gekommen sind. Auf jeden Fall ist es richtig, dass die Mentalität der Bulgaren anders ist, als die der Deutschen. Wer grundsätzlich keine Flexibilität besitzt, sollten auch nicht auswandern, denn in fast jedem Land trifft man auf eine andere Mentalität :-).

Wer das Geld hat, 4 - 8 Wochen in Varna/Umgebung zu urlauben, denn sollte es machen, aber die Meisten haben das Geld nicht und sollten direkt “umziehen”, denn eine passende Wohnung oder ein Apartment wird sich finden, allerdings nicht in der Saisonzeit (Mai - Sep.).

Wer Hilfe benötigt und dem klar ist, dass wir nicht aus Langeweile kostenlos helfen, der kann sich gerne bei uns melden (fepas.group@abv.bg.).

Viele Grüße
Ulli


#26

Hallo Peter,

vielleicht hilft dir dieser Link etwas weiter:
https://auswandern-info.com/bulgarien.html

Vielleicht helfen dir auch unsere Erfahrungen auf der Insel Kos in Griechenland.
Wobei man beachten muss, jedel Land hat seine Eigenarten auch die Mentalität ist ein wesentlicher Faktor.

http://wohnen-unter-palmen.de/erfahrungsberichte/unser-Ruhestand-auf-Kos-Teil-1

Von Teil 1 gehts rechts unten zu Teil 2
von Teil 2 gehts dann rechts unten zum Teil 3

Grüße Rein


#27

Ganzer Text unter:

Die menschlichen Kosten dieser Entwicklung für die Länder der Peripherie … sind enorm“, so Hofbauer, der das dann am Beispiel Bulgariens vorgeführt. Demnach hat das Land „in den vergangenen 25 Jahren 20 Prozent seiner Bevölkerung verloren. Wenn man die aktivsten Teile der Bevölkerung nimmt, also jene, die zwischen 20 und 45 Jahre alt sind, beträgt der Verlust sogar 41 Prozent. Eine kürzlich erschienene Studie des IWF hat errechnet, dass zwischen 1990 und 2012 20 Millionen Osteuropäer nach Westen emigriert sind“.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#28

Hallo liebe Menschen,
vielen Dank für die bisherigen Antworten. Meine Befürchtungen wurden zwar nicht ganz beseitigt, aber ich habe immerhin einen etwas erweiterten Horizont. Und speziell an Maik500: Danke für den Zeigefinger, der wohl in keinem Forum fehlt. Aber wenn ich wissen hätte wollen, wie das Auswandern INSGESAMT funktioniert, hätte ich dies auch gefragt. Danke dennoch für die Mühe und Antwort.
Da ich, BEVOR ich mich für oder gegen etwas entscheide, gerne so gut wie möglich informiere, würde ich gerne wissen:
Aus welchem Grund (den Strand und das Meer mal ausgenommen) solte ich mich gerade für Varna entscheiden und nicht für z.B.Burgas oder Sandanski? Wo liegt der spezielle Vorteil bei Varna? Sind da z.B. die Mieten oder Lebenshaltunskosten besser als anderswo? (Sorry, aber bitte keine “das müssen Sie sich selber ansehen” Botschaften) Ich frage ganz speziell, die lieben Leute, die gerne einen gewissen Erfahrungsschatz weitergeben können und wollen. Danke.


#29

Aus Bulgarien sollen ca. 1 Million Menschen verschwunden sein und damit sind wohl sehr viele auch in Deutschland in die soziale Alimentation “gelandet”.

Aber das ist doch gerade für jeden Auswanderer, der nach Bulgarien will, der Vorteil. Wäre Bulgarien ein Boomtown, wäre alles teurer und viele Rentner/innen müßten weiterhin ein karges Leben in Deutschland führen!

In der Studie wird allerdings auch nicht erwähnt, dass immer mehr Bulgaren (die Gutausgebildeten) wieder ins Land zurückkommen und hier ihr Business aufziehen.

KenFM? Kein gute Grundlage für Informationen!


#30

Hallo FEPAS-Varna,
das sollte auch keine Kritik an Menschen sein, die ihren Lebensmittelpunkt mach Bulgarien verlegen; es sollte nur eine kommentarlose Übermittelung von Informationen sein.
Natürlich muss man sich bei der Bewertung einer Situation mit der Beschaffung von Informationen breit aufstellen, das war nur eine von vielen Informationen.
Und ganz besonders aufschlussreich sind das Informationen von Menschen die vor Ort leben, vorzugsweise auch schon einen längeren Zeitraum…
Wenn ich lese was über Spanien für ein Blödsinn in dem deutschen Regierungsfernsehen gebracht wird, sobald es um die soziale Absicherung geht, dann kann ich auch nur den Kopf schütteln.
Ich denke, jede Information aus dem Land in dem man wohnt ist für Menschen, die auch mit dem Gedanken spielen dort zu wohnen, hilfreich, denn gerade diese Menschen haben zumindest keine politischen Motive irgendetwas verzerrt darzustellen.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#31

Hallo Peter,

wenn Sie so viele Befürchtungen haben, dann sind Sie vielleicht gar nicht für eine Auswanderung geeignet und sollten überlegen, ob Sie nicht besser im “Irrenhaus Deutschland” bleiben :-). Eine Auswanderung bedarf auch ein bißchen Mut und die Fähigkeit gewisse Gewohnheiten abzulegen.

Hüten Sie sich vor Tipps von Leuten, die u.U. noch nie hier oder in einem anderen Land gelebt haben (nicht nur 1 Woche Urlaub dort verbracht haben), denn das sind die schlechtesten Informanten, denn sie haben ihr Wissen aus dem deutschen TV und aus irgendwelchen Foren, wo auch wieder die Nichtwisser desinformiert haben.

Varna oder Burgas? Da ist eine Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Einem gefällt Burgas besser, weil es nicht das Großstadtflair hat, das man bei Varna eher findet, aber trotzdem ist Varna in vielen Dingen Burgas überlegen und dann auch wieder unterlegen, z.B. sind die Straße in Burgas z.T. besser, wobei in Varna in denletzten 4 Jahren viel neu gebaut wurde und immer noch wird. Ich war zwar nur ein paar Stunden in Burgas, aber mir hat es nicht so gut gefallen, allerdings bin ich kein Gradmesser pro oder contra.

Ist jemand dort, z.B. in Burgas, geboren, so hat er/sie alleine schon aus Heimatortliebe eine ganz andere emotionale Verbindung mit dem Ort und wird Ihnen zu Burgas raten. Aber das ist absolut subjektiv und für Sie u.U. ein fataler Rat.

Wissen Sie denn wirklich, wie das Auswandern funktioniert, also die Schritte, die Sie machen müssen, um nicht auf die “Nase” zu fallen? Ich denke, das werden Sie nicht in alle Punkten wissen!

Sie wollen wissen, warum Sie nach Varna und nicht nach Burgas oder Sandanski auswandern sollten? Man könnten Ihnen jetzt ein paar Vor- und Nachteile auflisten, aber wollen Sie sich wirklich auf fremde Menschen verlassen? Jeder Mensch ist ein Individum und daher sieht es jeder irgendwie anders!

Wollen Sie wirklich auswandern oder schreiben Sie hier aus Langeweile? Wenn Sie wirklich auswandern wollen, sollten Sie sich min. 14 Tage Urlaub machen und alle diese Orte besuchen und da, wo Sie sich am wohlsten fühlen, das “Zelt” aufschlagen. Daher ist meine Botschaft: “Das müssen Sie sich selber anschauen”. Wenn Sie erwarten, dass man Ihnen die Lösung auf dem “Silbertablett” serviert, dann sind Sie leider ganz falsch “gewickelt” :slight_smile:

Die Wahl “Bulgarien” ist aus finanziellen-, politischen- (trotz hoher Korruption) und Sicherheits-Gründen, aus meiner Sicht auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Schauen Sie sich dazu die Brennpunkt-Karte in Mitteleuropa an, dann wird sich dies bestätigen.

Viele Grüße
Ulli von Fepas Group


#32

Ich habe hier weder aus “Langeweile” geschrieben noch erwarte ich Lösungen aud dem Silbertablett. Vielmehr bin ich der Meinung, die Entscheidung, ggf. Auszuwandern, ist nicht gerade etwas, was man schnell mal eben übers Knie bricht und Befürchtungen oder Wissensdurst im Vorfeld sind wohl verständlich. Oder etwa nicht? Um offene Fragen auszumerzen, soll man sich schlau machen, habe ich mal gelernt. Und einer der Wege dies zu tun, ist Fragen zu stellen. Sie scheinen ein sehr interessanter Analytiker zu sein, wenn sie bei Leuten, die Fragen haben, einfach mal die “Eignung, auszuwandern” in Zweifel stellen. Habe ich diese Webseite falsch verstanden? Ich dachte, man könne hier private Kontakte zu deutschen Landsleuten in Bulgarien knüpfen.


#33

Hallo Peter,
ich kriege wohl hier gleich mal wieder die gelbe Karte gezeigt, möchte aber trotzdem nicht versäumen zu erwähnen, dass ich Deine Fragen für vollkommen berechtigt halte. Fragen damit zu beantworten, dass man die Motivation auszuwandern, einfach in Frage stellt oder bestreitet, finde ich … naja…
Die Webseite falsch zu verstehen ist schon einigen passiert. Private Kontakte sind nicht auszuschließen, aber die Regel sind sie auch nicht unbedingt! Da gibt es ein breites Spektrum.
Bei den Antworten genau hinsehen ist nicht verkehrt!
Viel Erfolg!


#34

Hallo E-Rena, was heisst die “gelbe Karte”?
Was ist hier los?
Gibt es etwas was ich als Newbie wissen sollte?
Danke für die Nachricht.


#35

Um Kontakt zu Deutsche in Bulgarien zu bekommen versuche es mal hier:
http://www.bulgarien-franz.de/2017/04/14/deutsche-in-bulgarien-finden/

Grüße Rein


#36

Danke :slight_smile:
Mal sehen ob dort meine “Eignung zum Auswandern” ebenfalls bewertet wird.


#37

Peter, die “gelbe Karte” kennst Du doch sicher vom Sport!?
Von mir war das ein wenig ironisch gemeint, vor allem im Hinblick darauf, dass hier nicht private Organisationen und ihre Vertreter versuchen, “Land zu gewinnen”. Einerseits verständlich, andererseits aber eben auch mit Vorsicht zu betrachten.

Was hier los ist? Nur der ganz normale Wahnsinn, der auf dieser Plattform allerdings noch relativ harmlos daher kommt und hoffentlich auch ist und bleibt.
Wie heißt es so schön? Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Wie weit man sich auf die Aussagen anderer verlassen mag - das muss jeder für sich selbst beantworten.