Besteht auch Bedarf an WGs sehr einsam gelegen in Südspanien?


#1

Wer möchte einsam in den Bergen über Málaga wohnen?
Wir wohnen schon recht einsam und vermieten in den Bergen über Málaga zwei Wohnungen, mit sehr großer Poolanlage auch als Dauervermietung.
Ein etwa 300 m entferntes Haus (meines spanische Nachbarn) war einmal auch als Dauervermietung bei plus WG angeboten worden; es haben sich zwar Interessenten gemeldet, aber letztendlich kam nichts zustande. Nun wird das Haus auch als Ferienwohnungen an Kurzzeitgäste ausgesprochen erfolgreich vermietet.
Derselbe Nachbar hat noch ein weiteres und noch abgelegeneres Häuschen, mit Strom- und Wasseranschluss und hat folgenden Plan.
Das Haus ist aber renovierungsbedürftig.

Ich möchte hier das Haus unrenoviert als Dauervermietung anbieten.
Kann das Haus nicht unrenoviert vermietet werden, wird es renoviert und dann als Dauervermietung angeboten.
Kann es auch dann renoviert nicht als Dauervermietung vermietet werden, wird es auch an Feriengäste vermietet.
Wer Interesse hat, kann sich bei mir melden, denn der spanische Nachbar beherrscht nicht die deutsche Sprache.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#2

Hola y Saludos Helmut,
… wie datt Schicksal so spielt,
verspuere ich nunmehr 2019 verstaerkt Interesse,
an dem Angebotenen…
und bitte um Kontakt-Aufnahme
saludos cordiales
Udo y su Perro Ayka


#3

Hallo Udo,
ich habe Dir mal die Satellitenkoordinaten von Google Maps angehangen, damit Du eine bessere Vorstellung über die Lage haben kannst. Einfach in die Suchleiste bei Google Maps eingeben, in die sonst die Städtenamen eigegeben werden die gesucht werden
Hier wohnen wir. 36.861330, -4.488582

Am Mittwoch reisen in dem Haus das unser Mitarbeiter verwaltet, Diseminado Diseminados, 501, 29239 Almogía Málaga die Gäste ab und dann wird er von dem Haus, was ich meine, 36.862350, -4.484928 einige Fotos machen.
Schaft er es Mittwoch nicht, dann Freitag, denn dann reisen wieder neue Gäste an.
Soll ich Dir die Fotos zusenden oder hier veröffentlichen?
Das Haus was ich meine, sieht von oben aus wie ein Ruine, aber es ist nicht so.
Das Haus Diseminado Diseminados, 501, 29239 Almogía Málaga sieht von oben auch aus wie eine Ruine, aber in Wirklichkeit so wie unter dieser Hompage, über die es unser Mitarbeiter als Ferienwohnung anbietet.
https://ferienunterkunft-andalusien.hpage.de/
Sie mal unter Bilder Casa Cristina.

Sind noch fragen, immer gerne.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#4

“Hola” Helmut,
Por favor contácteme / infórmeme sobre mi dirección de correo electrónico info@3dhtm.de
Saludos cordiales Dir / you
Ayka y Udo


#5

“Hola” Senior Helmut,
conozco la ubicación geográfica del objeto y es solo la pregunta, desde cuándo / mutuamente acordamos que podemos estar allí localmente …
Saludos cordiales,
Ayka y Udo


#6

Mit Verlaub, HelmutJosefWeber,
ich anerkenne durchaus die Ergebnisse Deiner Bemühungen, Dir ein zufriedenes Leben in Südspanien aufzubauen, aaaaber als Wohngemeinschaft sehe ich das nicht, was Du anbietest. Das gilt allerdings auch noch für viele andere Angebote, die hier kursieren, ob in Bulgarien, in Paraquay, in Thailand oder was auch immer.
Das alles ist entweder Nachbarschaft im Aufbau, mit oder ohne Unterstützung, oder einfach nur ein “Geschäftsmodell” und der daraus resultierende Versuch, Anleger, Investoren, Mieter zu rekrutieren.

Deine Angebot ist m.E. das seriöseste von allen und Du bemühst dich redlich, alles korrekt darzustellen (was Dir sicher auch gelungen ist in ausführlichen Beschreibungen), aber eine WEG ist es für mich trotzdem nicht. Nun, über den Begriff kann man streiten. Ich habe auch nicht grundsätzlich etwas dagegen, Dein oder ähnliche Modelle als WG anzubieten, wenn es dabei entsprechend ehrlich zugeht, was ich in Deinem Fall unterstelle.

Letztendlich muss auch jeder selbst wissen, worauf er sich einlassen möchte.

ES war mir jedenfalls ein Bedürfnis, hier mal zu sortieren, aus meiner Sicht.

Grüsse von der Insel Kreta, wo zur Zeit “Land unter” ist aufgrund anhaltenden Dauerregens und starken Stürmen. Zum Glück sind die Kreter ziemlich gelassen und lassen sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen…


#7

Hallo E-Rena,
das hatte ich vielleicht falsch erklärt.
Dieses recht einsam gelegene und renovierungsbedürftige Haus, würde von dem Eigentümer für 200 oder 300 Euro im Monat an Leute vermietet, die eine WG gründen wollen und sich so einrichten, wie sie es wollen.
Wenn gewünscht auch als Pachtvertrag über viele Jahre.
Es ist zwar, an “Ende der Welt” aber man kann dort praktisch machen was man will; und das Haus hat einen Strom- und Wasseranschluss.
Hier ist es recht sonnig, 22 Grad.
Naja- eigentlich müsste es auch hier regnen, sonst wird das Wasser wieder in einigen Regionen knapp werden im Sommer.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#8

Ach so ist das in diesem konkreten Fall; danke für den Nachtrag!
Für mich leider ungeeignet, aber sonst…

Ich suche auch nicht in Spanien und schon gar nicht so abgelegen. Das ist nicht mein Ding, auch wenn man dort machen kann was man will. Was ich machen will, kann ich außerdem überall machen.
Gibt es nicht auch oft Wassermangel dort?


#9

Hallo E-Rena,
das mit dem Wassermangel ist praktisch von Ort zu Ort verschieden.
Hier in unserer Gemeinde sind selbst die entlegensten Häuser an die öffentliche Wasserleitung angeschlossen.
Das Wasser kommt aus einen 600 m tiefen Brunnen aus dem Torcalgebirge und besteht aus Schmelzwasser aus se Sierra Nevada.
Wir selbst haben noch einen 150 m tiefen Brunnen und versorgen auch noch Nachbarn mit Wasser; sie haben ohne Baugenehmigung gebaut und bekommen keinen Wasseranschluss.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#10

schon klar, aber ein Wasseranschluss heißt ja noch nicht, dass auch Wasser aus der Leitung kommt. Es ist bekannt, dass viel Wasser in die vielen Gewächshäuser geht, vermutlich wurde dafür auch längst das Grundwasser angezapft. Es muss genug regnen, um die verschiedenen Speicher und Brunnen wieder aufzufüllen.


#11

Hallo E-Rena,
das mit dem Wassermangel in Spanien wird in den deutschen Medien thematisiert, damit dem angeblichen Klimawandel (verursacht durch die Menschen) genau so eine weitere Grundlage gegeben wird, wie die Meldungen über arme Rentner in Spanien.
Alleine das Festland hat über 900 Meerwasserentsalzungsanlagen und über 1200 Staudämme.
Aber, für die Landwirtschaft ist das Wasser zu teuer.
Spanien hat zwar sehr niedrige Wasserpreise, aber selbst nur einige Cent für den Kubikmeter Wasser, wären für die Landwirtschaft schon zu teuer.
Deshalb versorgen sich die Bauern durch alte Wasserechte und illegale Brunnen.
Dann kommt noch das Problem des technischen Zustandes des Versorgungsnetzes hinzu.
Hier in der Gegend sind die Wasserleitungen etwa 35 Jahre alt.
Als die Wasserleitungen damals gelegt wurden, versorgten sich die Leute alle noch durch eigene Brunnen, die auch heute noch existieren.
Wegen der günstigen Wasserpreise nehmen sie aber lieber das Wasser aus dem öffentlichen Netz.
Dazu kommt noch, dass heute jeder einen Pool hat, Grünanlage usw.
Unsere Wasserversorgung in unserem Teil der Gemeinde muss daher im Hochsommer auf 2 Tage die Woche begrenzt werden, denn alle 3 Versorgungsgebiete werden nacheinander versorgt, weil die Leitungen zu klein sind um alle gleichzeitig zu versorgen.
Wir haben daher spezielle Trinkwasserspeicher von etwa 25.000 Liter für die anderen 5 Tage.
Nach maximal 15 Stunden sind die Speicher wieder voll, selbst wenn sie ganz leer wären/waren.
In den 5 Tagen, in denen das Wasser abgestellt ist, stehen uns somit etwa 5.000 Liter Wasser pro Tag zur Verfügung.
Wir benötigen aber keine 1.000 Liter am Tag (selbst wenn wir mit Feriengästen im Sommer 9 Personen auf dem Grundstück sind) denn auf unserem Grundstück liegen die Leitungen für Toiletten, den Pool und für die Grünanlagen separat und werde durch unseren Tiefbrunnen versorgt.
Selbst unser Tiefbrunnen u. und auch der Tiefbrunnen des Wasserunternehmens, wird nicht durch Regenwasser aus der Region aufgefüllt, sondern durch unterirdische Formationen, durch das Schmelzwasser aus der Sierra Nevada verläuft.
Schneit es dort nur in einem Jahr, ist die Wasserversorgung wieder für etwa 5 Jahre gesichert und dort schneit dort jedes Jahr, daher ist dort auch ein sehr großes Skigebiet.
Übrigens ist dort auch die höchste Straße Europas.
Ja- so ist die Situation hier in der Ecke und Andalusien gilt als wärmste Gegen in Spanien; aber immer dort wo Berge sind, gibt es auch Wasser.
Geschätzt würde ich sagen: Wir benötigen selbst im Hochsommer nur
1 bis 2 Prozent des Wassers, was wir theoretisch verbrauchen könnten.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#12

Lieber Helmut,

Ein Freund von mir ist interessiert an dem Haus in Spanien. Er hat folgenden Brief geschrieben, den ich dir hier weiter leite. Bitte antworte ihm auf seine email.

Mit freundlichen Grüßen Anita

Helmut 2019-02-28 Haus in Spanien

Guten Tag Helmut, gerne möchte ich einsam in den Bergen leben und gerne das Haus renovieren. Ich bin Pensionär, handwerklich fitt und liebe es, mich geistig und künstlerisch zu beschäftigen. Meine www ewald-rumpf.de gibt weitere Informationen über mich. Meine email ist:

ewald-rumpf@gmx.de Hitze im Sommer liebe ich. Bitte schicke mir Fotos und weitere Informationen darüber. Vielleicht komme ich schnell, um mir das Haus anzusehen. Mit freundlichen Grüßen Ewald