Bauernhof richtig nutzen


#1

Hallo Gemeinde,
ich geh` ja mit meiner “Idee” schon recht lange “schwanger”.
Doch so richtig funkt es noch nicht.
Unser Hof ( 2.700 qm ) liegt direkt in der Ortsmitte.( Niedersachsen 27308 Kirchlinteln )
Alle Erledigungen sind im Radius von 500 m erreichbar. Ob Arzt, Apotheke oder Supermarkt.
Die nächste Stadt ist 7 Km entfernt und durch den Stadtbus alle 30 Min. erreichbar.
Das Bauernhaus ist aus dem Jahre 1838 und wurde 1999 von uns komplett restauriert. ( Grundfläche ca. 450 qm )
Auf dem Grundstück steht eine massive Rotsteinscheune ( 20 m x 12 m )sowie diverse kleinere Gebäude.
Im Garten ist ein Baufenster in der Größe für ein Doppelhaus.
Auch die Scheune könnte noch zu Wohnzwecken ausgebaut werden.
Die Diele im Haus ist komplett restauriert worden und bietet einen Aufenthaltsraum von ca. 70 qm.
Im Garten haben wir eine Terrasse von ca. 70 qm gebaut.
Meine neueste Idee:
Das Bauernhaus als Tagesstätte vermieten und die anderen Flächen als Wohnangebot nutzen.
Somit wäre ein Angebot für Wohnen auf dem Lande vorhanden und im Bauernhaus wäre eine Tagestätte vorhanden und wer will, könnte das Angebot nutzen oder auch nicht nutzen.
Gerne würde ich Eure Meinung dazu hören.
DANKE und Gruß
Helmut


#2

Hallo Helmut,
ich hoffe Du hast mindestens 2 Talente.

1.) Genügend Fähigkeiten um immer ausreichend Geld zu haben.
2.) Genug Menschenkenntnisse um die Menschen zu unterscheiden die Deiner Idee schaden und diejenigen die Deiner Idee nutzen.

Wenn Du diese zwei Talente hast, dann brauchst Du nur noch Zeit. Bei uns entwickelt es jetzt sich nach 5 Jahren so langsam. Ich bin optimistisch dass wir in 2 Jahren unser Haus gefüllt haben, dann ist aber auch das verflixte 7. Jahr beendet.

Sei finanziell immer vorsichtig und lasse Dir Zeit, dann kommen auch die richtigen Menschen. Geld ist aktuell eher weniger das Problem, jedoch bringen finanzielle Verflechtungen immer weniger Freiheiten.
Eine Internetseite ist extrem hilfreich, dadurch haben wir viele Kontakte. Du findest uns unter www.wohnprojektbodensee.de
Du leidest scheinbar an der gleichen Krankheit wie ich, Du schreibst immer von Dir aber es scheint ja Euch zu geben :wink:

Viele Grüße aus Wangen

Ralph


#3

Hallo Helmut,

gute Idee! habe ich gedacht, als ich Deine Worte gelesen habe. Aber dann: Das was Du schreibst ist doch noch etwas diffus, … man könnte so viel machen.

Grundsätzlich ist eine Tagesstätte eine gute Idee. Das könnte den Menschen auf dem Gelände die Sache mit finanzieren. Man müsste abchecken, ob es in dem Länderdreieck noch einen Bedarf an einer Tagesstätte gibt. Es gibt dort ja schon einige…

Die Rahmenbedingungen sind ansonsten gut, Kirchlinteln ist ein hübscher Ort, möglich ist das. Der nächste Schritt wäre jetzt ein konkreter Plan. Ist Deine Idee schon soweit verfestigt, dass dieser Schritt erfolgen kann?

Mit besten Grüßen
Sven Andersen


#4

Hallo Helmut,

ich hatte dir, als du andere Ideen hattest, schon mal geantwortet.

Was stellst du dir unter Tagesstätte vor??

Eine Großtagespflege (Kinderkrippe), dafür brauchst du 2 bis 3 Tagesmütter.

Eine Tagespflege (Altenbetreuung) dafür brauchst du Betreiber, Platz und zusätzliche Räume.

Eine Tagungsstätte als Seminarraum? Da wird Bewirtung erwartet. Wir nutzen eine Scheune von 100m² so. Hinzukommen nochmal 70m² Nebenräume (Toilette, Küche und Buffetraum) Das Ganze funktioniert nur weil das Café daneben auch von meiner Tochter betrieben wird.

Die andere Idee auf dem Hof Wohnraum zu schaffen und den zu vermieten, habe ich umgesetzt. Die Baukosten halten sich durch Eigenleistung im Rahmen. Die Wohnungsnachfrage ist hier hoch. In 22 Jahren hat einmal eine Wohnung für 1 Monat leer gestanden.

Ich biete dir an, dich bei mir umzuschauen und stehe dann auch für Fragen zur Verfügung. Vorher kannst du dich unter: www.bussjans-hof.de informieren.

Lieben Gruß
Heinz-Josef Burhorst


#5

Hallo Sven,
danke für Deine Einschätzung.
Der Bedarf nach Tagesstätte für Senioren ist bei uns sehr hoch und auch kleine Wohnungen sind sehr gefragt.
Wir wohnen im “Speckgürtel” von Bremen und die Nachfrage und die Preise sind entsprechend.
Ich muß noch viel überlegen und Hilfe suchen bis was draus wird.
Gruß
Helmut


#6

Hallo Heinz-Josef,
danke für Deine weitere Antwort.
An Tagespflege ( Altenbetreuung ) hatte ich gedacht. Große Wohndiele ca, 70 qm sowie Küche, Toiletten usw, sind vorhanden, da wir hier ein Cafe geplant hatten.
Bezüglich Wohnraum hatten wir an Tiny-Häuser gedacht.

Danke Heinz-Josef, Dein Angebot werde ich annehmen.
Gruß
Helmut


#7

Hallo Helmut,

so etwa könnte ich mir bei dir vorstellen. Wenn die zusätzlichen Räume mitgenutzt werden können, sind gute Voraussetzungen gegeben.

Über Tiny-Häuser würde ich nicht nachdenken. Es ist ein Nischenprodukt und nicht für Jedermann.
Besser ist es du bleibst im System und denkst an kleine Wohnungen für Rentner, behinderte Menschen oder an Kurzzeitpflege.

Ich kopiere hier mal einen Bericht über ein gelungenes Beispiel herein:

Dort einfach mal anrufen und Informationen absaugen. Ich könnte mir vorstellen, da auch mal hinfahren und mir das Konzept anzuschauen. War vor 14 Tagen noch im dem Ort, aber zu dem Zeitpunkt war keiner da.

Lieben Gruß
Heinz-Josef Burhorst