Altersstarrsinn, Egoismus, Rasissmus


#1

…und Überheblichkeit im Alter dachte ich, wären mit zunehmendem Alter der Erfahrung, Weisheit und Einsicht gewichen, oder hätten diese zumindest ein wenig gemildert!
Aber wie man hier in den Foren lesen kann und da sind fast alle mit gemeint, werden diese Dinge hier eher noch geschürt!

ee5d280bae8c85f436775562575c50b7


#2

Nein- der Kopf ist dazu da, mit den Problemen des Alltages fertig zu werden, das kann ein Arsch nicht.
Nur wenn der Kopf gestört ist, dann gelingt es mit den Problemen auch nicht mehr.
Und Alle die dann den Kopf benutzen, um ihre Probleme zu lösen, werden von denen, die es nicht können, als Arsch bezeichnet.
Das ist eben die Tragik der Menschen, die den Grund für Versagungserlebnisse immer als Schuld der Anderen ansehen.
Aber so ist das eben.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#3

es soll aber auch Mitbürger geben die stecken ihren Kopf in den Arsch von PolitikernInnen und meinen da drin sieht es besser aus als draußen

und was hat das mit Rassissmus zu tun wenn ich einkaufen gehe und sage mir kommen 90% “Gäste” entgegen die 180 verschiedene Sprachen sprechen aber nicht Deutsch

und die Politiker haben erzählt seit September 2015 es kamen und kommen Millionen “Fachkräfte” und jeden Tag höre ich in den Nachrichten irgendwas von Fachkräftemangel auch heute wieder. Ein Betonbauunternehmen hat 100 dieser “Fachkräfte” eingestellt, nach 2 Jahren sind noch ganze 2 übrig geblieben. Was gekommen ist sind tausende Messerfachkräfte, Vergewaltigungsfachkräfte, Mehrfachidenditäten Fachkräfte, Mordfachkräfte, Fachkräfte für Terror, Totschlagsfachkräfte und Abzockfachkräfte, Fachkräfte für Kinderehen, Fachkräfte für Mehrfachehen, Fachkräfte für Einbruch, Raub und Überfall, Fachkräfte für Diebstahl

Selbst bei Netto steht ein Security Mitarbeiter am Eingang, auch bei DM und Rossmann, bei Lidl stehen gleich Mehrere, die Weihnachtsmärkte müssen befestigt werden wie früher die Burgen, fehlt nur noch die Zugbrücke, die Polizei tritt in Rudeln auf mit Maschinenpistolen schussbereit, täglich werden mehrere Geldautomaten in Banken gesprengt, Juweliere überfallen, gemessert und geschossen was die Waffen hergeben, wer nicht schnell genug ist wird zu tode geprügelt, Bus, Bahn, U-Bahn und Straßenbahnen sind nicht mehr sicher, Frauen können nachts nicht mehr auf die Straßen und das soll fremdenfeindlich sein wenn man das anspricht ? Da werden noch manchen die Scheuklappen abfallen und mancher Welcome Rufer wird von der Wirklichkeit eingeholt wie schon mancher/manche

Wo sind wir gelandet, wenn man “alte” Rentner die sich nicht mehr wehren können auf den Campingplatz von Amts wegen abschiebt, ohne fließend Wasser, ohne eigenes Klo und ohne eigene Dusche und die “Gäste” bekommen Hotels bezahlt 6000 EUR monatlich in Köln, Neubauwohnungen oder sogar eigene neue Häuser und das alles für lau ? Ein Land das seine Senioren nicht achtet und schützt, die dieses Land mit aufgebaut und finanziert haben, hat den Namen Deutschland nicht verdient


#4

Ganzer Bericht unter:


In der Hauptstadt kommt es demnach sieben mal am Tag zu einer Messerattacke. 2017 wurde bei mehr als 2.737 Straftaten ein Messer benutzt, 200 mal öfter als im Jahr zuvor. In 560 Fällen waren die Tatverdächtigen unter 21 Jahre alt. In 80 Fällen waren Kinder unter den mutmaßlichen Tätern, geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp hervor.

Nun kann ich ja aus eigenen Erfahrungen über die Zustände in Deutschland nicht mitreden und meine liebe Frau ist bei mir in Spanien.
Aber ich bin auch Vater und Großvater und ich sehe mit großer Sorge in die Zukunft, wenn dann, wenn es zu gravierenden Engpässen kommen wird, wieder nach “dem starken Mann” gerufen wird.
Dann heißt es nicht nur wieder “keiner soll Hungern und Frieren” sondern auch “wir wollen Deutschland wieder sicherer machen”.
Wer 1935 prophezeit hätte, was in den nächsten 10 Jahren in Deutschland passieren wird, wäre noch nicht einmal eingesperrt worden, sondern nur ausgelacht worden.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#5

Ja Helmut in El Andalus

solange es diese Menschen wie diesen Mikka als Beispiel gibt wird sich nichts ändern, zumindest nichts zum Guten. Die stecken den Kopf in den Sand und sagen “ich sehe nicht was du siehst” und meinen solange mir nichts passiert, passiert schon nichts und es ist auch nichts passiert.

Jeden Tag einen oder mehrere Messermorde und Verletzungen in Germoney nehmen die hin als normal

Grüße aus Neuafrika in Franken


#6

Ja Rose,
wir sind sicherlich nicht immer einer Meinung, aber wo Du Recht hast, hast Du eben Recht.
Ich war/bin wirklich erschrocken über diese Zahlen.

Und ich habe Dir diese Texte eben zugesandt, weil ich sie als Wahrheit ansehe (gut ich kann mich irren) und so ist es dann eben.
Aber---- wie sieht es denn dann in Berlin (oder anderen Städten) in 5 oder 10 Jahren aus???

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#7

die echten Zahlen sind eigentlich noch viel viel schlimmer, denn es wird ein Großteil unter den Teppich gekehrt, die schaffen es nicht überregional propagiert zu werden

Gerade jetzt am WE war wieder Messertime mit Toten und Verletzten

Wenn die Geldmittel knapp werden geht der Kampf erst richtig los, jede Million neue Gäste kosten 40 Milliarden EUR jährlich. Über 3 Millionen sind seit 2015 gekommen das sind alleine 120 Milliarden EUR jährlich, welches Land soll das stemmen können ?


#8

Hallo Rose,
ja- ich denke da liegst Du nicht verkehrt. https://www.youtube.com/watch?v=DApaXcH3Eo8
Hier wird rein ökonomisch auf längere Zeit gerechnet und es kommen erstaunliche Daten dabei heraus, an die man gar nicht so schnell denkt.
Gleichzeitig finde ich, dass die Daten bei diesem Vortrag logisch nachvollziehbar begründet werden.
Ganz abgesehen davon, was für Kosten entstehen, um die Kriminellen unter den Immigranten zu verfolgen, abzuurteilen und einzusperren.
Das ist jetzt kein Witz.
Ökonomisch gesehen ist es billiger, einen Bankräuber der bei einem Überfall 50 TSD Euro Beute macht, nicht polizeilich zu ermitteln, als ihn zu verhaften zu verurteilen und 5 Jahre einzusperren.
Es ist praktisch billiger ihn entwischen zu lassen.
Geht natürlich in der Praxis nicht.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#9

Vielen Dank, das Ihr mir bestätigt, was ich in der Eröffnung geschrieben habe und es anscheinend gar nicht merkt!
Aber so ist das eben, wenn man(n) oder Frau sich in Ihrerer eigenen kleinen Welt die Dinge so zurecht legen, wie sie sie gerade brauchen…bin mir sicher, da gibt es auch einen medizinischen Begriff für!
Also bei enem ist auf jeden Fall ist da schon mal die Logorrhoe zu diagnostizieren!

Ich bitte euch herzlich schreibt weiter solche Kommentare, damit ich weiter Bestätigung meiner obigen Annahmen durch euch bekomme! :+1:


#10

Siehe dich…und deine(n) Kommentar(e)…:laughing:


#11

Ja- aber ich erkenne meinen Irrtum, der daraus entstanden ist, dass ich mich nicht so sehr um die Verhältnisse in einem Land kümmere, das ich vor 20 Jahren verlassen haben, weil ich auch nicht an den Verbrechen teilhaben möchte, die wieder im Namen des Deutschen Volkes begangen werden.
Das ist immer meinen Großeltern vorgehalten worden, mit den Worten:
Aber ihr habt sie doch gewählt und ihr wusstet doch auch, was da für Verbrechen passieren.
Ich möchte mir das nicht einmal sagen lassen.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#12

Zu Altersstarrsinn habe ich auch so meine Meinung. Die entsteht, wenn man nichts Neues mehr dazulernen will, jeden Tag das Gleiche, in Endlosschleife. Die gleiche Aussicht, die gleichen Leute, das gleiche TV Programm, der Einkauf beim gleichen Discounter. Manche schreiben sogar immer das Gleiche im Internet. Ich kenn da einen…
Da muss man ja verblöden. Weitab der Zivilisation. Kein Kino. Kein Restaurant.

Ich schreibe nun aus Athen. Ausnahmsweise was Privates. Waren ein paar Tage mit einem Archäologen unterwegs. Spannend. Informativ. Sehr erhellend. Aber jetzt zum Griechen, Souvlaki ich kommmmmmmme


#13

Da habe ich ja Glück dass es in meinem Dorf noch nicht soweit ist. Ja einer der Gründe weshalb ich vor zwei Jahren nach Pfronten gezogen bin, war, dass ich in Kaufbeuren Neugablonz die heimische Sprache immer seltener gehört hatte. In der Straße gegenüber hatte die Stadt dutzende Asylsuchende eingepfercht. Nein sie hatten keine komfortablen Wohnungen sondern eine Wohnung wie ich 30 Quadratmeter für 7 Personen. Insofern kann ich verstehen dass es ständig zu Problemen gekommen ist. Vielleicht haben sie in ihrer Heimat mehr Platz gehabt und ich kann verstehen wenn sie sehr frustriert gewesen sind. wüsste gerne was man ihnen vor ihrer Flucht versprochen hatte. Vielleicht einen Rosengarten?


#14

Kalispera oder doch schon Kalinichta Penelope? :grin:

Ja, das ist das was ich meine und hier sehr vermehrt erlebe! Ich selbst habe vollziehe gerade einen Lebens- und Berufswechsel, weil ich genau dies in meinem Arbeitsleben bei den Kollegen (und Kunden) festgestellt habe.

Ich beneide dich gerade um deinen tollen Aufenthaltsort und das Essen!!! :astonished: :disappointed_relieved:
Aber nichts desto trotz einen guten Appetit und einen schönen Abend! :wine_glass::green_salad::shallow_pan_of_food:


#15

Hallo mikka,

da fällt mir doch ein Gedankengang von M. Rosenberg ein :

Ich glaube, dass Mitgefühl unsere eigentliche menschliche Natur ist – das bedeutet, daran zu glauben, dass wir Freude dabei haben, wenn wir von Herzen geben und empfangen.

Dementsprechend beschäftige ich mich Zeit meines Lebens mit zwei Fragen:

Was geschieht, wenn wir oder andere uns von unserer mitfühlenden Natur abtrennen und wir uns gewalttätig oder übergriffig verhalten?

Und andererseits, was gibt Menschen die Kraft, sogar unter den widrigsten Umständen mit ihrer mitfühlenden Natur verbunden zu bleiben?

Freundlich grüßt, Anette


#16

Hallo Anette,
wir sollten erst einmal Alle darauf achten, dass wir uns nicht dann automatisch die Meinung des Anderen nicht zulassen, wenn diese Meinung nicht unseren Interesse oder Wertvorstellungen entspricht.
Ich bin z. B. Atheist.
Wie könnte ich mir daher anmaßen zu kritisieren, dass Milliarden Menschen (je nach Erziehung oder Einstellung) Glauben haben, die meiner Meinung nach schon seltsame Züge haben?
Meine liebe Frau und ich haben alles anders gemacht als die Menschen in unserem damaligen Umfeld und in unserem heutigen Umfeld.
Wir haben Deutschland verlassen, haben die deutsche staatliche Rente verlassen, haben alles verkauft in Deutschland, haben über 12 Jahre jeden Tag hier etwas zusammen aufgebaut, haben in nichts mehr investiert auf dem eine Währung gedruckt ist und meine Frau hat sich ihre eigene staatlich spanische Rente aufgebaut.
Wir meinen, wir haben es gut gemacht.
Andere schütteln den Kopf und sehen uns als Exoten an, die hier in dem Umfeld doch nur leiden können/müssen.
Gut- als “normal” möchte ich uns jedenfalls nicht bezeichnen.
Für uns war/ist es wichtig, dass wir gemeinsam hier alt werden.
Andere bedauern meine Frau, die übriges alleinige Besitzerin des gesamten Vermögens in Spanien ist.
Ich frage mich immer, was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht, und wie denn ihre eigene Biografie aussieht.
Gewalt ist Schwäche und alleine die Meinung der anderen Menschen nicht zulassen ist schon Gewalt.
Meine liebe Frau und ich konnten uns auch in der Jugend frei entfalten.
Wir hatten “moderne” Eltern, es gab schon die Pille, man musste nicht auf tödlich verlaufende Infektionskrankheiten achten, usw.
Es geht aber nicht, wenn ich heute hingehe und versuche zu beschreiben wie wir es gemacht haben und den Weg empfehle.
Wer z. B. in den 4 großen Börsen-Crashs seit 1986 viel Geld verloren hat, wird aggressiv, wenn ich dann schreibe, dass unsere Goldanlagen sich alleine seit dem Jahre 2000 vervierfacht haben und daher auch für die Zukunft diese Anlageform für die Altersversorgung empfehle.
Wenn ich schreibe, dass ich zumindest eine psychologische Beratung von heiratswilligen Menschen empfehle, und auf eine fasst 50 Jahre erfüllte Beziehung zu meiner lieben Frau hinweise, artet es schon in Beleidigungen aus.
Wahrscheinlich auch von Menschen, die nicht nur eine Beziehung oder Ehe in den Teich gesetzt haben.
Auch jetzt werde die bekannten Psychos wieder die “passenden” Zeilen tippen.
Man kann mit diesen Menschen mitfühlen, aber nicht helfen.

…Und andererseits, was gibt Menschen die Kraft, sogar unter den widrigsten Umständen mit ihrer mitfühlenden Natur verbunden zu bleiben?..

Es ist bei mir oft Fassungslosigkeit und das Gefühl: Ich versuche es doch noch einmal, vielleicht bekomme ich es ja doch rüber.
Stichwort: WBS, Wohngeld, Pflegegeld, private Altersabsicherung, Humanes sterben usw.
Ich weiß aber, dass es sinnlos ist.
Sehe Dir nur das Psychogelaber an.
Die Menschen die es wirklich interessiert schreiben mich direkt an, und die Anderen???
Die machen so weiter.
Ausdrücklich meine ich hier nicht die Profis, die wohl schon lange sich aus diesem Forum verabschiedet haben.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


#17

**

die Profis, die wohl schon lange sich aus diesem Forum verabschiedet haben.

**

Da fragt man sich natürlich, weshalb Du noch da bist :thinking:

Aber es stimmt schon: Dies ist tatsächlich ein sehr spezielles Forum*, denn in jedem anderen wärest Du mit Deinen ehrabschneidenden Beleidigungen und Unterstellungen**** (“die drei Psychos”, “Psychogelaber”, “sinnloses Herumgeplärre”, verbittert, starrsinnig …) *schon längst gesperrt worden!

*Ein Forum, aus dem man nicht einmal mehr rauskommt (siehe die Rubrik "Wie lösche ich hier mein Profil)


#18

Na- jedenfalls fühlst Du Dich angesprochen.


#19

Liebe Foris,

es wird Zeit, Euch meinen Dank auszusprechen.
Lieben, lieben Dank!

Durch Euch hat „mein lieber Mann“ das Gefühl, mit der großen weiten Welt in Verbindung zu stehen.

Er ist inzwischen bereits so dem Wahnsinn verfallen,
dass er glaubt, er wäre der Nabel der Welt.
Und falls er das Zeitliche segnet, gibt es sie nicht mehr.

Wie Ihr ja bereits wisst, lebe ich seit 50 Jahren von „meinem lieben Mann“ getrennt.

Aber „was Gott zusammen fügte, darf der Mensch nicht trennen“!

Daran glaube ich heute nicht mehr. Dennoch kam es nie zu einer Scheidung.

Sogar im Gegenteil.

Ich wurde zum amtlich bestätigten Betreuer, für „meinen lieben Mann“ bestellt.

Da ich aber oft abwesend bin, sorgt Alexa für das Nötigste.

Und was Alexa nicht vermag, erledigt eine schwule Lesbe und ein transsexueller Homophob.

Seit dem Internet-Zeitalter bin ich ziemlich entlastet worden.

Es gab eine Zeit, da musste ich vom Betreuungs- und Pflegegeld noch Leute bezahlen.

Die zu ihm kamen und so taten, als bedürfen sie seinen Rat.

Ständig war ich auf der Suche nach anderen Menschen.

Denn, wer einmal bei ihm war, kam nie wieder.

Selbst nicht für den doppelten oder dreifachen Lohn.

Ich danke Euch Foris sehr, dass Ihr diese „Betreuungsaufgabe“ freiwillig und kostenlos übernehmt.

Hier mal ein Bild, was Ihr vor Augen haben könntet, wenn Ihr auf seine Hilfeschreie eingeht:

Da sitzt „mein lieber Mann“ den lieben langen Tag auf dem Stuhl.

Dank der neuartigen, modernen Windeln, ist das auch für 12 Stunden möglich.

Damit er sich nichts antut, sind seine Hände an die Tastatur gefesselt.

Welche am Tisch befestigt ist.
Die Fesselung erlaubt gerade noch den Schreibradius, den die Tastatur vor gibt.
Auch die Schuhe sind am Boden angenagelt und verschraubt.

Weil er schon viele Bodenbeläge zerstampft hat.
Wenn ihm was nicht in den Kram passte.

Was sich mit zunehmendem Alter potenzierte.
Die Schuhe sind maßgeschneidert und erlauben es nicht, dass er alleine aus ihnen steigen kann.

Dank eines Computerspezialisten, hat „mein lieber Mann“ nur Zugriff auf ganz bestimmte Seiten und Foren im Netz. Regelmäßig wird gewechselt.
Damit er seine Copypaste auch ausreichend anwenden kann.
Denn, falls sie zu lange ungenutzt herum steht, kann es passieren, dass er sie frisst.
(Also Leute, keine Sorgen alles zu seiner Sicherheit!)

Da gibt es noch einen Text-Baustein-Kasten.
Speziell auf seine Bedürfnisse angepasst.

Für Euch vielleicht zu einseitig. Aber um Euch geht es ja nicht!

Auf wissenschaftlicher Grundlage, nach neuesten Studien, ist dieser Textbausteinkasten für ihn speziell so konzipiert worden.
Denn, er muss die entsprechenden Reaktionen hervor rufen, damit sein Weltbild stand halten kann.

Erst wenn „mein lieber Mann“ sich grün und blau geärgert hat, ist die Bettschwere am Abend so groß.
Dass Alexa, oder Personal umhin kommen, ihm eine Horrorgeschichte vor dem Schlafen, vorlesen zu müssen.

Liebe Grüße an Alle hier, noch ein mal meinen Dank.

Die liebe Frau


#20

Guten Tag Helmut,

da bin ich ganz bei Dir.
Vergleichen ist unsinnig, nicht wahr?
Ist doch alles SEIN miteinander nicht vergleichbar ; es gibt keine zwei Schneeflocken, welche identisch wären, richtig?
Richte nicht, auf dass Du nicht gerichtet wirst.

Schau mal was Abraham Twerski zu Mitgefühl / Empathie zu sagen hat :

Ich glaube u.a. Sprüche 15 : 2, 4, 17 sind beachtenswert…

Der Weisen Zunge bringt gute Erkenntnis;
Eine heilsame Zunge ist ein Baum des Lebens;
Besser ein Gericht Kraut mit Liebe als ein gemästeter Ochse mit Hass.

Freundlich grüßt, Anette