25% Steuern auf Renten ohne Wohnsitz in Deutschland


#1

Wer in Deutschland seinen Wohnsitz aufgibt (das gilt auch für Rentner) wird beschränkt steuerpflichtig.
Das bedeutet, dass in Deutschland 25% Steuern, plus Solidaritätszuschlag, auf jegliches Einkommen bezahlt werden müssen, also auch auf Renten.
Die Meldung geht automatisch bei der Abmeldung an das zuständige Finanzamt.
Mit einem Antrag beim Finanzamt Neubrandenburg, kann aber ein Antrag darauf gestellt werden, dass der Antragsteller weiter in Deutschland als unbegrenzt steuerpflichtig behandelt wird; dazu müssen einige Bedingungen erfüllt sein.
Dann ändert sich für den im Ausland lebenden deutschen Rentner steuerlich in Deutschland nichts.

Viele Grüße aus Andalusien
H. J. Weber


#2

Versteh ich das richtig sollte ich z.B. nach Spanien gehen, würde von meiner Rente in Deutschland 25% Steuern abgezogen werden? Das scheint mir viel. Was ist dann mit Spanien bekommen die auch noch Steuern?
Kann mir das nicht vorstellen?
Liebe Gruesse Gudrun


#3

Hallo Gudrun,
jeder der in Deutschland Einkommen hat, aber keinen Wohnsitz, muss sein Einkommen pauschal mit 25%, ab dem 1. Euro in D versteuern.
Sein Welteinkommen muss diese Person dann in dem Land versteuern, in dem sie dann lebt.
Wie die gezahlte Steuer dann in dem Wohnland berechnet wird und ob die bereits in D gezahlte Steuer verrechnet wird, ist in Doppelbesteuerungsabkommen geregelt.
Wer 90% seines Welteinkommens in D erwirtschaftet oder nicht mehr als etwa 9 TSD Euro in dem Wohnland erwirtschaftet, kann beim Finanzamt ´Neubrandenburg den Antrag darauf stellen, in Deutschland weiter als unbegrenzt Steuerpflichtiger behandelt zu werden.
Somit bleiben alle Freibeträge in Deutschland erhalten.
In dem Wohnland muss dann das Welteinkommen versteuert werden.
Und hundert Seiten weiter, zumal wenn dabei noch eine gesetzliche Krankenversicherung vorliegt.
Aber ich kann sagen, dass alles ganz gut geregelt ist.
Z. B. hat ein deutscher gesetzlich Versicherter, der in Spanien wohnt, zwei vollwertige Krankenkarten.
Er kann sich also den Zahnersatz mit den üblichen Zuschüssen in Deutschland machen lassen und die teuren Medikamente in Spanien ohne Zuzahlung verschreiben lassen.
Ich selbst erhalte z. B. seit etwa 11 Jahren (wegen meiner Leukämie) in Spanien (ohne Zuzahlung)Medikamente die etwa 5.600,00 Euro im Monat kosten; meinen Zahnersatz kann ich aber in D machen lassen, da es in Spanien keinen Zuschuss dafür gibt.
Wenn Du noch Fragen hast, dann schreibe mir.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#4

Hallo Gudrun.
sehr gut erklärt ist die Besteuerung der Renten (zumal wenn diese ab 2015 gezahlt werden) unter diesem Link.

http://www.residentes.eu/index.php/de/blog-de/steuern/202-deutsche-rente-de.html

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut F.


#5

Hola y muchas gracias erstmal!! Werde mir das gleich anschauen
Liebe Gruesse aus Mannheim


#6

Danke für den Link, werde mir das ebenso mal genauer anschauen. Ist ein wichtiges Thema


#7

Wie lange gelten diese Regeln, wie auf der Seite beschrieben? Also ab wann kann eine Änderung erwartet werden (Jahr)


#8

Hallo Igor04,
Steuergesetze können immer geändert werden.
Die letzte Änderung des Doppelbesteuerungsabkommen mit Spanien war etwa 2012.
25% Steuern für in Deutschland begrenzte Steuerpflichtige kenne ich schon ewig.
Aber das kann man auch legal umgehen.
Die 9/10 Regelung für gesetzliche Krankenversicherte gibt es schon seit 1986.

Viele Grüße
Helmut F.